Fußball
SpVgg SV gibt noch nicht auf

Sport
Weiden in der Oberpfalz
02.05.2016
62
0

War's das schon für die SpVgg SV Weiden? Die Schwarz-Blauen kassierten beim Bayernliga-Spitzenreiter VfB Eichstätt mit 2:3 (0:1) die zweite Niederlage in Folge. Im Aufstiegskampf hat die Mannschaft nun eher schlechte Karten.

"Es ist schade. Wir haben sehr gut gekämpft, aber stehen am Ende mit leeren Händen da", war Trainer Tomas Galasek nach dem Spiel enttäuscht über das Ergebnis. Er gab sich dennoch kämpferisch: "Es sind noch drei Spiele zu absolvieren. Wir werden nochmal alles versuchen und dann sehen, was dabei herauskommt."

In der Tat ist die Messe noch nicht komplett gelesen. Der Rückstand auf die Konkurrenten SpVgg Bayern Hof, TSV Großbardorf und SV Seligenporten (jeweils 60 Punkte) beträgt gerade einmal zwei Punkte. Während Weiden kein Spitzenspiel mehr zu bestreiten hat, muss Seligenporten noch nach Eichstätt. Hof und Großbardorf treffen am letzten Spieltag im direkten Duell aufeinander.

Riester in der Startelf


Galasek änderte seine Startelf beim heimstärksten Team der Bayernliga Nord auf drei Positionen. Für Dennis Paulus rückte Michael Riester wieder auf die Rechtsverteidigerposition und im Mittelfeld ersetzten Florian Reich und Matthias Heckenberger die verletzten Stefan Graf und Rafael Wodniok.

Die Partie begann denkbar ungünstig für die Wasserwerkelf, denn bereits nach drei Minuten kassierte sie den ersten Gegentreffer. Eichstätts Rainer Meisinger nutzte eine Unachtsamkeit in der Weidener Abwehr zum frühen 1:0. Die SpVgg SV brauchte etwas, um ins Spiel zu kommen. Ab Mitte der ersten Halbzeit dann waren die Spielanteile gleich verteilt. Chancen blieben aber auf beiden Seiten Mangelware.

Rodler verpasst 3:1


Nach dem Wechsel kam die SpVgg SV mit viel Engagement aus der Kabine. Die Galasek-Elf überzeugte nun spielerisch und konnte die Partie sogar drehen. Ein Doppelschlag von Josef Rodler per Kopf nach einer Wildenauer-Flanke und Alexander Jobst mit einem schönen Volleyschuss (51./61.) brachte die Max-Reger Städter mit 2:1 in Front. Eichstätt wirkte angeschlagen und brauchte einige Zeit, um sich davon zu erholen. Rodler hätte auf 3:1 erhöhen können, er zielte aber zu ungenau (67.).

Eichstätt steckte den Rückstand jedoch weg und agierte in den letzten 20 Minuten wieder offensiver und risikoreicher. Dies wurde prompt mit dem Ausgleich belohnt. Nach einer Ecke von Panknin verlängerte Simon Böhm, Torjäger Grau lauerte am zweiten Pfosten und traf mit dem Kopf. Auch in der Endphase agierten beide Teams auf Augenhöhe und mit hohem Tempo. Am Ende musste die SpVgg SV, wie schon gegen die Hofer Bayern, den "Lucky Punch" des Gegners hinnehmen. Nach einer weiteren Standardsituation war Lucas Schraufstetter mit dem Kopf zur Stelle und sorgte für den Eichstätter Siegtreffer sowie den fünften Sieg in Serie für den Ligaprimus.

Den Rückschlag gilt es nun schnell zu verarbeiten. Am Samstag, 7. Mai., ist ein Heimsieg gegen den SV Erlenbach Pflicht, um nicht vorzeitig alle Hoffnungen im Aufstiegsrennen begraben zu müssen.
Wir werden nochmal alles versuchen und dann sehen, was dabei herauskommt.Tomas Galasek, Trainer der SpVgg SV Weiden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.