Fußball
SpVgg SV setzt Auftakt in Sand

Michael Riester (rechts) ist in dieser Szene direkt am Mann. Nicht immer hatten die Weidener Spieler am Samstag den Gegner so gut im Griff, was die 0:4-Pleite beim TSV Aubstadt beweist. Bild: Dümpert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
18.07.2016
126
0

Unerwarteter Fehlstart für die SpVgg SV Weiden: Mit einer herben 0:4-Pleite kehrten die Oberpfälzer von der Auftaktbegegnung der Bayernligasaison 2016/17 aus Aubstadt zurück.

Aubstadt. An der Berechtigung der glatten Niederlage besteht keinerlei Zweifel. Der Gastgeber war der SpVgg SV an diesem Tag in allen Belangen überlegen. SpVgg-SV-Trainer Trainer Tomas Galasek war deshalb nach Spielende bedient: "Aubstadt war cleverer und effektiver als wir, das müssen wir anerkennen." Auf der anderen Seite zeigte sich Heimtrainer Josef Francic natürlich zufrieden: "Ein Sieg zum Saisonauftakt ist immer positiv, noch dazu gegen einen starken Gegner wie Weiden. Wir haben das heute gut gemacht."

Dabei gab es für die SpVgg SV Weiden zu Beginn noch positive Nachrichten. Ralph Egeter kehrte nach seiner überstandenen Sprunggelenksverletzung nicht nur in den Kader zurück, sondern stand überraschend sogar in der Startelf. Für ihn musste im Vergleich zum Pokalauftritt gegen die DJK Vilzing Dennis Paulus zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Von Anpfiff weg entwickelte sich ein Spiel zweier ambitionierter Teams, die darauf bedacht waren, zunächst keine Fehler zu machen. Die Wasserwerkelf war zwar die optisch überlegene Mannschaft, die Offensive allerdings bei der starken Aubstädter Viererkette meist abgemeldet. Lediglich Egeter tauchte in der Anfangsphase gefährlich vor Heimkeeper Felix Reusch auf (8.).

Die Unterfranken nahmen im weiteren Verlauf das Heft immer mehr in die Hand und gingen kurz vor der Halbzeit durch einen Doppelschlag in Führung. Phillip Kleinhenz setzte sich nach einem weiten Einwurf durch und überwand Keeper Dominik Forster (30.). Wenig später schloss Julian Grell einen Konter über die linke Seite erfolgreich ab (39.) - die frühe Vorentscheidung. "Diese Tore haben wir zu einfach hergegeben, das darf uns nicht passieren", ärgerte sich Galasek über die vorentscheidenden Szenen.

Konter zum 3:0


Nach dem Seitenwechsel agierte die SpVgg SV gezwungenermaßen offensiver und wollte den Anschlusstreffer. Erneut Egeter hätte diesen nach einer Kombination mit Josef Rodler auch erzielen müssen, schaffte es aber nicht, den Ball unter Kontrolle zu bekommen. Im direkten Gegenstoß sorgte Jens Trunk bei einem weiteren Konter für das 3:0 (60.) und damit das Ende aller Weidener Hoffnungen. "Ich kann den Spielern keinen Vorwurf machen. Der Wille war da, aber es haben heute ein paar Prozent gefehlt", meinte Galasek. Am Ende sorgte Martin Thomann gar mit seinem Treffer zum 4:0 (86.) für eine noch deftigere Niederlage.

"Das Positive ist, dass wir nicht lange nachdenken können, sondern uns gleich auf die nächste Aufgabe am Mittwoch fokussieren müssen. Wir wollen zu Hause wieder in die Erfolgsspur zurück", lenkte Galasek die Konzentration auf das Heimspiel am Mittwoch um 19 Uhr gegen Wiederaufsteiger DJK Ammerthal.

Aubstadt war cleverer und effektiver als wir, das müssen wir anerkennen.SpVgg-SV-Trainer Tomas Galasek
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.