Fußball
SpVgg SV stimmt sich auf Hof ein

Das war der Anfang vom Ende für den 1. SC Feucht: Ralph Egeter zog ab und der sich in den Schuss werfende Gegenspieler Fabian Diesner bekam den Ball an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Lukas Hudec zum 1:0. Egeter selbst trug sich später mit zwei Treffern in die Torschützenliste ein. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
22.04.2016
131
0
 
Tomas Galasek ist auch in der Saison 2016/17 Cheftrainer bei der SpVgg SV Weiden. Bild: A. Schwarzmeier

Die SpVgg SV Weiden hat der Aufforderung ihres Trainers Tomas Galasek Folge geleistet, im Aufstiegskampf vorzulegen. Mit einem überzeugenden 4:0 besiegten die Schwarz-Blauen am Freitagabend den 1. SC Feucht im Sparda-Bank-Stadion.

Durch Tore von Ralph Egeter (2), Lukas Hudec und Thomas Wildenauer bauten die Weidener ihre Serie auf 18 Partien ohne Niederlage aus und schoben sich vorläufig auf den dritten Tabellenplatz in der Bayernliga Nord. Vor dem Nachholspiel am Dienstag, 29. April, gegen den Mitkonkurrenten SpVgg Bayern Hof tankte die Mannschaft von Tomas Galasek zudem viel Selbstbewusstsein. Der Hofer Trainer Miloslav Janovsky war Augenzeuge der überzeugenden Weidener Vorstellung und filmte Szenen der Begegnung.

"Wir haben ein gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen", lautete das Fazit von Galasek, der um die Qualitäten seiner Mannschaft weiß: "Ich sage meinen Spielern immer wieder, dass sie ganz stark sind. Sie müssen nur daran glauben und dies dann auf dem Platz auch beweisen." Dass die SpVgg-SV-Akteure diesen Glauben am Freitagabend in sich trugen, bestätigte Klaus Mösle. "Wir haben uns keine Chancen erarbeiten können, Weiden steht zurecht mit oben", lobte der Feuchter Coach.

Bei der SpVgg SV standen im Vergleich zum Auswärtsauftritt in Sand (0:0) mit Dennis Paulus für den verletzten Michael Riester und Stefan Graf für Rafael Wodniok zwei neue Akteure in der Startelf. Die Gäste überließen zunächst den Oberpfälzern die Kontrolle. Weiden attackierte mit aggressivem Angriffspressing früh und provozierte immer wieder Ballverluste des Kontrahenten.

Nach einer dieser Aktionen fiel der Führungstreffer: Lukas Hudec erkämpfte sich den Ball und legte quer auf Ralph Egeter, dessen Schuss der Feuchter Fabian Diesner nur mit der Hand blocken konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Hudec sicher zum 1:0 (28.). Nur kurz danach machte Egeter den Doppelschlag perfekt. Eine Hereingabe von Rodler drückte er aus fünf Metern über die Linie (33.). Die Führung brachte noch mehr Sicherheit ins Spiel der Heimelf. Rodler hätte nach einem Traumpass von Graf bereits in der ersten Hälfte für die Entscheidung sorgen können, wenn er allein vor Keeper Kevin Schmidt nicht zu lange gezögert hätte (40.). Auf der Gegenseite hatte Keeper Dominik Forster einen ruhigen Arbeitstag und musste kein einziges Mal eingreifen.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild: Weiden hatte viel Ballbesitz und zeigte auch spielerisch eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den letzten beiden Heimspielen. Sehenswert war der Treffer zum 3:0: Der Ball kam nach Stationen über Graf und Rodler zu Thomas Wildenauer, der völlig frei vor dem Gästegehäuse zur frühen Vorentscheidung einlochte (58.).

Die SpVgg SV schaltete nun zwei Gänge zurück, ohne allerdings ernsthaft in Gefahr zu geraten. Im Stile einer Spitzenmannschaft wurden im Hinblick auf das Spiel gegen Hof nun Kräfte geschont, Florian Reich, Michael Busch und Enis Saramati erhielten Einsatzzeiten. Den Schlusspunkt setzte erneut Egeter. Nach tollem Pass von Saramati traf der Stürmer mit einem trockenen Rechtsschuss von der Sechzehnergrenze (80.).

Wie beim 3:0-Hinspielsieg in Feucht gelang Egeter erneut ein Doppelpack gegen die Mittelfranken. "Die Feuchter liegen mir anscheinend", grinste der immer besser in Fahrt kommende Angreifer nach seinen Toren Nummer 10 und 11 im Saisonverlauf. Der Pflichtsieg war aber schnell abgehakt, die Gedanken gingen in Richtung Dienstag. "Das wird ein harter Fight gegen Hof", prophezeite Egeter. "Es ist ein Abendspiel unter Flutlicht und Hof bringt ja immer viele Fans mit. Das motiviert uns nur noch mehr."

SpVgg SV - 1. SC Feucht 4:0

SpVgg SV Weiden: Forster, Paulus, Jobst, Wendl, Scherm, Heckenberger (74. Saramati), Graf, Wildenauer (63. Busch), Hudec (63. Reich), Rodler, Egeter.

1.SC Feucht: Schmidt, Gömmel, Reuß, Schneider, Marx, Tiefel, Kirbach, Zischler, Diesner, Schulik, Wessner (46. Shamoot)

Tore: 1:0 (28./Handelfmeter) Lukas Hudec, 2:0 (33.) Ralph Egeter, 3:0 (58.) Thomas Wildenauer, 4:0 (80.) Ralph Egeter - SR: Stefan Klerner (DJK Lichtenfels) - Zuschauer: 330

Galasek verlängert bei SpVgg SV

Weiden. (af) Es ist eine Vertragsverlängerung, die zu erwarten war: Tomas Galasek bleibt auch in der Saison 2016/17 Trainer des Fußball-Bayernligisten SpVgg SV Weiden. Dies gab der Verein am Freitag bekannt.

"Es ist nicht nur der aktuelle sportliche Erfolg, sondern das Gesamtpaket, das für Tomas Galasek spricht", begründete Sportvorstand Philipp Kaufmann die Entscheidung, weiter auf den tschechischen Ex-Profi zu setzen. "Galasek überzeugt uns nicht nur als Cheftrainer, sondern auch mit seinen menschlichen Qualitäten." Das Konzept der SpVgg SV, junge Spiele zu fördern und sukzessive in den Bayernliga-Kader einzubauen, werde von Galasek zu 100 Prozent mitgetragen. "Uns gefällt, dass er auf die jungen Spieler baut. Er will den eingeschlagenen Weg eins zu eins mitgehen", betonte der stellvertretende SpVgg-SV-Vorsitzende.

"Die Arbeit in Weiden macht mir großen Spaß. Deshalb freue ich mich, dass ich hier weitermachen kann", kommentierte Galasek die Einigung. Der ehemalige Nationalspieler sieht großes Potenzial im aktuellen Kader: "Es war wichtig für mich, dass die Mannschaft zusammenbleibt. Ich denke, dass sie noch entwicklungsfähig ist." Sollte der Regionalligaaufstieg in der laufenden Saison nicht gelingen, ist dies für Galasek kein Beinbruch: "Dann greifen wir nächste Spielzeit an." Als "enorm wichtig" stuft Galasek ein, dass auch Co-Trainer Norbert Prediger an Bord bleibt: "Wir arbeiten hervorragend zusammen."

Geeinigt hat sich der Fußball-Bayernligist auch mit Dennis Paulus. Der 18-jährige Defensivspieler trägt 2016/17 weiter das schwarz-blaue Trikot.

Statistik

FC Eintracht Bamberg - VfB Eichstätt 0:4 (0:1) Tore: 0:1 (5.) Florian Grau, 0:2 (47.) Lucas Schraufstetter, 0:3 (52.) Florian Grau, 0:4 (76.) Rainer Meisinger - SR: Mario Hofmann - Zuschauer: 195
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.