Fußball
SpVgg SV Weiden II rückt auf Platz zwei vor

Franz-Josef Birawsky erzielte alle drei Weidener Treffer beim 3:3 seiner DJK gegen den SVSW Kemnath. Bild: af
Sport
Weiden in der Oberpfalz
24.10.2016
185
0
 
Alles im Griff: Tim Roith (rechts) von der SpVgg SV Weiden II lässt sich auf keine Experimente ein und klärt den Ball aus der Gefahrenzone. Die Schwarz-Blauen besiegten die DJK Neustadt mit 1:0 und rückten auf Tabellenplatz zwei in der Kreisliga Nord vor. Bild: Büttner

Wer soll diesen SV Kulmain noch aufhalten? Zur Halbzeit in der Kreisliga Nord hat die Drechsler-Truppe sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger SpVgg SV Weiden II. Mindestens: Denn der SVK hat noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Eine Halbzeit lang sah es so aus, als könnte es die bislang ungeschlagenen Kulmainer (1./32) am letzten Spieltag der Vorrunde "erwischen". Doch dann bog der Spitzenreiter einen 0:1-Rückstand gegen Schlusslicht FC Dießfurt (14./7) doch noch in einen 4:1-Heimsieg um. Der bislang ärgste Kulmainer Konkurrent FC Weiden-Ost (3./24) patzte hingegen beim 0:2 beim SV Neusorg (7./19) gewaltig. Die Gunst der Stunde nutzte die SpVgg SV Weiden II (2./26). Mit einem 1:0 über die DJK Neustadt (13./8) schwang sich die junge Wasserwerkelf zum schärfsten Rivalen für den Tabellenführer auf.

Weiter dran bleiben auch der TSV Erbendorf (4./24), der beim 3:0 gegen den SC Kirchenthumbach (10./15) kaum Probleme hatte, sowie der SV Plößberg (5./23). Die Stiftländer mussten sich allerdings den 2:1-Erfolg über die DJK Ebnath (12./10) hart erarbeiten. Einen weiteren Schritt Richtung Tabellenmittelfeld machte die DJK Irchenrieth (9./16) dank des 1:0 über den endgültig im Abstiegskampf angekommenen Neuling FC Tremmersdorf (11./11). Im torreichsten Spiel des Tages trennten sich die DJK Weiden (8./16) und der SVSW Kemnath (6./20) mit 3:3.

TSV Erbendorf 3:0 (1:0) SC Kirchenthumbach

Tore: 1:0 (45.) Dominik Lang, 2:0 (60.) Sandro Hösl, 3:0 (87.) Sandro Hösl - SR: Torsten Werner

Über weite Strecken der ersten Hälfte verlief die Partie ausgeglichen. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, es gab nur wenige Torraumszenen. In der 35. Minute hatten die Gäste den Torjubel auf den Lippen, aber Heimkeeper Matthias Jahn lenkte das Leder mit einer tollen Reaktion noch an den Pfosten. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel dann doch die Erbendorfer Führung, als Dominik Lang mit einem sehenswerten Schuss aus 16 Metern genau in den Winkel erfolgreich war. Nach dem Wechsel dominierte der TSV. Der Gastgeber hatte nun viele gelungene Aktionen. Eine davon führte nach einer Stunde zum 2:0, als Goalgetter Sandro Hösl nach Hereingabe von Philipp Heindl einlochte. Den Schlusspunkt setzte erneut Hösl mit einem Volleyschuss aus 25 Metern kurz vor Schluss.

DJK Irchenrieth 1:0 (0:0) FC Tremmersdorf

Tor: 1:0 (84.) Andreas Stolorz - SR: Roland Wendl (Störnstein) - Zuschauer: 90

(jhä) Einen wichtigen Dreier fuhr die Heimelf gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf ein. Beide Mannschaften hatten von Beginn an Schwierigkeiten mit dem schmierigen Boden und es blieb in der ersten halben Stunde recht ereignislos. Mit einem Freistoß von Reinhold Quast, den Torwart Mathias Gilch gerade noch über die Latte lenkte, nahm das Spiel aber endlich Fahrt auf. Gleich im Anschluss an die nachfolgende Ecke strich ein Schuss von Johannes Karl über das Lattenkreuz. Diese Doppelchance war der Wachmacher für die Heimelf. Im Minutentakt prüfte zuerst Andreas Stolorz Torwart Sebastian Arnold, dann verzog Parfait Douhadji zweimal in aussichtsreicher Position, ehe Riccardo Pastore einen Flachschuss links neben das Tor setzte.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste Herr im Ring. Die schnellen FC-Stürmer brachten die Hintermannschaft der DJK ein ums andere Mal in Verlegenheit und erspielten sich einige Chancen. Die klarste vergab Reinhold Quast, als er nach einem Konter den Ball ans Lattenkreuz nagelte. Irchenrieth seinerseits hatte zuerst mit einem Kopfball von Parfait Douhadji Pech, der auf die Latte fiel. Später scheiterten sowohl Andreas Stolorz und im Nachschuss auch Ersin Tyriaki am Pfosten. Kurz vor Schluss fiel das Tor des Tages: Einen Freistoß von Marek Vit aus halbrechter Position ließ Keeper Sebastian Arnold nach vorne abklatschen und über Umwege drosch Andreas Stolorz den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen. Zum Matchwinner avancierte jedoch DJK-Torwart Matthias Gilch, der Sekunden vor dem Schlusspfiff einen Sensationsreflex auspackte und mit einer Fußabwehr den Erfolg sicherte.

SpVgg SV Weiden II 1:0 (0:0) DJK Neustadt

Tor: 1:0 (48./Elfmeter) Thomas Schneider - SR: Julian Neumeyer (JFG Mittlere Vils) - Zuschauer: 100

(otr) Die SpVgg SV Weiden II vermochte diesmal nicht an die guten spielerischen Leistungen der letzten Wochen anzuknüpfen und benötigte einen Elfmeter, um sich am Ende gegen die gegen den Abstieg kämpfenden Gäste durchzusetzen. Die DJK trat am Wasserwerk die Flucht nach vorne an, attackierte die Gastgeber bereits in deren eigenen Hälfte und hatte durchaus auch die eine oder andere Möglichkeit zum erfolgreichen Abschluss. Allerdings profitierte die DJK in aller Regel von Fehlern und Nachlässigkeiten in der Weidener Hintermannschaft. Ibrahim Devrilen und David Dobras vergaben innerhalb von zwei Minuten für die Hausherren zwei gute Möglichkeiten. In der 27. Minute musste Michal Dufek bei einem Schuss von Steffen Markl sein ganzes Können aufbieten, um das 0:1 zu verhindern. Die Endphase der ersten Halbzeit gehörte wieder den Gastgebern. Lukas Wiesnet, Thomas Schneider ließen ihre Chancen ungenutzt, bei einem Distanzschuss von Philipp Götz rettete die Querlatte die Gäste vor dem Rückstand. Das alles entscheidende Tor zum 1:0 fiel in der 48. Minute. Heiko Markl war an der Grenze des 16-Meter-Raumes gegen Philipp Götz zu ungestüm. Den fälligen Elfmeter verwandelte Thomas Schneider sicher. Neustadt versuchte alles, um den knappen Rückstand auszugleichen. Die größte Chance hatte der eingewechselte Philipp Hanker. Seinen Gewaltschuss in der 62. Minute lenkte SpVgg-Keeper Dufek zur Ecke.

SV Plößberg 2:1 (1:0) DJK Ebnath

Tore: 1:0 (3.) Max Weniger, 1:1 (56.) Alexander Schinner, 2:1 (82.) Felix Kraus - SR: Stefan Betz (Weiden) - Zuschauer: 90

(svp) Der SV Plößberg kann doch noch gewinnen. Gegen die DJK Ebnath landete die "Walbert-Truppe" einen mühevollen Arbeitssieg. Dabei begann die Partie verheißungsvoll, denn bereits in der dritten Minute ging der Gastgeber in Führung. Nach einem Freistoß war Max Weniger mit dem Kopf zur Stelle und markierte das 1:0. Nach dem Führungstreffer verloren die Gastgeber aber unverständlicherweise etwas den Faden und Ebnath kam stärker auf, ohne jedoch für große Gefahr zu sorgen. Nach einer Viertelstunde fingen sich die Hausherren wieder etwas und erspielten sich auch einige gute Einschussmöglichkeiten, welche aber meist überhastet vergeben wurden. Pech hatte Max Weniger, dessen sehenswerter Fallrückzieher an der Latte landete. So blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung für Plößberg. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Hausherren wieder einmal deutliche Schwächen im Spielaufbau und die Gäste wurden stärker. In der 56. Minute erzielte Alexander Schinner den Ausgleich für die Gäste. Plößberg versuchte nun den Druck wieder zu erhöhen, rannte sich aber immer wieder in der gut gestaffelten Gästeabwehr fest. Erst acht Minuten vor dem Schlusspfiff erzielte der eingewechselte Felix Kraus nach einem herrlichen Spielzug über rechts den Siegtreffer.

DJK Weiden 3:3 (1:3) SVSW Kemnath

Tore: 1:0 (2.) Franz-Josef Birawsky, 1:1 (6.) Christian Ferstl, 1:2 (9.) Christian Ferstl, 1:3 (17.) Ramiz Toqani, 2:3 (56./Elfmeter) Franz-Josef Birawsky, 3:3 (60.) Franz-Josef Biraswky - SR: Andreas Klink - Zuschauer: 80

(asm) Beide Mannschaften legten mit offenem Visier los. Bereits nach zwei Minuten bediente Ertl seinen Teamkollegen Franz-Josef Birawsky mustergültig und dieser versenkte das Leder eiskalt zum 1:0. Wer dachte, die Führung würde Ruhe ins DJK-Spiel bringen, sah sich getäuscht. Christian Ferstl brachte mit einem Doppelschlag seine Farben in Führung. Ramiz Toqani erhöhte nach einer Viertelstunde sogar auf 3:1. Die Kemnather spielten weiter schnell und zielstrebig nach vorne und brachten die Heimabwehr des öfteren in Verlegenheit. Aber auch die DJK blieb nach vorne nicht ungefährlich.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Spiel. Die DJK drückte die Kemnather in die deren Hälfte zurück. Nach einem langen Ball foulte der Gästekeeper Aha und den fälligen Strafstoß versenkte Birawsky sicher. Nur fünf Minuten später glich Birawsky nach einem langen Ball im Stile eines Torjägers zum 3:3 aus. Danach spielten beide Mannschaften auf Sieg. Aufgrund der starken zweiten Hälfte, verdiente sich die DJK diesen Punkt.

SV Neusorg 2:0 (2:0) FC Weiden-Ost

Tore: 1:0 (23./Eigentor), 2:0 (40.) Alexander Deyerl - SR: Hugo Kraus (SpVgg Wiesau) - Zuschauer: 80

(cow) Der SV Neusorg behielt gegen spielerisch überlegene Gäste nicht unverdient die drei Punkte, weil er in der Defensive ungemein zweikampfstark und in der Offensive deutlich effektiver agierte. Nach wenigen Minuten hatte Schuller bereits eine gute Schusschance, bevor Weiden-Ost mit gepflegtem Passspiel das Kommando übernahm, ohne großartig Gefahr zu erzeugen. Aus dem Nichts fiel die Führung für die Heimelf, als der gegnerische Torhüter einen Rückpass ins eigene Tor gewähren ließ. Im Anschluss daran spielten sich die Ostler die ein oder andere aussichtsreiche Chance heraus, Walberer im Neusorger Kasten sowie das Aluminium retteten jedoch die Führung. In diese Drangphase hinein gelang Neusorg das 2:0. Schuller verlängerte einen langen Ball aus der eigenen Hälfte präzise in den Lauf vom überragenden Alexander Deyerl, der souverän vollstreckte.

Nach der Halbzeit drängte Weiden-Ost die Heimelf in deren Hälfte, fand jedoch nicht die passenden Räume, um sich gut in Szene zu setzen. Neusorg sorgte immer wieder für Nadelstiche und war bei drei Abschlüssen dem 3:0 näher als Weiden dem Anschlusstreffer. Der SVN verwaltete den verdienten Heimsieg souverän.

SV Kulmain 4:1 (0:1) FC Dießfurt

Tore: 0:1 (34.) Simon Schmid, 1:1 (46.) Oliver Schicker, 2:1 (58.) Marius Sokol, 3:1 (65.) Marius Sokol, 4:1 ( 85.) Oliver Schicker - SR: Alexander Pott (Bayreuth) - Zuschauer: 130

(sol) Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und eines herausragenden Marius Sokol gelang Kulmain ein verdienter Heimsieg. Das Tabellenschlusslicht aus Dießfurt bot eine starke kämpferische Leistung. Das Ergebnis fiel mindestens ein Tor zu hoch aus. In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Teams, und es war nicht erkennbar, dass hier der Tabellenführer gegen den Tabellenletzten spielte. Chancen blieben in Halbzeit eins auf beiden Seiten Mangelware. Kulmain hatte zwar mehr Spielanteile, jedoch blieb der FC besonders über den agilen Kaya gefährlich. So kam die Gästeführung nicht überraschend, als Simon Schmid (34.) einen mustergültig vorgetragenen Konter aus 16 Metern abschloss.

Die Pausenansprache von SV-Trainer Drechsler zeigte sofort Früchte, als kurz nach Wiederanpfiff Sokol auf den mitgelaufenen Schicker flankte und dieser souverän zum Ausgleich einschob. Kulmain blieb am Drücker. Sokol nutzte eine Verwirrung in der Gästeabwehr zur mittlerweile verdienten Führung für den SV. Nach einem überragendem Pass von Weber in das Sturmzentrum konnte Sokol zum vorentscheidenden 3:1 verwandeln. Den Schlusspunkt setzte Schicker, als er den nach einem Freistoß von Dumler von der Unterkante der Latte zurückprallenden Ball nur noch einzuschieben brauchte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg SV Weiden (3799)Fußball-Kreisliga Nord (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.