Fußball
SpVgg SV Weiden verliert letzten Test

Sport
Weiden in der Oberpfalz
29.02.2016
61
0

SpVgg SV Weiden: Forster, Riester, Wendl, Jobst, Scherm, Wildenauer, Heckenberger, Graf, Hudec, Rodler, Egeter - eingewechselt: Paulus, Reich, Saramati, Busch, Mallette

Tore: 1:0 (23.) Dvorak, 2:0 (42.) Mataz, 3:0 (66.) Dvorak, 3:1 (80.) Rodler

(af) Die SpVgg SV Weiden hat ihre Testspielserie mit einer Niederlage abgeschlossen. Beim tschechischen Drittligisten FK Tachov waren die Schwarz-Blauen über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner. Am Ende verloren die Schwarz-Blauen aber mit 1:3 (0:2).

Trotz der Einbuße und der insgesamt mäßigen Vorbereitungsbilanz (2 Siege, 1 Remis, 3 Niederlagen) war Trainer Tomas Galasek mit der auf dem Kunstrasenplatz von Tachov gezeigten Leistung nicht unzufrieden. "Es war ein guter Test. Wir konnten gegen einen zweikampfstarken Gegner mithalten und haben auch Chancen herausgespielt", analysierte der Ex-Profi die Partie. Allerdings haperte es bei der SpVgg SV daran, den Ball im tschechischen Tor unterzubringen.

"Die Gegner bestrafen aktuell unsere Fehler sofort. Uns gelingt dies dagegen nicht", benannte Galasek das Hauptmanko im Weidener Spiel. Tatsächlich brachte sich der Bayernligist in Halbzeit eins selbst auf die Verliererstraße. Beim 1:0 ließ die SpVgg-SV-Abwehr FK-Stürmer Dvorak nach einer Ecke fast unbehindert zum Kopfball kommen (22.). Und auch beim zweiten Gegentreffer war Torschütze und Kapitän Mataz reichlich ungedeckt, als er an den Ball kam und aus 16 Metern mit einem Flachschuss das 2:0 erzielte (42.).

Nach dem Wechsel waren die Weidener zunächst am Drücker. Aber genau in diese Drangphase setzte die Heimelf einen Konter, der zum 3:0 erneut durch Dvorak führte (66.). Trotz des klaren Rückstandes steckte der Bayernligist nicht auf und kam zum verdienten Ehrentreffer. Der eingewechselte Thomas Mallette setzte sich im Strafraum durch, passte zu Josef Rodler, der aus 14 Metern zum 1:3 traf.

"Uns fehlen sicher noch Kleinigkeiten. Aber ich mache mir keine großen Sorgen", sagte Galasek eine Woche vor dem Restrundenauftakt am 5. März beim SV Alemannia Haibach. "Die Spieler sind fit und haben das Potenzial, um einen guten Fußball zu spielen." Ob die Startformation von Samstag auch in Haibach so auflaufen wird, ließ Galasek offen. "Ich habe eine Aufstellung im Kopf. Aber es gibt auch noch die eine oder andere Option."

Anlässlich des Gastspiels in Tachov überraschten die SpVgg-SV-Spieler mit einer fast schon rührenden Geste. "Gute Besserung Martin, beste Grüße aus deinem Heimatland", stand auf einem Plakat, das dem Langzeitverletzten Martin Schuster (Knorpelschaden) galt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Galásek (2)SpVgg SV Weiden (3797)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.