Fußball
SpVgg SV Weiden wahrt Chance

Ein starkes Spiel lieferte Florian Reich (blaues Trikot) nicht nur wegen seines Treffers zum 1:0 ab. Der junge Mittelfeldspieler erhielt ein Sonderlob von SpVgg-SV-Trainer Tomas Galasek. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
09.05.2016
43
0

Die SpVgg SV Weiden hat ihre Pflichtaufgabe erledigt. Der 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den SV Erlenbach war allerdings ein hartes Stück Arbeit.

Am Ende waren zwei Premieren-Torschützen die gefeierten Helden. Florian Reich und Enis Saramati erzielten jeweils ihr erstes Saisontor und sorgten dafür, dass auch zwei Spieltage vor Torschluss noch alles möglich ist. Auch die Konkurrenten der SpVgg SV gewannen ihre Spiele, weswegen sich die Ausgangsposition nicht verändert hat.

"Ich bin froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Es ist nicht immer einfach, wenn man nicht viel spielt. Aber das ist okay. Ich versuche weiter alles, um mehr Minuten zu spielen", meinte der zuletzt oft auf der Bank verweilende Saramati glücklich. Trainer Thomas Galasek zeigte sich nach der Partie erleichtert: "Es zählen nur die drei Punkte. Wir hatten viele Probleme heute, haben das aber, je länger das Spiel dauerte, immer besser gemacht."

Der Weidener Coach sprach damit vor allem den Leerlauf zu Beginn der Partie an. Mit Stefan Graf und Matthias Heckenberger fehlten zwei defensive Mittelfeldspieler, dazu nahm der Dritte im Bunde, Rafael Wodniok, nur 90 Minuten als Joker auf der Bank Platz. Der SpVgg SV fehlte die ordnende Hand, sie fand zunächst nicht ins Spiel. Anders der SV Erlenbach, der mutig nach vorne spielte und durch viele Pressingsituationen Ballverluste der SpVgg SV provozierte. Wäre Keeper Dominik Forster nicht zur Stelle gewesen, wären die Mainfranken verdient durch einen Schuss von Konstantin Tschumak in Führung gegangen (5.).

Zu wenig Tempo


Die Oberpfälzer agierten defensiv ungenau und brachten nach vorne nicht das nötige Tempo ins Spiel. Nach 30 Minuten, als sich Erlenbach tiefer zurückzog, schaffte es die Galasek-Elf, mehr Kontrolle zu bekommen. Ralph Egeter hatte die große Kopfballchance zum 1:0, er setzte den Ball aber am Pfosten vorbei (26.). Ein Schuss von Thomas Wildenauer war sichere Beute des Torhüters Christos Patsiouras (34.).

Im zweiten Durchgang zogen sich die Gäste immer weiter in die eigene Hälfte zurück. Die Schwarz-Blauen hatten jetzt mehr Zug zum Tor. War Patsiouras bei einem Schuss von Egeter noch zur Stelle (54.), so blieb er wenig später bei einem Schuss von Florian Reich chancenlos. Mit einem trockenen Rechtsschuss von der Strafraumgrenze nach einem Spielzug über Michael Riester traf Reich zur erlösenden Führung. Ein wichtiges Tor, wie auch Galasek erkannte: "Ich bin froh, dass ich mich auf alle Jungs verlassen kann. Florian arbeitet seit Wochen hervorragend und hat eine große Zukunft vor sich. Durch sein Tor bekamen wir die Sicherheit zurück."

Paulus verpasst 3:0


Die Heimelf trat jetzt konsequenter auf. Die schönste Kombination des Tages über Egeter, Wildenauer und Saramati brachte das 2:0: Saramati schob das Leder aus zehn Metern nur noch ein (74.). Die Partie war entschieden, weil auch Erlenbach beeindruckt war von der Kaltschnäuzigkeit der SpVgg SV. "Das ist eben der Unterschied. Weiden macht aus drei Chancen zwei Tore. Damit stehen sie zu Recht da oben", zeigte sich Erlenbachs Trainer Marco Roth als fairer Verlierer. Am Ende hätte sich beinahe auch Dennis Paulus erstmals in dieser Spielzeit in die Torschützenliste eingetragen, allerdings versagten ihm völlig frei aus 13 Metern vor dem Tor die Nerven. (84.)

Für die SpVgg SV Weiden geht es am Samstag, 14. Mai, um 16 Uhr beim SC Eltersdorf darum, den Kampf um den Aufstieg weiter offen zu halten. "Es muss unser Ziel sein, dass es auch am letzten Spieltag noch um etwas geht. Dann ist alles möglich", sagte Galasek.
Ich bin froh, dass ich mich auf alle Jungs verlassen kann. Florian arbeitet seit Wochen hervorragend und hat eine große Zukunft vor sich.Tomas Galasek über den Torschützen Florian Reich
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.