Fußball
SpVgg SV will Seligenporten ärgern

Wir müssen defensiv gut stehen und die starken Einzelspieler des Gegners ausschalten.
Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.03.2016
53
0

Nach dem geglückten Restrundenauftakt mit dem 2:1-Sieg in Haibach wartet auf die SpVgg SV Weiden ein Spitzenspiel. Mit dem SV Seligenporten kreuzt der Tabellenzweite am Wasserwerk auf.

"Wir haben uns dieses Schlagerspiel erarbeitet. Mit der gleichen Kampfkraft wie letzte Woche sind wir schwer zu schlagen", sagt Tomas Galasek. Den Weidener Trainer hat beeindruckt, wie seine Mannschaft die Widrigkeiten rund um die Partie in Haibach weggesteckt hat. Trotz einer wegen eines Staus verspäteten Ankunft gestaltete die SpVgg SV die Begegnung überlegen. Einzig die Chancenauswertung war für Galasek erneut ein Manko: "Gegen Seligenporten werden wir nicht so viele Chancen bekommen, da müssen wir cleverer sein."

Einer, der in Haibach Cleverness zeigte, war Johannes Scherm. Der Verteidiger erzielte in der 94. Minute den 2:1-Siegtreffer. "Klar bin ich glücklich, dass ich getroffen habe. Vor allem, weil wir dadurch weiter oben dabei sind." Der 20-Jährige setzt auch gegen Seligenporten auf die Stärken seines Teams: "Wir müssen defensiv gut stehen und die starken Einzelspieler des Gegners ausschalten. Wenn das gelingt, können wir sie nochmal schlagen." Im Vorrundenspiel in Seligenporten behielt die SpVgg SV mit 1:0 die Oberhand.

Es war eines der wenigen Spiele, in denen der SVS ohne eigenen Torerfolg blieb. Der Regionalligaabsteiger wartet mit geballter Offensivkraft auf. 54 Saisontore sind mit Abstand der beste Wert in der Liga. Mit Patrick Hobsch (10), Rico Röder (10), Patrick Schwesinger (8) und Florian Bauer (8) stehen gleich mehrere torgefährliche Offensivkräfte in der Mannschaft von Trainer Florian Schlicker. Im Winter verpflichtete die sportliche Leitung mit Bastian Herzner vom SC Eltersdorf auch noch den Führenden der Bayernliga-Torjägerliste (17). Ein Zeichen, dass der Wiederaufstieg unbedingt realisiert werden soll.

Dem Vorhaben des Gegners möchte sich die SpVgg SV entgegenstellen. Bei einem Sieg könnte man den Abstand zum SVS auf vier Punkte, bei einem Spiel weniger, verringern. Eine Aussicht, die nicht nur Scherm zusätzlich motiviert: "Wir wollen natürlich so lange wie möglich oben dabei bleiben. Dazu wäre ein Sieg Gold wert." Und wenn es sein muss, wäre der Defensivspieler nicht abgeneigt, erneut für die Entscheidung zu sorgen: "Diese Saison läuft es offensiv ja ganz gut bei mir. Die letzten Spielzeiten habe ich nie getroffen, heuer gleich dreimal. Vielleicht klappt es ja nochmal." Michael Busch fällt wegen Leistenproblemen aus. So umfasst der Kader 17 Spieler.
Wir müssen defensiv gut stehen und die starken Einzelspieler des Gegners ausschalten.Johannes Scherm
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.