Fußball
Titelentscheidung bereits am Freitag

So sehr sich die Kulmainer im Endspurt der Bezirksliga Nord auch gegen den drohenden abstieg stemmten, dürfte am Ende alles umsonst gewesen sein. Voraussetzung für die ganz geringe Chance auf den Relegationsplatz ist ein Heimsieg gegen den TSV Detag Wernberg (Szene aus dem 0:0 im Hinspiel). Zusätzlich müsste der SV Freudenberg gegen Schlusslicht SC Luhe-Wildenau patzen. Bild: mhs
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.05.2016
47
0

Bereits am Freitag fällt in der Bezirksliga Nord die Entscheidung an der Spitze. Sowohl der FC Amberg II als auch der SV Sorghof setzen auf ihre Heimchance.

Zum Finale in der Bezirksliga Nord stehen noch zwei Entscheidungen an. So geht es an der Spitze darum, wer direkt aufsteigt und wer als Zweiter in die Relegation muss. Im Tabellenkeller werden ebenfalls noch ein direkter Absteiger und der Relegationsteilnehmer ermittelt. Aber die Hälfte der Mannschaften kann den letzten Spieltag zum Auslaufen nutzen und das Spieljahr somit ruhig ausklingen lassen.

Brisanz ist bereits am Freitag angesagt, wenn es ab 18.30 Uhr in den beiden Spielen der Titelkandidaten um den direkten Aufstieg geht. Da Regionalligist FC Amberg am Samstag sein Punktspiel gegen den FC Bayern München II bestreitet, kann das zur gleichen Zeit angesetzte Match der "Zweiten" gegen den 1. FC Schwarzenfeld nicht angepfiffen werden. Bezirksspielleiter Thomas Graml sah sich deshalb gezwungen, die Partie zu verlegen.

Da aber entscheidende Spiele zur gleichen Zeit beginnen müssen, war auch die Begegnung des Titelkonkurrenten SV Sorghof von einer Verlegung betroffen. Trotz mehrstündigen Telefonaten mit den vier beteiligten Vereinen, konnte keine Einigung auf einen Spieltermin erzielt werden. Daher musste Bezirksspielleiter Thomas Graml eine Entscheidung fällen, die aber nicht den Wünschen und Bedenken der Vereine gerecht werden konnte.

Für Stimmung ist also am Freitag in Amberg und Sorghof gesorgt. Ob diese von den beiden Gastteams getrübt werden kann, muss sich während der letzten 90 Minuten des Spieljahres zeigen. Die Sorghofer (66 Punkte) haben gegenüber dem FC Amberg II (65) einen kleinen Vorteil. Aber ihr Gegner, der zu diesem Spiel mit dem FV Vilseck (7./40) ausgerechnet aus der Nachbarschaft kommt, wird gewiss keine Geschenke mitbringen. Schon beim 3:3 im Hinspiel ging es hoch her. Aber auch der FC Amberg II muss sich mit dem drittplatzierten 1. FC Schwarzenfeld (55) auf einen Gast einstellen, der durchaus mit der Zielsetzung antritt, die 3:4-Heimniederlage vom 24. Oktober zu revidieren.

Kulmain fast verloren


Wenn sich der SV Freudenberg (14./30) nicht allzu deppert anstellt, war die enorme Aufholjagd des SV Kulmain (13./30) mit 19 Punkten seit der Winterpause vergeblich und endet mit dem direkten Abstieg. Während die Freudenberger gegen Schlusslicht SC Luhe-Wildenau (16./2) einen sicheren Heimsieg anstreben, muss das Team von Trainer Oliver Drechsler nicht nur die Wernberger (12./34) geschlagen auf die Heimreise schicken, sondern zugleich auf einen Patzer des SV Freudenberg hoffen. Wenn aber beide Kontrahenten gewinnen, hätte Freudenberg bei Punktgleichheit trotzdem den Vorteil des direkten Vergleichs und könnte über die Relegation den Ligaerhalt versuchen. Es spricht also fast alles gegen eine Kulmainer Chance auf den Erhalt der Bezirksliga.

Die restlichen vier Partien dienen nur noch der Statistik. Die DJK Ensdorf (4.54) kann mit einem Heimsieg gegen den SC Katzdorf (10./37) nicht nur Platz drei erobern, sondern bestes Heimteam werden. Der SV Schwarzhofen (6./48) konnte 2016 nicht an die Erfolge aus der Vorrunde anschließen. Das wollen die heuer gewaltig aufdrehenden Grafenwöhrer (9./37) zu einem weiteren Erfolg nutzen. Auch der SVSW Kemnath (15./27) strengte sich nach der Winterpause umsonst an, denn er steht als zweiter Absteiger fest. Da kommt dem Gastspiel der SpVgg Pfreimd (5./50) keine Bedeutung mehr zu. Eine zufriedenstellende Saison nimmt auch für die SpVgg Vohenstrauß (8/39) ein Ende. Gastgeber SV Hahnbach (11./35) hat sich ebenfalls mit einem Zwischenspurt in Sicherheit gebracht.

Bezirksliga Nord

30. Spieltag

FC Amberg II - Schwarzenfeld Fr. 18.30 Uhr

Sorghof - Vilseck Fr. 18.30 Uhr

Kulmain - Detag Wernberg Sa. 14.00 Uhr

Schwarzhofen - Grafenwöhr Sa. 14.00 Uhr

Hahnbach - Vohenstrauß Sa. 14.00 Uhr

Ensdorf - Katzdorf Sa. 14.00 Uhr

Freudenberg - Luhe-Wildenau Sa. 14.00 Uhr

Kemnath - Pfreimd Sa. 14.00 Uhr



1. SV Sorghof 29 69:27 66

2. FC Amberg II 29 69:25 65



3. 1. FC Schwarzenfeld 29 65:40 55

4. DJK Ensdorf 29 84:30 54

5. SpVgg Pfreimd 29 56:38 50

6. SV Schwarzhofen 29 64:38 48

7. FV Vilseck 29 58:51 40

8. SpVgg Vohenstrauß 29 46:51 39

9. SV Grafenwöhr 29 42:45 37

10. SC Katzdorf 29 45:60 37

11. SV Hahnbach 29 52:53 35

12. TSV Detag Wernberg 29 42:46 34



13. SV Kulmain 29 42:50 30

14. SV Freudenberg 29 46:81 30

15. SVSW Kemnath 29 32:62 27

16. SC Luhe-Wildenau 29 9:124 2
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1559)Bezirksliga Nord (128)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.