Fußball
Trainer-Vorgabe erfüllt

Der nachgerückte Marco Kießling (Mitte), der dieses Kopfballduell für sich entscheidet, machte mit seinen beiden Treffern zum 3:1-Sieg der SpVgg SV Weiden in Frohnlach beste Werbung auf einen Stammplatz im Team der Wasserwerk-Elf. Bild: Nachtigall
Sport
Weiden in der Oberpfalz
25.07.2016
135
0

Aufatmen bei Bayernligist SpVgg SV Weiden. Trainer Tomas Galasek forderte den ersten Auswärtssieg und diese Vorgabe wurde mit dem 3:1 beim VfL Frohnlach prompt erfüllt.

Frohnlach. Youngster Marco Kießling mit einem Doppelpack und Thomas Schneider per Foulelfmeter sorgten für die Oberpfälzer Treffer. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Galasek nach dem Schlusspfiff: "Wieder keine einfache Partie. Am Ende war es aber ein verdienter Sieg für uns. Wir gehen Schritt für Schritt nach vorne." Auf drei Positionen verändert, schickte der Weidener Übungsleiter seine Startformation ins Rennen. So mussten mit Josef Rodler und Alexander Jobst, der nach dem Aufwärmen auf einen Einsatz verzichten musste, verletzungsbedingt durch Marco Kießling und Dennis Paulus zwei wichtige Stützen ersetzt werden. Dazu bekam Florian Reich nach vielen Einsatzminuten in den letzten Wochen eine Pause, für ihn spielte Lukas Hudec im zentralen Mittelfeld.

Schneller Ausgleich


Die Partie begann alles andere als nach den Vorstellungen der Gäste. Frohnlach startete engagiert und schnürte die SpVgg SV sofort in deren Hälfte ein. Der schnelle Rückstand für die Weidener (10.) durch einen schnell vorgetragenen Angriff über die linke Seite von Rene Knie war die logische Konsequenz aus dieser Anfangsphase. Die SpVgg SV wirkte nach diesem Treffer aufgeweckter und zielstrebiger. Nach einem Stockfehler in der Frohnlacher Hintermannschaft war Kießling zur Stelle und schob nur sechs Minuten später aus zentraler Position zum schnellen Ausgleich ein. Die Oberpfälzer kontrollierten fortan die Partie ohne zu weiteren Möglichkeiten zu kommen. Auf der anderen Seite musste Dominik Forster bei einem Weitschuss von Lukas Werner nochmals sein ganzes Können aufbieten (44.).

Doppelschlag entscheidend


Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Zuerst wurde Christoph Hegenbart im Strafraum zu Fall gebracht und Thomas Schneider verwandelte den Elfmetersouverän zum 2:1-Führungstreffer. Die Frohnlacher haderten noch mit der Schiedsrichterentscheidung und nach einem schlampigen Pass attackierten die Schwarzblauen vom Anstoß weg. So kam das Leder nachder Balleroberung von Schneider und Ralph Egeter zu Kießling, der nur Sekunden später das 3:1 (55.) nachlegte. "Da waren wir enorm wach und gierig und konnten ein Ausrufezeichen setzen. Das ist natürlich dann schon spielentscheidend, zwei so schnelle Treffer zu erzielen", sah Galasek den Schlüsselmoment für den Sieg bereits in der 55. Minute.

Der VfL bäumte sich fortan auf, während sich Weiden zurückzog und auf Konter lauerte. Souverän verwaltete die Abwehr den Vorsprung und ließ keine klaren Chancen der Heimelf mehr zu. Am Ende konnte auch Stefan Graf noch eine halbe Stunde Spielpraxis sammeln. Er freute sich über sein Comeback.

Am Samstag steht im Sparda-Bank Stadion das nächste Heimspiel an. Um 14 Uhr soll gegen den Würzburger FV der dritte Sieg im vierten Spiel eingefahren werden. "Dann wäre es ein guter Start. Wir wollen diesmal nicht hinterherlaufen, sondern von Anfang dabei sein", erhofft sich Galasek einen besseren Saisonbeginn als in der letzten Bayernliga-Saison.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1553)SpVgg SV Weiden (3797)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.