Fußball
Trainingsauftakt der SpVgg SV Weiden

Der Trainingsauftakt der SpVgg SV Weiden am Dienstagabend war ein lockerer Aufgalopp. Mit dabei war auch Thomas Schneider (hinten, Mitte), der Rückkehrer vom FC Amberg. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
15.06.2016
430
0

Gut viereinhalb Wochen vor dem Saisonstart ist Fußball-Bayernligist SpVgg SV Weiden in die Vorbereitung eingestiegen. 17 Spieler begrüßte Tomas Galasek zum Trainingsauftakt am Dienstag - darunter mit Nico Herrndobler und Thomas Schneider zwei "Neuzugänge".

"Das eine Jahr höherklassig hat gut getan. Es war super, in der Regionalliga Erfahrung zu sammeln", sagte Thomas Schneider über sein Intermezzo beim FC Amberg. "Aber es ist schön, wieder hier zu sein. Die SpVgg SV Weiden ist mein Heimatverein. Hier habe ich über zehn Jahre gespielt. Einige Mitspieler kenne ich seit der Jugend."

Die Freude über die Rückkehr ist längst nicht einseitig. "Ich bin unheimlich froh, dass Thomas wieder für uns spielt", betonte Trainer Tomas Galasek. "Ich denke, dass auch die Mannschaft diese Freude teilt." Schneider sei ein "erfahrener Spieler mit positiver Energie", lobte der Coach den 26-jährigen Mittelfeldspieler. "Auf ihn können wir in der neuen Saison gut bauen."

Ehrgeizige Ziele


Was nichts anderes heißt, dass die Schwarz-Blauen nach zuletzt Platz fünf und dem knapp verpassten Regionalligaaufstieg ehrgeizige Ziele verfolgen wollen. "Die Mannschaft ist noch jung und hat Schwankungen", meinte Schneider. "Aber man hat bereits gesehen, was mit ihr möglich ist. Wenn wir schwierige Phasen in den Griff bekommen, können wir vorne mitspielen." Eine Einschätzung, die sein Trainer teilt: "Es gibt jetzt keine Ausrede mehr, dass eine neue Mannschaft da ist und sie sich erst finden muss." Die Erwartungshaltung im Weidener Lager ist groß, die Konkurrenz mit dem FC Amberg, Viktoria Aschaffenburg und TSV Großbardorf aber gleichermaßen beträchtlich. "Das ist eine super Liga mit vielen Derbys", frohlockt Schneider.

Die Vorfreude auf den Saisoneinstieg am 16./17. Juli gilt es zurückzustellen. Zunächst wartet auf die Mannschaft eine kurze, aber knackige Vorbereitung. Bereits am kommenden Wochenende steht ein dreitägiges Trainingslager auf dem Sportgelände am Wasserwerk auf dem Programm. Dieses wird am Sonntag mit dem ersten Testspiel gegen den ATSV Erlangen abgeschlossen. Anstoß ist um 14 Uhr. Dabei wird Galasek auf zwei Leistungsträger verzichten müssen. Ralph Egeter und Stefan Graf haben ihre in der Endphase der Vorsaison erlittenen Verletzungen noch nicht ganz auskuriert. Beide werden aber zeitnah ins Mannschaftstraining einsteigen können.

Mit Thomas Schneider und Nico Herrndobler, der von den A-Junioren des SSV Jahn Regensburg zurückkam, sind die Transferaktivitäten der SpVgg SV noch nicht erschöpft. "Wir schauen uns weiter um", kündigte Galasek an. Bereits in der kommenden Woche soll der eine oder andere Spieler, darunter ein Slowake, ein Probetraining absolvieren. Eines ist für Galasek wichtig: "Wenn wir jemanden verpflichten, dann muss er Deutsch sprechen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.