Fußball
TSG holt Drei-Tore-Rückstand auf

Stephan Harrer (Weiherhammer, hinten) wird von seinem Gegenspieler Tolunay Kargi hart bedrängt. Nach einem 0:3-Rückstand erreicht die TSG Weiherhammer noch ein 3:3 gegen den ASV Haidenaab. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
27.09.2016
97
0

Der VfB Mantel machte in der Kreisklasse West kurzen Prozess mit dem TSV Krummennaab. Nach dem Schlusspfiff freute sich der Spitzenreiter über so manchen Patzer der Konkurrenz.

Ihre Anwartschaft auf die Meisterschaft stellten die Manteler (1. Platz/23 Punkte) beim 5:1-Sieg beim TSV Krummennaab (15./5) unter Beweis. Nachbar TSG Weiherhammer (2./20) hatte deutlich mehr zu kämpfen. Im Verfolgerduell gegen den ASV Haidenaab (5./17) holte die TSG immerhin einen 0:3-Rückstand auf. Der TSV Kirchendemenreuth (3./19) bleibt die Überraschungself: Der Aufsteiger kämpfte den FC Vorbach (4./18) mit 4:3 nieder. Auch der SV Riglasreuth (6./17) zeigt sich weiterhin von seiner besten Seite. Mit dem 4:2-Sieg überholte man den TSV Reuth (7./16) in der Tabelle. Einen überlebenswichtigen 2:0-Heimsieg landete die SpVgg Windischeschenbach (13./6). Damit hängt die Rote Laterne beim SV 08 Auerbach II (14./4). Während es zwischen dem SV Kulmain II (12./6) und TSV Kastl (10./8) keinen Sieger gab, fertigte der SC Eschenbach (9./15) den SC Schwarzenbach (11./7) mit 5:0 ab.

TSG Weiherhammer 3:3 (0:0) ASV Haidenaab

Tore: 0:1 (49.) Alexander Küffner, 0:2 (52.) Alexander Küffner, 0:3 (63.) Tolunay Kargi, 1:3 (64.) Stephan Harrer, 2:3 (65.) Markus Lang, 3:3 (70.) Manuel Eller - SR: Josef Ram (DJK Irchenrieth) - Zuschauer: 100

(rgh) Es war ein Spiel der vertanen Chancen - vor allem aufseiten der TSG. Von Beginn an setzte die Heimelf den ASV unter Druck und hatte zahlreiche Möglichkeiten. So traf Dominik Härning mit seinem Kopfball nur die Querlatte. Nach der Pause wurde die TSG kalt erwischt. Alexander Küffner traf innerhalb von zwei Minuten zweimal ins Tor. Ein Schlenzer ins lange Eck und ein überlegter Schuss führten zum 2:0 für den ASV. Nur elf Minuten später war Tolunay Kargi zum 0:3 zur Stelle. Wer glaubte, die TSG würde aufgeben, sah sich eines anderen belehrt. Stephan Harrer erzielte postwendend den Anschlusstreffer. Ebenfalls nur eine Minute darauf war Markus Lang zur Stelle und markierte das 2:3. Nach einem Konter war es Manuel Eller vorbehalten, den Ausgleichstreffer zum 3:3-Endstand herzustellen. Kurz vor Schluss hatte Manuel Hautmann den Siegtreffer für die heimische Elf auf dem Fuß. Torwart Christian Reiß vom ASV war der Rückhalt seiner Mannschaft.

TSV K'demenreuth 4:3 (1:2) FC Vorbach

Tore: 0:1 (19.) Patrick Künneth, 0:2 (21.) Patrick Künneth, 1:2 (44.) Michael Höcherl, 2:2 (48.) Julian Michl, 3:2 Hendrik Troff (81./Foulelfmeter), 3:3 (87.) Nico Lautner, 4:3 (90.) Markus Schiener - SR: Rudolf Kasper - Zuschauer: 84

(mle) In einem packenden Spiel behielt Kirchendemenreuth die Oberhand. In der Anfangsphase bewiesen sich beide Abwehrreihen als nicht besonders sattelfest und dadurch gab es auf beiden Seiten gute Torchancen. Nach einem Fehlpass der Heimelf erzielte Künneth mit einem schönen Schuss das 0:1. Nur zwei Minuten später war Künneth wieder zur Stelle und erhöhte. Kirchendemenreuth gab sich aber nicht geschlagen. In der 44. Minute verwandelte Höcherl einen Freistoß zum Anschluss. Nach dem Seitenwechsel spielte der TSV weiter nach vorne und Michl netzte zum 2:2 ein. Zehn Minuten vor dem Ende konnte Michl im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Elfmeter brachte Troff zum 3:2 im Tor unter. Nach einem Freistoß erzielte Lautner das 3:3. Kurz vor dem Schlusspfiff zog Schiener ab und traf zum umjubelten Siegtor für die Heimelf.

SC Eschenbach 5:0 (3:0 SC Schwarzenbach

Tore: 1:0/2:0/3:0 (7./28./45.+5) Alexander Wiesent, 4:0 (57.) Dennis Waldmann, 5:0 (77.) Tobias Ackermann - SR: Egon Mann - Zuschauer: 40

(msh) Die Eschenbacher wollten von Beginn an Wiedergutmachung für die Niederlage gegen den SV Auerbach II vom letzten Wochenende leisten. Alexander Wiesent sorgte für die frühe Führung der überlegenen Gastgeber. Noch in der ersten Hälfte ließ der SCE-Angreifer zwei weitere Tore folgen und schnürte damit einen lupenreinen Hattrick. Die Gäste fanden kein Mittel, um dagegen zu halten und scheiterten immer wieder an der gut aufgelegten Verteidigung des SCE. Dennis Waldmann und Tobias Ackermann stellten mit ihren Treffern den Endstand her. Schwarzenbach hätte auch noch höher verlieren können. Die Rußweiherkicker konnten sich mit diesem Sieg ein wenig von den unteren Tabellenregionen absetzen.

SpVgg W'eschenbach 2:0 (0:0) SV Auerbach II

Tore: 1:0 (78.) Maximilian Bäumler, 2:0 (90.) Maximilian Bäumler - SR: Reinhard Marschick (Kohlberg) - Zuschauer: 70

(mdt) In einem sehr fairen Spiel hatte die SpVgg das Glück auf ihrer Seite und behielt wichtige drei Punkte. In der 1. Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Die spielerischen Defizite glich die SpVgg mit Kampfgeist aus. Wer damit rechnete, das die Heimelf nach der Pause konditionell einbrechen würde, sah sich getäuscht. Die erste große Chance hatte der Gast, als in der 65. Minute ein Spieler das Kunststück fertigbrachte, den Ball auf der Linie stehend über das Tor zu köpfen. Dies war der Weckruf für die SpVgg und man spielte mutiger nach vorne. Maxi Bäumler gelang durch eine schöne Einzelleistung das verdiente 1:0 (78.). Von da an spielte der Gastgeber wie befreit auf und hätte das Spiel vorzeitig entscheiden können. Maxi Bäumler traf, unter Mithilfe des gegnerischen Torwarts, zum 2:0-Endstand.

SV Riglasreuth 4:2 (2:0) TSV Reuth

Tore: 1:0 (34.) Stefan Weiß, 2:0 (37.) Daniel Heindl, 2:1 (51./Handelfmeter) Fabian Mark, 3:1 (56.) Thomas Hawranek, 3:2 (61.) Michael Bachmeier, 4:2 (84.) Timo Philbert - SR: Michael Ugur - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (81.) Andreas Dürrschmidt, (83.) Stefan Schieder (TSV)

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ging die Heimmannschaft nach gut einer halben Stunde in Führung. Stefan Weiß köpfte nach Flanke von Thomas Hawranek frei stehend zum 1:0 ein. Kurz darauf stellte Daniel Heindl nach Vorarbeit von Markus Hecht den 2:0-Halbzeitstand her. Wenige Minuten nach Wiederbeginn bekam der TSV einen zweifelhaften Handelfmeter zugesprochen, den Fabian Mark sicher verwandelte. Die Antwort des SVR ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Stefan Weiß setzte sich stark auf der rechten Seite durch und legte im Strafraum ab für Thomas Hawranek, der flach ins lange Eck abschloss. Doch nur fünf Minuten später gelang den Gästen durch Michael Bachmeier erneut der Anschlusstreffer. Im weiteren Verlauf war das Spiel von vielen Fouls bestimmt, zwei Platzverweise waren die Folge. Beide Teams boten eine spielerisch und kämpferisch starke Leistung. In der 85. Minute gelang Timo Philbert die Entscheidung. Sein Freistoß wurde unhaltbar von der Mauer abgefälscht.

TSV Krummennaab 1:5 (0:3) VfB Mantel

Tore: 0:1 (9.) Florian Bertelshofer, 0:2 (22.) Niklas Fröhlich, 0:3 (36.) Stefan Prölß, 1:3 (47.) Matthias Mehlhase, 1:4 (55.) Fabian Magerl, 1:5 (77.) Stefan Prölß - SR: Wilhelm Hirsch (Floß) - Zuschauer: 50

Der TSV hatte dem Spitzenreiter nur wenig entgegenzusetzen. Der VfB Mantel dominierte über weite Strecken die Partie und sorgte bereits zur Halbzeit für eine Vorentscheidung. Zwar gelang Matthias Mehlhase unmittelbar nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer, aber nur wenig später zog Mantel mit seinem vierten Treffer den Gastgebern den Zahn.

SV Kulmain II 1:1 (0:0) TSV Kastl

Tore: 0:1 (47.) Julian Schöcklmann, 1:1 (75.) Andreas Zeltner - SR: Bernd Dietl - Zuschauer: 80

Der SVK nahm von Anfang an das Heft in die Hand. Man merkte der Heimelf an, dass sie die Leistung von letzter Woche vergessen lassen wollte. Lucas Schmid hatte Pech, da sein Schlenzer vom Innenpfosten wieder heraussprang. Die Heimelf hatte das Spiel im Griff, war aber wie so oft einfach zu harmlos vor dem Tor. Zu Beginn der 2. Hälfte ging der Gast bedingt durch einen Stellungsfehler in der Kulmainer Abwehr in Führung. Die Heimelf war nur kurz geschockt und belohnte sich mit dem Ausgleich. Beide Mannschaften agierten danach fast nur noch mit langen Bällen, so dass kein Spielfluss mehr entstand. Kurz vor Schluss hatte man doch noch die Riesenmöglichkeit zum Heimsieg, als der Gästetorwart einen Freistoß von Biersack nicht festhielt. Doch der Abpraller konnte nicht verwertet werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.