Fußball
TSV Eslarn auf dem Vormarsch

Keine Chance hatte der Waldauer Torhüter Markus Müssig beim Elfmeter in der 51. Minute, den der Eslarner Matej Dobias sicher verwandelte. Der TSV Eslarn siegte im Altlandkreis-Duell mit 3:1. Bild: Eger
Sport
Weiden in der Oberpfalz
13.09.2016
134
0

Der SV Waldau (6. Platz/13 Punkte) hat die Chance verpasst, sich in der Kreisklasse Ost ganz vorne festzusetzen. Der TSV Eslarn behielt (4./13) mit 3:1 die Oberhand und ist nach schwachem Saisonstart wieder im Geschäft.

Am 7. Spieltag gab es fast ausschließlich Favoritensiege: Die SpVgg Vohenstrauß II (1./16) behauptete ihre Spitzenposition mit einem 3:2-Heimerfolg über Schlusslicht SV Altenstadt/WN (14./3). Zwei Punkte zurück liegt weiterhin der FC Luhe-Markt (2./14), der die SpVgg Pirk (10./6) mit 3:1 bezwang. Das Verfolgerfeld ist dicht gedrängt: Der Tabellenneunte TSV Pleystein (10) hat lediglich vier Zähler Rückstand auf Tabellenplatz zwei.

FC Weiden-Ost II 1:3 (1:1) SV Kohlberg

Tore: 1:0 (30.) Michael Kraus, 1:1/1:2 (41./53.) Fabian Wudy, 1:3 (78.) Michael Forster - SR: Siegfried Scharnagl (SC Mähring) - Zuschauer: 80

(gil) Bis auf die Anfangsphase bot die Heimelf eine richtig schlechte Partie und verlor verdient gegen einsatzfreudige Gäste. Bereits vor der ersten Trinkpause hatte der SV die eine oder andere Einschussgelegenheit. Der beste Spielzug über Gillitzer und Shabani brachte dennoch das 1:0 durch Kraus. Ein Befreiungsschlag genau in die Füße des Gegners führte kurz vor der Pause zum Ausgleich durch einen gefühlvollen Heber von Wudy. Im zweiten Spielabschnitt schlugen die Gäste aus ihrem konsequenten Anlaufen Kapital. Einen Ballverlust im Spielaufbau am eigenen Sechzehner bestrafte erneut Wudy zur Gästeführung. Die Heimelf war nicht mehr in der Lage, Kohlberg in Verlegenheit zu bringen. Da passte das 1:3 ins Bild, als Forster nach einem schnell ausgeführten Freistoß sträflich allein gelassen wurde und im zweiten Anlauf zum Endstand einschoss.

DJK Neukirchen/Chr. 1:1 (0:0) SV Altenstadt/Voh.

Tore: 0:1 (82./Eigentor) Thomas Wittmann, 1:1 (83.) Heiko Nickl - SR: Enes Özbay (SV Anadoluspor Weiden) - Zuschauer: 55

(pi) Für die DJK wäre wieder einmal mehr drin gewesen als der am Ende magere Punkt. Mit einem Remis hatten zwar bis rund zehn Minuten vor dem Schlusspfiff die meisten der Zuschauer gerechnet, dennoch hätten die Platzherren das mitunter hektische, aber recht faire Match durchaus für sich entscheiden können. Eine Großchance ließ beispielsweise Markus Woppmann liegen, als er aus kürzester Entfernung den Ball nicht im Gästetor unterbringen konnte. Ausgerechnet die Zuverlässigkeit in Person, DJK-Schlussmann Thomas Wittmann, unterlief - wahrscheinlich von der tiefstehenden Sonne geblendet - ein Fauxpas, als er sich das runde Leder selbst ins Netz boxte. Umso mehr freute er sich mit seinen Kameraden über den im Gegenzug nach dem Wiederanpfiff durch Heiko Nickl erzielten Ausgleich.

FSV Waldthurn 0:4 (0:1) SV Anadoluspor

Tore: 0:1/0:2 (38./61.) Berkay Canyurt, 0:3 (78.) Okan Özbay, 0:4 (85.) Murat Kioutsouk Ali - SR: Klaus Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 75

Verdient entführte der SV Anadoluspor drei Punkte aus Waldthurn. In der ersten Halbzeit war die Partie zunächst ausgeglichen. In der 11. Minute hätte Pühler nach einem Eckball per Kopf die Führung erzielen können, allerdings rettete ein Gästespieler auf der Linie. Im Gegenzug tauchte Ozan Uluca alleine vor Torwart Dagner auf, der dessen Schuss klärte. In der 38. Minute kam Torwart Dagner nach einer unglücklichen Kopfballstafette nicht an den Ball und Berkay Canyurt erzielte das bis zu diesem Zeitpunkt überraschende 0:1. Im zweiten Spielabschnitt erarbeitete sich der Gast Feldvorteile, ohne zunächst daraus Kapital zu schlagen. In der 60. Minute erzielte erneut Berkay Canyurt mit einem verdeckten Schuss das 0:2. Nach einem Missverständnis in der Abwehr bremste FSV-Keeper Dagner den gegnerischen Stürmer mit einem Foul. Den fälligen Strafstoß verwandelte Okan Özbay sicher (75.). In der 81 Minute erhöhten die ballsicheren Spieler des SV Anadoluspor durch Murat Kioutsouk Ali auf 0:4.

SpVgg Vohenstrauß II 3:2 (1:1) SV Altenstadt/WN

Tore: 0:1 (12.) Tobias Schuller, 1:1 (38.) Manuel Albrecht, 2:1 (61.) Alexander Zwack, 3:1 (64.) Sebastian Zäch, 3:2 (85.) Abdoulaye Ndiaye - SR: Josef Bulla (TSV Eslarn) - Zuschauer: 80

(mwr) Mit einer durchschnittlichen Leistung gelang der Vohenstraußer "Zweiten" der nächste Heimsieg gegen nie aufsteckende Gäste. Altenstadt verteidigte geschickt und war bei einigen Kontern durchaus torgefährlich. Einen schnellen Angriff nutzte Schuller zum überraschenden 0:1. Mitte der ersten Hälfte hatten die Gäste bei einem weiteren Konter sogar die Chance zu erhöhen, jedoch setzte Köse den Ball knapp neben das Tor. Noch vor der Pause wurde Albrecht mit einem Steilpass frei gespielt und lochte zum Ausgleich ein. Nach dem Wechsel halfen der Heimelf zwei Standardsituationen zur Führung. Zunächst war Zwack nach einem Eckball per Direktabnahme erfolgreich, dann zimmerte Zäch einen indirekten Freistoß in das rechte untere Toreck. Altenstadt hielt dagegen und konnte kurz vor Schluss verkürzen, ohne den Vohenstraußer Sieg dadurch ernsthaft in Gefahr zu bringen.

FC Luhe-Markt 3:1 (3:0) SpVgg Pirk

Tore: 1:0 (2.) Georg Schärtl, 2:0 (6.) Philipp Lindemann, 3:0 (45.) Michael Voit, 3:1 (53.) Lukas Filipec - SR: Willi Greber (Pleystein) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (90.) Michael Lindner (Pirk)

(tmr) Im Derby landete der FC einen verdienten und nie gefährdeten Sieg. Bevor sich die Abwehr der Gäste richtig sortieren konnte, führte der FC bereits mit 2:0. Nach einer Ecke köpfte Schärtl das 1:0. Vier Minuten später legte dieser nach einer Freistoßflanke den Ball für Lindemann auf, der das 2:0 markierte. Pirk versuchte meist mit langen Bällen aus der eigenen Hälfte vor das Tor des Gastgebers zu kommen. Der FC hatte damit nur einmal in der 24. Minute Probleme. Aber Fero konnte einen Ball von Filipec noch von der Linie kratzen. Kurz vor der Halbzeit zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Voit verwandelte den Elfmeter zur sicheren 3:0-Halbzeitführung. In der 53. Minute traf Filipec ebenfalls nach einer Standardsituation zum 3:1. Die Pirker Abwehr war auch in Halbzeit zwei permanent beschäftigt, doch für weitere Tore fehlte es an Präzision.

TSV Pleystein 1:0 (1:0) SV Störnstein

Tor: 1:0 (12.) Michael Schmid - SR: Hans Fischer (TSV Tännesberg) - Zuschauer: 130

Die Gastgeber mussten sich die drei Punkte hart erkämpfen. Der SV Störnstein war mit Ausnahme der ersten 20 Minuten, als die Pleysteiner die bessere Mannschaft stellten, zumindest ebenbürtig. Das frühe 1:0 gab dem TSV nicht die nötige Sicherheit. Bis zum Wechsel hatte der Gast mehrere klare Chancen, um den Ausgleich zu erzielen. Nach der Pause waren die Spielanteile über weite Strecken gleich verteilt. Ein Unentschieden wäre das gerechtere Ergebnis gewesen.

SV Waldau 1:3 (0:1) TSV Eslarn

Tore: 0:1/0:2 (26./51./Elfmeter) Matej Dobias, 0:3 (55.) Daniel Bäumler, 1:3 (56.) Alexander Wolfrath - SR: Alexander Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 110

(nbe) Eslarn wollte seiner Favoritenrolle gerecht werden und bestimmte von Beginn an das Spiel. Einzig Torwart Markus Müssig hielt die Heimelf zunächst im Spiel und parierte nach 15 Minuten die erste Großchance. Nach einer Ecke nach 23 Minuten hätte Rauch per Kopf die Führung erzielen können, traf aber mit einem Aufsetzer nur die Latte. In der 28. Minute ging der TSV durch Dobias per Kopf in Führung nach einem langen Ball von der linken Seite. Im zweiten Abschnitt entschied der Gast mit einem Doppelschlag das Spiel. In der 51. Minute verwandelte Dobias einen Foulelfmeter sicher. Nur vier Minuten später kam der TSV durch Bäumler zu seinem dritten Treffer. Der SV Waldau verkürzte zwar noch auf 1:3, mehr war für das Heimteam nicht drin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.