Fußball
TSV Reuth nur noch drei Punkte zurück

Der TSV Pressath hielt gegen den TSV Reuth über weite Strecken gut mit und hatte seine Chancen. Aber Fabian Waldmann (links) und Co. scheiterten entweder an Gästetorwart Lukas Köllner oder am eigenen Unvermögen. Am Ende entführte Reuth mit einem 2:0-Sieg die Punkte. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
30.03.2016
84
0

Der TSV Reuth (2. Platz/46 Punkte) wittert Morgenluft: Nach dem 2:0-Sieg beim TSV Pressath (12./15) beträgt der Rückstand auf den Spitzenreiter der Kreisklasse West nur noch drei Punkte.

Klassenprimus FC Tremmersdorf (1./49) musste im neunten Auswärtsspiel den ersten Punktverlust hinnehmen. 2:2 hieß es nach 90 Minuten beim wacker kämpfenden TSV Krummennaab (7./22). Damit hat der FCT die einzigen fünf Zähler, die er im Saisonverlauf einbüßte, gegen die Krummennaaber abgegeben. Das Vorrundenspiel hatte der TSV mit 1:0 für sich entschieden.

Fast keiner der Abstiegskandidaten konnte zum offiziellen Wiederauftakt der Punkterunde ein Erfolgserlebnis feiern. Der SV Parkstein (14./15), der TSV Kastl (13./15), die SpVgg Windischeschenbach (11./18) und der SV Immenreuth (10./18) kassierten Niederlagen, der SC Schwarzenbach ( (9./19) kam über ein Remis nicht hinaus. Der SV Kulmain II (8./22) nutzte die Gunst der Stunde und entfernte sich mit dem 3:0-Sieg über Kastl ein Stück weit von der Abstiegszone.

TSV Pressath 0:2 (0:0) TSV Reuth

Tore: 0:1 (48) Michael Bachmeier 0:2 (89) Michael Benner - SR: Hans Kneißl (Mantel) - Zuschauer: 90

(ffz) Zwischen den abstiegsgefährdeten Gastgebern und dem Tabellenzweiten aus Reuth gab es an diesem Tag keinen wesentlichen Leistungsunterschied, auch wenn Pressath mehr Spielanteile und die größeren Chancen hatte. Waldmann köpfte neben das Tor (22.). In der 40. Minute scheiterte er und acht Minuten später T. Fischer am Reuther Torwart Köllner. Überraschend fiel die Führung durch Bachmeier aus zwölf Meter. Pressath bemühte sich um den Ausgleich, machte sich aber durch viele Abspielfehler das Leben schwer. Das 0:2 durch einen direkt verwandelten Freistoß stellte den Spielverlauf fast schon auf den Kopf. Erfreulich war die Punktspielpremiere von Jugendspieler Timo Fischer.

TSV Krummennaab 2:2 (1:0) FC Tremmersdorf

Tore: 1:0 (45.) Michael Kaiser, 2:0 (50.) Manuel Zeitler, 2:1 (87./Foulelfmeter) Patrick Dittner, 2:2 (90.) Philipp Tauber - SR: Josef Ram (TSG Weiherhammer) - Zuschauer: 80

(ars) Der FC begann druckvoll und hätte in den ersten 20 Minuten schon zwei bis drei Mal einnetzen müssen. Mit zunehmender Dauer fand der TSV besser ins Spiel, gute Torchancen konnte er sich aber nicht herausspielen. Der FC blieb in der ersten Halbzeit die gefährlichere Mannschaft. In der 45. Minute fiel das 1:0 für die Heimelf durch einen direkt verwandelten Freistoß von Kaiser. Beinahe wäre noch vor der Pause der Ausgleich gefallen, aber der Pfosten rettete für Krummennaab. Nach dem Wechsel drängte Krummennaab auf das 2:0, das in der 50. Minute Zeitler gelang. Jetzt war der TSV die spielbestimmende Mannschaft und hätte das Ergebnis höher schrauben können. Kurz vor Schluss verkürzte Dittner mit einem berechtigten Elfmeter auf 1:2. Tremmersdorf legte nach und kam in der 90. Minute durch Tauber per Kopfball nach einer Ecke zum 2:2.

SV Parkstein 1:4 (1:1) FC Vorbach

Tore: 0:1 (15.) Florian Ruder, 1:1 (36.) Nelson Pelaez Richter, 1:2 (60.) Nico Biersack, 1:3 (86.) Florian Ruder, 1:4 (90.) Haroun Kahouli - SR: Marschik (Kohlberg) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (67.) Christian Schwarz, (86.) Markus Seitz (beide Parkstein)

(ebn) Der SV Parkstein spielte zu Beginn offensiv und hatte in der 6. Minute die erste gute Torchance durch einen Kopfball. Nach einer Viertelstunde allerdings nutzte Florian Ruder die erste Gästechance zum 0:1. Auch danach hatte die Heimelf Gelegenheiten zum Ausgleich. Nelson Pelaez Richter zeichnete für das 1:1-Pausenergebnis verantwortlich (36.). Nach dem Wechsel erhöhte Vorbach den Druck. Die 2:1-Führung für den Gast war die logische Folge. In der 67. Minute sah Spielertrainer Christian Schwarz nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote-Karte. Der Platzverweis machte sich negativ bemerkbar. Parkstein hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen. Florian Ruder und Haroun Kahouli stellten in der Schlussphase den 4:1-Endstand her. Dazwischen lag ein weiterer Platzverweis für Markus Seitz.

SC Schwarzenbach 1:1 (1:0) SV Riglasreuth

Tore: 1:0 (37.) Manuel Hösl, 1:1 (79./Elfmeter) Julian Bauer - SR: Wolfgang Bäumler (FSV Waldthurn) - Zuschauer: 80 - Rot: (57.) Martin Panzer (SV/Schiedsrichterbeleidigung) - Gelb-Rot: (85.) Fabian Melzner (SC)

In einer kampfbetonten ersten Halbzeit ging es hin und her, wobei die klareren Chancen beim SV Riglasreuth lagen. Markus Hecht versagten dreimal alleine vor dem SC-Tor die Nerven. Auf der Gegenseite scheiterte Christian Stahl am SV-Keeper. Nach einem schönen Doppelpass stand Manuel Hösl unbedrängt vor dem Tor und schob zum etwas glücklichen 1:0 ein. Nach dem Wechsel wurde es immer hektischer und die groben Foulspiele nahmen auf beiden Seiten zu, wobei der Schiedsrichter die Partie immer im Griff hatte. In der 57 Minute erhielt Martin Panzer (SV) nach einer Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. Dennoch blieb Riglasreuth am Drücker. Nach einem Getümmel im SC-Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, den Julian Bauer souverän verwandelte. Unterm Strich behielt der SC glücklich einen Punkt.

SV Immenreuth 2:3 (2:2) VfB Mantel

Tore: 0:1 (6.) Michael Stubenvoll, 1:1 (12.) Benjamin Merkl, 1:2 (19.) Jakub Hradek, 2:2 (28.) Benjamin Merkl, 2:3 (62.) Jakub Hradek - Zuschauer: 87 - Rot: (82.) Thomas Friedrich (VfB/Notbremse)

(döm) Michael Stubenvoll brachte die Gäste früh durch einen Distanzschuss in Führung. Der SVI antwortete schnell und glich durch Merkl aus. Danach kam wieder der VfB auf. Nach einem schönen Flankenball musste Hradek nur noch einnicken. Der beste Immenreuther Benjamin Merkl stellte den erneuten Ausgleich her. Hautmann scheiterte kurz vor der Pause am Pfosten. Nach dem Seitenwechsel konnten beide Mannschaften das Tempo aus Durchgang eins nicht halten. Nach einer Notbremse an Merkl musste Friedrich mit Rot vom Platz. Die Hausherren konnten sich dadurch aber keinen Vorteil erspielen. Nach einem langen Ball war es wieder Hradek, der die Gäste in Führung brachte. Diesen Vorsprung brachte Mantel über die Zeit und nahm etwas glücklich die Punkte mit nach Hause.

SV Kulmain II 3:0 (0:0) TSV Kastl

Tore: 1:0 (57.) Christoph Schweiger, 2:0 (79.) Christian Materne, 3:0 (83.) Manuel Kellner - SR: Scheck (Michelfeld) - Zuschauer: 50

Der SVK beherrschte von Anfang an Ball und Gegner, erspielte sich Chancen im Minutentakt und fuhr einen ungefährdeten Heimsieg ein. Die Reserve des SVK spielte wie ausgewechselt im Vergleich zum letzten Heimspiel. Mit dieser Einstellung sollte das Ziel Klassenerhalt schneller als in der letzten Saison geschafft werden.

SpVgg W'eschenbach 0:5 (0:3) ASV Haidenaab

Tore: 0:1 (10.) Lukas Dötterl, 0:2 (14.) Alexander Küffner, 0:3 (42.) Lukas Dötterl, 0:4 (63.) Lukas Dötterl, 0:5 (87.) Lukas Dötterl - SR: Reinhard Castro Moreno (TSV Detag Wernberg) - Zuschauer: 90

(mdt) Der Gast musste nicht über sich hinaus wachsen, um das Spiel klar mit 5:0 zu gewinnen. Matchwinner war der beste Mann auf dem Platz, Lukas Dötterl, der eiskalt jede Torchance nutzte. Während der gesamten 90 Minuten hatte die SpVgg keine einzige nennenswerte Möglichkeit und war nur damit beschäftigt, dem Ball und dem Gegner hinterher zu laufen. Das einzige Positive seitens der SpVgg war, dass sie als fairer Verlierer vom Platz ging.
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Reuth (15)Fußball Kreisklasse West (56)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.