Fußball
Überragend nach der Pause

Thomas Schneider hatte vor allem in der zweiten Hälfte seinen Auftritt: Mit zwei direkt verwandelten Freistößen war der Rückkehrer vom FC Amberg entscheidend beteiligt am 4:1-Pokalsieg der SpVgg SV Weiden über die DJK Vilzing. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.07.2016
148
0

Fußball-Bayernligist SpVgg SV Weiden hat auch seine zweite Pokalhürde übersprungen. Grundlage für den am Ende klaren 4:1 (0:0)-Sieg gegen die DJK Vilzing waren eine starke zweite Halbzeit und zwei Geniestreiche eines Neuzugangs.

Thomas Schneider, Rückkehrer vom FC Amberg, verwandelte zwei direkte Freistöße aus nahezu identischer Position. Die weiteren Treffer erzielten Thomas Wildenauer und Josef Rodler. "Wir sind natürlich vor allem mit der zweiten Hälfte sehr zufrieden. Vilzing war ein starker Gegner", freute sich Trainer Tomas Galasek über eine deutliche Leistungssteigerung nach der Pause.

Einen Tag später bei der offiziellen Mannschaftsvorstellung am Wasserwerk-Gelände nützte der Ex-Profi die Gelegenheit, um die Weidener Fans schon mal auf die Saison 2016/17 einzustimmen. "Die Bayernliga Nord ist noch einmal stärker als in der vergangenen Saison. Dennoch wollen wir oben mitspielen", erklärte Galasek. "Ich weiß zwar nicht, ob es für einen Aufstieg reicht. Aber ich weiß, dass immer eine Mannschaft auf dem Platz stehen wird, die jedes Spiel gewinnen will."

Das Spiel der beiden BayernligaMannschaften - die Vilzinger spielen in der Süd-Gruppe - begann zunächst schleppend. Vilzing stand tief und überließ der SpVgg SV die Initiative. Jedoch schafften es die Gastgeber zu selten, Tempo in ihre Offensivaktionen zu bekommen und sich nennenswerte Chancen zu erarbeiten. Dagegen waren die Gäste aus dem Chamer Stadtteil immer wieder bei Kontern gefährlich und hätten durch Tobias Bräu in der 13. Minute in Führung gehen müssen, als dieser bereits Keeper Dominik Forster umspielte, aber das leere Tor verfehlte. Weitere Höhepunkte waren vor wenigen Zuschauer in der ersten Hälfte nicht zu verzeichnen.

Nach der Pause kam die SpVgg SV aber wie verwandelt aus der Kabine. Nach einem Querschläger auf der rechten Vilzinger Abwehrseite kam der Ball zu Thomas Wildenauer, der aus kurzer Entfernung zum 1:0 einschob (46.). Weiden ließ nicht locker und legte kurz danach durch den ersten Freistoßtreffer von Thomas Schneider aus zentraler Position nach, als der Schütze den Ball aus gut 20 Meter über die Mauer hob (51.). Dieser Doppelschlag war spielentscheidend, wie auch Galasek befand: "Wir sind überragend aus der Kabine gekommen. Die beiden Tore haben uns viel ruhiger agieren lassen."

Die Gästeelf von Trainer Uli Karman steckte aber keineswegs auf und bekam nochmal Oberwasser, als Markus Dietl per Foulelfmeter auf 2:1 verkürzte (62.). Zuvor konnte Alexander Jobst den durchgebrochenen Tobias Kordick nur mit einem Foul bremsen. In dieser Phase wurde die DJK stärker und hätte durch den agilen Kordick durchaus den Ausgleich erzielen können (64./66.).

Aber die SpVgg SV hatte an diesem Abend einen gut aufgelegten Thomas Schneider, der in der 69. Minute fast mit einer Kopie seines ersten Tores für die Vorentscheidung sorgte. Danach verwaltete die SpVgg SV clever das Ergebnis und erhöhte sogar nach dem schönsten Angriff des Spiels über Schneider und Wildenauer durch Josef Rodler auf 4:1 (82.).

Wir sind überragend aus der Kabine gekommen. Die beiden Tore haben uns viel ruhiger agieren lassen.SpVgg-SV-Trainer Tomas Galasek
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg SV Weiden (3795)DJK Vilzing (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.