Fußball
Verfolger abgeschüttelt

Es war kein schönes, aber dafür ein kampfbetontes Spiel zwischen dem SV Floß (links Fabian Nasser) und dem TSV Pleystein (rechts Benedikt Namberger). Das 2:2 hilft keinem weiter im Kampf gegen den Abstieg. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.04.2016
106
0

Es war ein wichtiger Schritt für die DJK Weiden auf dem Weg zur Meisterschaft in der Kreisklasse Ost. Der Spitzenreiter setzte sich nach dem Sieg gegen den ärgsten Verfolger aus Eslarn weiter ab. Der Vorsprung der DJK beträgt jetzt sieben Punkte.

Der Sieg war zwar knapp, aber das wird der DJK Weiden (1./46) letztendlich egal sein. Denn mit dem 1:0 über den TSV Eslarn (2./39) ist für den Spitzenreiter die Meisterschaft und der Aufstieg ein Stück näher gerückt. Der SV Anadoluspor (3./38) konnte vom Ausrutscher des TSV nicht profitieren, da das Spiel beim SV Altenstadt/Voh. wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden musste. Das 2:2 zwischen dem SV Floß (12./19) und dem TSV Pleystein (13./19) war für beide zu wenig im Kampf gegen den Abstieg.

FC Luhe-Markt 1:1 (1:1) SV Altenstadt/WN

Tore: 0:1 (11.) Joachim Krämer, 1:1 (20. ) Dominik Ries - SR: Bernhard Hofmann (Schnaittenbach) - Zuschauer: 90

(tmr) Von Beginn an setzte der FC die Gäste in deren eigener Hälfte unter Druck und konnte auch die Zweikämpfe für sich entscheiden. Dennoch musste der FC in der 11. Minute nach scharfer Hereingabe von rechts durch Krämer den 0:1-Rückstand hinnehmen. Nur kurz beeindruckt machte die Heimelf weiter und hatte teilweise gute Gelegenheiten. Nach Freistoß von Wagner erzielte Ries per Kopf den fälligen Ausgleich (20.). Der FC versuchte nachzulegen, hatte aber Pech, als Bauer in der 25. Minute nur den Pfosten traf. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Der FC hatte mehr Spielanteile und ließ Altenstadt wenig Raum, ins Spiel zu finden. Allerdings vergaß der Gastgeber das Toreschießen und so nahm der SV einen Punkt aus Luhe mit.

DJK Weiden 1:0 (1:0) TSV Eslarn

Tor: 1:0 (25.) Birawsky - SR: Martin Hubert - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (92.) Ertl (DJK Weiden)

(asm) Die ersten Minuten des Spitzenspiels fanden hauptsächlich im Mittelfeld statt. Nach 15 Minuten wurde Birawsky freigespielt, doch er vergab alleine vor TSV-Torwart Kaiser. Zehn Minuten später machte es Birawsky besser und drückte eine Flanke von Aha zur Weidener Führung über die Linie. Ab diesem Zeitpunkt wurde der TSV stärker, doch die DJK-Abwehr stand sicher.

Die zweite Hälfte begann wie die erste aufhörte, der TSV wollte unbedingt den Ausgleich. Nach 60 Minuten tauchte Matej vor Hecht auf, doch er vergab kläglich aus sieben Metern. Der TSV machte weiter Druck und die DJK hatte mehrere gute Kontermöglichkeiten, um die Entscheidung herbeizuführen. Diese wurden aber allesamt kläglich vergeben. Kurz vor Schluss hatte der TSV nochmals den Ausgleich auf den Fuß. Aber erst hielt Hecht den Schuss von Bäumler und dann noch den Nachschuss von Sachs.

SV Floß 2:2 (1:1) TSV Pleystein

Tore: 0:1 (12.) Sebastian Striegl, 1:1 (20.) Daniel Nordgauer, 2:1 (65.) Daniel Nordgauer, 2:2 (67.) Sebastian Striegl - SR: Hugo Kraus - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: Stefan Bäuml (SV)

(mac) In einer niveauarmen, jedoch kampfbetonten Partie, schenkten sich beide Mannschaften nichts. Der Gast hatte den besseren Start, als er per Kopfball nach einer Standardsituation in Führung ging. Jedoch kämpfte sich Floß ins Spiel und gewann zusehends Spielanteile. Verdientermaßen erzielte Floß nach 20 Minuten den Ausgleich. Der SV beherrschte fortan das Spiel und kam zu aussichtsreichen Gelegenheiten, die teilweise überhastet vergeben wurden. Nach der Pause wurden die Flosser Angriffsbemühungen in der 65. Minute mit der 2:1-Führung belohnt. Die Antwort kam prompt, als Pleystein schon zwei Minuten später ausglich. Letztendlich trennte man sich mit einem leistungsgerechten Unentschieden.

SV Pfrentsch 4:1 (1:0) SpVgg Pirk

Tore: 1:0 (15.) Jakub Krcal, 2:0, 3:0 (60., 71.) Filip Peklo, 3:1 (82.) Fabio Nicolella, 4:1 (86.) Daniel Klouzek - SR: Michael Wittmann sen. (FSV Waldthurn) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rote : (41.) Michal Jedlicka (SVP)

(snp) Von Beginn an war der Heimelf anzusehen, dass sie dieses Spiel gewinnen will. Eine schöne Einzelleistung von Krcal brachte das 1:0. Bis zur Pause versäumte es der SVP, das Spiel zu entscheiden. Auch nach dem Platzverweis von Jedlicke war den Pfrentschern nicht anzumerken, dass sie einen Mann weniger auf dem Platz haben. Der überragende SV-Stürmer Peklo stellte mit einen Doppelpack die Zeichen auf Sieg. Nur durch eine Unachtsamkeit von TW Mäckl kamen die sonst harmlosen Gäste zu ihrem einzigen Tor. Aber nur kurze Zeit später machte Klouzek alles klar und die Heimelf kam zu einen hoch verdienten und wichtigen Heimsieg im Abstiegskampf.

SpVgg Vohenstrauß II 4:1 (1:0) SV Störnstein

Tore: 1:0 Neuber (45.), 2:0 Neuber (65.), 2:1 Filchner (67.), 3:1 Hölzl (Elfmeter, 70.), 4:1 Pfab (79.) - SR: Josef Schimmerer - Zuschauer: 60

(mw) Auf tiefem Boden brauchten beide Mannschaften einige Zeit, um ins Spiel zu kommen, Torchancen waren Mangelware. Erst kurz vor dem Wechsel agierte die Heimmannschaft zielstrebiger. Albrecht setzte sich gut über die rechte Seite durch, seine Flanke landete leicht abgefälscht bei Neuber, der den Ball mit dem Pausenpfiff ins Tor jagte. Im zweiten Durchgang nahm die Partie Fahrt auf. Erneut Neuber erhöhte nach Zuspiel von Albrecht auf 2:0. Fast im Gegenzug konnte Filchner für Störnstein nach einer Unachtsamkeit den Anschlusstreffer erzielen. Richtig spannend wurde es jedoch nicht, da Hölzl wenig später per verwandeltem Foulelfmeter den alten Abstand herstellte. Pfab erzielte bei einem Konter schließlich den Endstand.

DJK Neukirchen 1:3 (0:1) FSV Waldthurn

Tore: 0:1 (23.) Manuel Grünauer, 0:2 (47.) Thomas Graf, 1:2 (62.) Mario Baier, 1:3 (90.+2) Daniel Bergmann - SR: Johann Preisinger (SpVgg Windischeschenbach) - Zuschauer: 90

(pi) Aus Sicht der Hausherren war die Niederlage im Nachbarschaftsderby sicher vermeidbar. Aber selbst einheimische Fans gaben zu, dass die Gäste als verdiente Sieger vom Platz gingen. Sie hatten auch mehr vom Spiel, wenngleich Hans Jürgen Mühlings Truppe Kampfgeist in die Waagschale warf. Das half jedoch nur vorübergehend, als Mario Baier nach gut einer Stunde mit dem Anschlusstreffer für Spannung sorgte. Der letzte Kick fehlte der Heimmannschaft dann aber doch und mit dem Treffer von Daniel Bergmann in der Nachspielzeit war für Waldthurn "die Messe gelesen".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.