Fußball
VfB Mantel muss sich warm anziehen

Sport
Weiden in der Oberpfalz
15.10.2016
92
0

Zwei Spieltage vor Beendigung der Hinrunde stehen gleich drei Teams punktgleich an der Spitze der Kreisklasse West: VfB Mantel, TSG Weiherhammer und TSV Kirchendemenreuth.

Die wohl schwierigste Aufgabe hat der VfB Mantel beim heimstarken TSV Pressath. Aber auch der Gang der TSG Weiherhammer nach Krummennaab ist nicht zu unterschätzen. Die zumindest auf dem Papier leichteste Aufgabe hat der TSV Kirchendemenreuth zu Hause gegen den SV Auerbach II.

SV Riglasreuth Sa. 16.00 SC Schwarzenbach

SV-Trainer Rainer Wegmann möchte mit seiner Truppe den Fans zur Kirchweih eine spannende Partie bieten und die Punkte zu Hause behalten. Schmerzlich vermisst wird Spielgestalter Thomas Hawranek, der verletzungsbedingt wohl noch einige Wochen ausfallen wird. "Über 90 Minuten betrachtet war das Unentschieden gegen Krummennaab gerecht", lautet das Fazit von Schwarzenbachs Spielertrainer Thomas Baier. Am Samstag in Riglasreuth fehlen neben den Langzeitausfällen auch Daniel Spachtholz, Matthias Hohlrüther und Baier selbst.

SV Kulmain II Sa. 16.00 SC Eschenbach

Mit dem SC Eschenbach erscheint eine Mannschaft, die zuletzt mit Erfolgen aufhorchen ließ. Beim SVK fallen Philip Materne und Julian Hauer aus. Angel Ivanchev ist angeschlagen und auch die Torwartfrage ist noch nicht geklärt. Somit kommt Eschenbach die Favoritenrolle zu. Die Schönl-Truppe wäre mit einem Punkt schon zufrieden. Nach vier Siegen in Folge hat sich der SCE an das Führungstrio herangepirscht. Trainer Peter Renner ist rundherum zufrieden, zumal die Gegner nicht von Pappe waren. Auch in Kulmain erwartet er enorme Gegenwehr. Die Rußweiher-Truppe kann zum wiederholten Male in gleicher Formation antreten.

ASV Haidenaab So. 15.00 SpVgg W'eschenbach

Nach dem Sieg gegen Vorbach hat der ASV nochmals Heimrecht. Mit der SpVgg Windischeschenbach gibt der Tabellenletzte seine Visitenkarte ab. Unterschätzen darf man in dieser Liga keine Mannschaft. Mit der richtigen Einstellung sollten aber die drei Punkte in Haidenaab bleiben. Tobias Veigl und Amadeus Hübner fallen weiter aus. Gerade einmal mit elf Mann reiste die SpVgg letztes Wochenende nach Eschenbach, und das mit Unterstützung aus der AH. Das Trainerduo Josef Sperber und Christopher Högen ist nicht zu beneiden. Auch in Haidenaab muss man zumindest auf Michael Springer und Damagoji Andabaka verzichten.

FC Vorbach So. 15.00 TSV Reuth

Das "Derby der Frustrierten" steigt in Vorbach. Der FC holte aus den letzten fünf Spielen gerade einmal ein mickriges Pünktchen und rutschte auf Rang acht ab. Kaum besser erging es dem TSV Reuth. Dieser zog zuletzt dreimal in Folge den Kürzeren und findet sich auf Platz neun wieder. Beim Gastgeber wird die Ausfallliste immer länger. Philipp Pleschke hat sich drei Zehen gebrochen und auch Korbinian Meier sowie Julian Rauh sind weiterhin verletzt. Dazu fährt Kapitän Benjamin Retzer für drei Wochen in den Urlaub. Beim TSV Reuth gibt man die Devise aus: "Ärmel hochkrempeln und durch." Man wird den Kopf nicht in den Sand stecken. Auf Tobias Amann, Alexander Schraml, Markus Käß und Jonas Zeitler muss der TSV verzichten.

TSV K'demenreuth So. 14.30 SV 08 Auerbach II

Nach dem Punkt in Kastl möchte der TSV zur "Kirwa" zu Hause drei Punkte nachlegen. Mit Auerbach kommt der letztjährige Konkurrent, den man in der A-Klasse mit zwei knappen Siegen hinter sich lassen konnte. Die Auerbacher Reserve hat sich in den letzten Spielen stabilisiert. Die Gastgeber sind dennoch klarer Favorit.

TSV Krummennaab So. 15.00 TSG Weiherhammer

Zufrieden mit dem Einsatz und Willen, den seine Mannschaft im ersten Spiel unter seiner Regie bot, zeigte sich Krummennaabs neuer Coach Markus Tusek. Ihn ärgerte lediglich das späte Gegentor. Gegen Weiherhammer, das mit an der Tabellenspitze steht, hat er keine Angst. Sollten seine Jungs an die Leistung vom Vorsonntag anknüpfen und dazu noch kaltschnäuziger agieren, rechnet sich Tusek einiges aus. TSG-Trainer Tobias Heindl ist sich sicher, dass man in Krummennaab erneut auf einen schwer bespielbaren Gegner treffen wird. Der Coach kann aber fast aus dem Vollen schöpfen.

TSV Pressath So. 15.00 VfB Mantel

Der TSV will sich dem Aufstiegsaspiranten Mantel in den Weg stellen. Die junge Betzl-Elf hat nichts zu verlieren und würde auch diesen Gegner gerne zu Fall bringen. Einige Spieler sind aber leicht angeschlagen, weshalb die Aufstellung erst kurzfristig entschieden wird. "Wir wissen um die Schwere der Aufgabe", warnt VfB-Coach Roland Schuller seine Jungs. "Deshalb brauchen wir eine Topleistung, um dieses Spiel erfolgreich gestalten zu können. Die Defensive muss noch stabiler werden, die Offensive variabler und torgefährlicher als zuletzt." Marcel Herrmann fällt mit Leistenverletzung vermutlich länger aus, Fabian Stubenvoll hat mit dem Lauftraining begonnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Pressath (35)Fußball Kreisklasse West (56)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.