Fußball
Vorsprung schrumpft

Zweikampf im Stadtderby zwischen Dennis Nimmerjahn (Weiden-Ost/links) und DJK-Spieler Patrick Ott. Die Partie endete 1:0 für den FC Weiden-Ost. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
31.10.2016
154
0

Die Verfolger kommen näher. Denn der SV Kulmain hätte sicher nicht gedacht, dass er vom SV Neusorg nur einen Punkt mitbringt. Und nachdem die Verfolger gewonnen haben, wird es vielleicht wieder spannend auf den vorderen Plätzen in der Kreisliga Nord.

(eg) Aus sechs mach vier: Denn so viel Punkte liegt Kulmain (1./33) nach dem 0:0 beim SV Neusorg (7./20) noch vorne. Während der Spitzenreiter also nur Remis spielte, gaben sich die Verfolger keine Blöße. Die SpVgg SV Weiden II (2./29) hatte allerdings beim 3:1-Erfolg mit der DJK Ebnath (12./10) eine Mannschaft aus den hinteren Rängen zu Gast. Knapp mit 1:0 entschied der FC Weiden-Ost (3./27) die Partie im Lokalderby bei der DJK Weiden (9./16) für sich. Und auch der TSV Erbendorf (4./27) behielt mit 3:1 die Oberhand über Tremmersdorf (11./11). Abreißen lassen musste der SV Plößberg (5./24), der im Heimspiel gegen den SVSW Kemnath (6./21) nicht über ein 2:2 hinauskam.

SC Kirchenthumbach 1:2 (1:2) FC Dießfurt

Tore: 0:1 (4.) Christopher Dotzler, 0:2 (7.) Simon Schmid, 1:2 (14.) Manuel Strauß - SR: Gerd Rösel - Zuschauer: 230 - Gelb-Rot: Julian Lehner (SCK) Meckern, Daniel Zeitler (SCK) Meckern, Serhat Kaya (FC Dießfurt) Foulspiel

(dfr) In den ersten zehn Minuten machten sich die Gastgeber das Leben wieder schwer. Nach einem unnötigen Foulspiel am Strafraum nutzte Christopher Dotzler den fälligen Freistoß eiskalt. Kurz darauf das 2:0 für die Dießfurter, als Simon Schmid unbedrängt aus kurzer Distanz einschieben konnte. Nachdem die Gäste den Ball nicht aus dem Strafraum brachten, erzielte Manuel Strauß aus dem Gemenge heraus den Anschlusstreffer. Der Dießfurter Schlussmann Sebastian Käs verletzte sich dabei und musste mit einer Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach der Pause übernahmen die Hausherren das Zepter und drängten die Gäste immer weiter in die eigene Hälfte. Jedoch konnte man sich, wie auch schon die Wochen zuvor, nur wenige gefährliche Torchancen herausspielen. Die Dießfurt verteidigten dabei clever. Vor allem der starke Tobias Hösl klärte immer wieder per Kopf und verhinderte somit gefährliche Einschussmöglichkeiten. Am Ende nahmen die Dießfurter drei wichtige Punkte im Abstiegskampf mit.

DJK Irchenrieth 0:0 DJK Neustadt/WN

SR: Enes Özbay (Anadoluspor) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (50.) Benny Scheidler (Irchenrieth); (88.) Heiko Markl (Neustadt)

(jhä) Irchenrieth hatte in der ersten Hälfte das Heft fest in der Hand, kam aber nur vereinzelt zu Chancen. Die beste hatte kurz vor der Halbzeitpause Marco Hoch, dessen Kopfball aus kürzester Distanz am Pfosten vorbeischrammte. Neustadt kämpfte um jeden Quadratzentimeter, hatte in vorderster Linie aber keinen Goalgetter, der einen Abschluss auch nur ansatzweise aufs Tor brachte. Das Spiel drehte sich in der zweiten Hälfte, als Irchenrieths Spielertrainer Benjamin Scheidler nach wiederholtem Foulspiel vom Platz gestellt wurde. Neustadt gewann nun das Übergewicht im Mittelfeld, konnte sich aber keine Chancen erarbeiten. Irchenrieth verlegte sich in Unterzahl aufs Kontern und Parfait Douhadji hatte die Großchance des Spiels. Nachdem er bei einem Tempogegenstoß auf halblinker Position freigespielt wurde, drosch er den Ball ans Lattenkreuz. Das Spiel insgesamt blieb zerfahren und nahezu jedes Foulspiel wurde vom Schiedsrichter mit einer Verwarnung bestraft. So war es nicht verwunderlich, dass auch Neustadt das Spiel nicht mit elf Mann beendete. Heiko Markl sah in den Schlussminuten ebenfalls nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

SV Plößberg 2:2 (0:0) SVSW Kemnath

Tore: 0:1 (60.) Marcel Scherl, 1:1 Patrick Trautner (65.), 2:1 (75.) Florian Prantzke, 2:2 (88.) Jonas Reichenberger - SR: Jürgen Becher (Kirchenlamitz) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (90.+1) Max Weniger, (90.+2) Enrico Köllner (beide Plößberg)

Die Revanche für die Vorrundenniederlage gegen den SVSW Kemnath ist dem SV Plößberg nicht geglückt. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff musste die Walbert-Truppe noch den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Die Partie begann flott, wobei vor allem die Hausherren versuchten, Druck aufzubauen. Doch meist war am gegnerischen Strafraum Schluss. Aber auch die Kemnather hatten in der Offensive wenig zu bieten. Mit einem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause gab es zunächst nur wenige Torraumszenen. Erst ein Fehler in der heimischen Abwehr nutzten die Gäste zur Führung. Die Gastgeber kamen aber wieder zurück und erzielten den Ausgleich durch Trautner. Nur zehn Minuten später erzielte Prantzke nach einem schönen Spielzug sogar die Führung für Plößberg. Diese hielt bis zwei Minuten vor dem Ende. Nach einem Freistoß erzielte Reichenberger den Ausgleich für die Gäste.

SV Neusorg 0:0 SV Kulmain

SR: Bernd Schmidt (TSV Neunhof/Pegnitzgrund) - Zuschauer: 200

(cow) Ein von Taktik geprägtes Spiel sahen die Zuschauer. Die Rollenverteilung war ab der ersten Minute klar ersichtlich, denn die Heimtruppe machte mit ihrer defensiven Spielweise keinen Hehl daraus, dass man mit einem Punkt gegen den ungeschlagenen Tabellenführer gut leben konnte. Den Gästen fiel über die komplette Spieldauer jedoch kein Mittel ein, das Abwehrbollwerk der kompakt stehenden Neusorger zu knacken. Holzinger sorgte mit einem wuchtigen Schuss an die Latte für einen der wenigen Aufreger in Halbzeit eins, auf der Gegenseite testete Pusiak den aufmerksamen Neusorger Torhüter Fuchs.

Der SV Neusorg verpasste es in Halbzeit zwei, die sich gelegentlich ergebenden Konterchancen besser zu Ende zu spielen und konnte somit selbst nicht den Lucky Punch setzen und dem SV Kulmain die erste Niederlage zufügen. Am Ende stand ein leistungsgerechtes Unentschieden, das der Heimelf sicherlich mehr hilft als den Gästen.

SpVgg SV Weiden II 3:1 (1:1) DJK Ebnath

Tore: 0:1 14.) Wolfgang Schinner, 1:1 (38.) Niklas Lang, 2:1 (54.) Philippp Götz, 3:1 (85.) Lukas Wiesnet - SR: Adrian Kohn (FC Amberg) - Zuschauer: 40

(otr) Die SpVgg SV Weiden II hat die 1:3-Hinrundenniederlage in Ebnath mit dem gleichen Ergebnis egalisiert, ist damit erfolgreich in die Rückrunde gestartet und kann jetzt auf eine Serie von acht Siegen und einem Unentschieden verweisen. Gegen Ebnath war es allerdings ein schweres Stück Arbeit, ehe die Punkte unter Dach und Fach waren. Die Gäste starteten couragiert und führten nicht einmal unverdient nach 14 Minuten durch einen Kopfballtreffer von Wolfgang Schinner mit 1:0. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Hausherren die Begegnung aber immer besser in den Griff. Die 38. Minute brachte den verdienten 1:1-Ausgleich. Nach einer unglücklichen Abwehraktion stieg der Ball acht Meter vor dem Tor in die Höhe. Der herausgelaufene DJK-Torhüter Jan Tomusko und Niklas Lang sprangen hoch, wobei Lang einen Tick schneller war und das Leder zum 1:1 in die Maschen köpfte. Aber schon im Gegenzug hatte Ebnath eine erneute Tormöglichkeit. Den Schuss von Markus Sebald wehrte aber Mathias Heinl auf der Linie ab. Nach dem Seitenwechsel setzte sich das spielerische Übergewicht der Hausherren durch. Einen 20-Meter-Freistoß wehrte TW Tomusko nach vorne ab. Philipp Götz war zur Stelle und staubte zum 2:1 ab. Die Entscheidung fiel in der 85. Minute. Eine Kopfballabwehr nahm Lukas Wiesnet auf und lupfte den Ball ins lange Eck zum 3:1-Endstand.

DJK Weiden 0:1 (0:1) FC Weiden-Ost

Tore: 0:1 (41./Elfmeter) Diener - SR: Klaus Seidl - Zuschauer: 110

(asm) Der FC setzte die heimische Mannschaft von Beginn unter Druck und zwang die Heimelf immer wieder zu Abspielfehlern. Somit kamen die Ostler immer wieder zu guten Einschussmöglichkeiten, die aber allesamt kläglich vergeben wurden. Die DJK zeigte ihre mit Abstand schlechteste Saisonleistung und fand in der Offensive gar nicht statt. Kurz vor dem Pausenpfiff legte Treml den FC-Spieler Heller. Den Elfmeter verwandelte Diener eiskalt.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Die Ostler starteten einen Angriff nach dem anderen, fanden aber entweder in Torwart Hecht ihren Meister, oder scheiterten an ihrer eigenen Unkonzentriertheit. So hätte die DJK kurz vor Schluss mit der einzigen Chance fast den Ausgleich erzielt, aber der Schuss wurde von der Abwehr geblockt. Am Ende war es ein mehr als verdienter Sieg für den FC Weiden-Ost.

TSV Erbendorf 3:1 (2:0) FC Tremmersdorf

Tore: 1:0 (19.) Dominik Lang, 2:0 (38.) Cagri Zengin, 3:0 (83.) Sando Hösl, 3:1 (90.) Patrick Dittner - SR: Tizian Hundsdörfer - Zuschauer: 175

Der TSV Erbendorf kombinierte von Beginn an gefällig und es war der Lang-Elf anzumerken, dass sie gewinnen wollte. Bereits in der 19. Minute erzielte Dominik Lang nach Hereingabe von Lukas Kastner das 1:0. Zwischen der 25. und 35. Minute erspielte sich Tremmersdorf ein leichtes Übergewicht, aber ohne zwingende Torchancen. In der 38. Minute nahm Cagri Zengin einen weiten Pass auf, umkurvte den Gegenspieler und schob unter dem Torwart zur 2:0-Führung ein. In der zweiten Hälfte bäumte sich der Gast auf und hatte im Mittelfeld ein Übergewicht. Doch der TSV überstand diese Drangperiode. Sandro Hösl sorgte im Alleingang mit dem 3:0 für die Entscheidung. Mit einem schönen Kopfball verkürzte mit dem Schlusspiff Patrick Dittner auf 3:1.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.