Fußball
Wieder Niederlage für Galasek-Elf

Der Torhüter des SpVgg SV Weiden, Dominik Forster, hat momentan einen schweren Stand. In Eltersdorf musste er erneut drei Treffer hinnehmen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
15.10.2016
190
0

Es soll einfach nicht sein. Die SpVgg SV Weiden hat erneut eine Niederlage kassiert. Es war die vierte in Folge.

Eltersdorf. Auswärts nichts Neues bei der SpVgg SV Weiden. Auch beim SC Eltersdorf gab es für die Wasserwerkelf beim 3:0-Erfolg der Gastgeber nichts zu holen. Die SpVgg SV kassierte damit die vierte Auswärtsniederlage in Folge und blieb dabei jeweils ohne eigenen Torerfolg.

Trainer Tomas Galasek war nach der Niederlage enttäuscht und hat Erklärungen für die Niederlage: "Uns fehlt einfach das Selbstvertrauen. Vor allem auswärts merken wir das Wenn wir ein Gegentor kassieren, fangen wir an zu denken und haben den Kopf nicht mehr frei." So waren alle guten Vorsätze der Schwarz-Blauen schon nach wenigen Minuten dahin. Patrick Schwesinger war im Strafraum durchgebrochen und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Elfmeter (6.) verwandelte Sven Röwe sicher zur Eltersdorfer Führung.

"Das frühe Gegentor hat den Gegner beflügelt und sie haben dann sehr gut gespielt, auch weil wir das zugelassen haben. Der Sieg ist vollkommen verdient", sagte Galasek. Für ihn war die sechste Minute der Schlüsselmoment in dieser Partie. Denn danach spielte fast nur noch der SCE, während sich Weiden zurück zog und kaum Akzente nach vorne setzen konnte.

Dominik Forster rettete mehrmals in höchster Not und hielt seine Farben mit starken Reflexen gegen Christopher Schaab (13.) und Schwesinger im Spiel (28.). So wechselten die Teams mit der knappen 1:0-Führung für die Heimelf die Seiten.

Der zweite Genickschlag folgte gleich nach Wiederanpfiff. In einer unübersichtlichen Situation stocherte Manuel Stark aus dem Gewühl den Ball wieder nach nur sechs Minuten zum 2:0 ins Tor (51.). Ein Treffer, der die Gastgeber weiter beflügelte. Eltersdorf spielte weiter forsch nach vorne und war spielerisch stabiler und zielstrebiger. Die Folge war das 3:0 durch Tobias Herzner nach einer tollen Kombination (64.).

Keine Großchancen


Fortan schaffte es die SpVgg SV für mehr Entlastung zu sorgen, wirkliche Großchancen konnte sich die Offensive trotz aller Bemühungen aber nicht mehr erspielen, um die Partie zu drehen. Die Einstellung ist den Akteuren nicht abzusprechen und die Gelb-Rote Karte für Johannes Scherm (80.) verdeutlicht, dass auch in der Schlussphase noch einmal alles versucht worden ist.

Nur gut, dass die SpVgg SV an den kommenden beiden Wochenenden die Reisen in die Ferne erspart bleiben. In den beiden Heimspielen im Sparda-Bank-Stadion gegen die Würzburger Kickers II und den TSV Aubstadt muss zumindest zu Hause wieder gepunktet werden, um nicht in den Abstiegskampf hineinzurutschen.

Uns fehlt einfach das Selbstvertrauen. Vor allem auswärts merken wir das Wenn wir ein Gegentor kassieren, fangen wir an zu denken und haben den Kopf nicht mehr frei.Tomas Galasek, Trainer SpVgg SV Weiden
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg SV Weiden (3796)SV Elterdorf (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.