Fußball
"Zweite" stiehlt sichlangsam davon

Der Waldthurner Torwart und Spielertrainer Markus Dagner versucht, den zweifachen Torschütze der Altenstädter, Christian Seer, zu stoppen. Die Partie endete 2:2. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
20.09.2016
93
0

Klare Sache für den Spitzenreiter der Kreisklasse Ost. 5:1 siegte die "Zweite" der Vohenstraußer in Pirk. Die Verfolger bleiben aber dran. Nur einer patzte.

(eg) Tabellenführer SpVgg Vohenstrauß II vergrößert so langsam seinen Vorsprung. Nach dem deutlichen Sieg bei der SpVgg Pirk (12./6) liegt die "Zweite" jetzt drei Punkte vor dem TSV Eslarn (2./16). Der machte nach dem 3:2-Heimerfolg gegen den TSV Pleystein (9./10) genauso einen Sprung (von vier auf zwei) nach vorne, wie der SV Waldau (3./16 - von sechs auf drei), der beim SV Kohlberg mit 5:3 die Oberhand behielt.

Einen Dämpfer bekam hingegen der FC Luhe-Markt, der seit sechs Spielen unbesiegt war. Vorige Woche noch Tabellenzweiter, rutschte die Mannschaft nach der 0:3-Niederlage beim SV Störnstein (10./7) auf Rang vier ab. Die Partie Anadoluspor Weiden gegen FC Weiden-Ost II wurde abgesagt.

SpVgg Pirk 1:5 (1:2) SpVgg Vohenstrauß II

Tore: 0:1 (23.) Michael Pinter, 0:2 (25.) David Groetsch, 1:2 (30.) Alexander Kosnowski, 1:3 (55.) Matthias Noessner, 1:4/1:5 (72./88.) Nichola Neidhardt - SR: André Wächter (SV Grafenwöhr) - Zuschauer: 40

(slj) Eine weitere Heimniederlage musste Pirk gegen den Tabellenführer der Kreisklasse Ost einstecken. Die Gäste waren über die gesamten 90 Minuten Spiel bestimmend, nur in Hälfte eins konnten die Pirker einigermaßen Paroli bieten. Durch einen Doppelschlag brachten Pinter und Groetsch ihre Mannschaft in Front, Kosnowski verkürzte auf Pirker Seite noch vor dem Pausenpfiff.

Nach dem Wechsel waren die Vohenstraußer überlegen, so dass die weiteren Tore durch Noessner und Neidhardt (2 Mal) fielen. Der Sieg der Gäste geht in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Bei besserer Chancenverwertung hätte dieser noch höher ausfallen können.

SV Altenstadt/Voh. 2:2 (2:0) FSV Waldthurn

Tore: 1:0 (6.) Christian Meyer, 2:0 (15.) Christian Meyer, 2:1 (49.) Daniel Bergmann, 2:2 (89.) Bergmann Daniel - SR: Fritz Krailinger - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (89.) Hubert Pühler (Waldthurn) Meckern

(lsb) Bei Dauerregen begannen die Hausherren wie die Feuerwehr und überrumpelten die Waldthurner regelrecht. Bereits nach einer Viertelstunde führten sie 2:0. Meyer trug sich doppelt in die Torschützenliste ein. Die Hausherren beherrschten auch weiter das Spiel, konnten aber die Chancen nicht nutzen. Die Gäste um die Routiniers Dagner, Grünauer und Pühler waren meist bei Standards gefährlich.

Im zweiten Abschnitt erwischte der FSV den besseren Start. Bergmann traf per Freistoß zum 2:1. Die Heimelf hatte danach nicht mehr den Zugriff im Mittelfeld wie in Halbzeit eins. Die Schmucker-Truppe blieb aber mit ihren Kontern sehr gefährlich. Allein Meyer, Baier, Seer und Federl hätten den Sack vorzeitig zumachen müssen. So kam es wie es kommen musste. In der letzten Minute der regulären Spielzeit markierte Bergmann mit seinem zweiten Treffer das 2:2.

SV Kohlberg 3:5 (1:3) SV Waldau

Tore: 1:0 (6./Foulelfmeter) Michael Baumann, 1:1 (39./Foulelfmeter) Alexander Wolfrath 1:2, (42.) Alexander Wolfrath, 1:3 (45.) Tobias Guber, 1:4 (52.) Alexander Wolfrath, 1:5 (80.) Daniel Hausner, 2:5 (84.) Michael Forster, 3:5 (90.) Michael Baumann - SR: Thomas Hüttner (FSV Vilseck) - Zuschauer: 75 - Besonderes Vorkommnis: (90.+4) TW Müssig (SVW) hält Foulelfmeter von Michael Baumann

(rit) Aufgrund schwacher Chancenauswertung und fataler Abwehrfehler ging der heimische SV am Ende mit einer verdienten Niederlage vom Platz. Von Beginn an setzte Kohlberg die Gäste unter Druck. Nach fünf Minuten ging die Heimelf nach einem Foulelfmeter in Führung. Kohlberg stürmte weiter, konnte aber keine der Chancen verwerten. Waldau glich mit dem zweiten guten Konter aus. Danach war Kohlberg scheinbar schon gedanklich in der Kabine und so erhöhten die Gäste bis zum Pausenpfiff noch auf 3:1.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Kohlberg nutzte die sich bietenden Chancen nicht und Waldau erhöhte auf 5:1. Der Gastgeber kam zwar noch auf 3:5 heran und hatte auch die Chance per Elfmeter noch das vierte Tor zu erzielen, aber am Ende war es eine verdiente Niederlage.

SV Störnstein 3:0 (2:0) FC Luhe-Markt

Tore: 1:0 (8.) Kölbl, 2:0 (40.) Voxbrunner, 3:0 (90.) Kölbl - SR: Reinhard Marschick - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (72.) Hofstetter, (85.) Schärtl

(ssl) Die Vorzeichen waren klar verteilt. Das Kellerkind spielte gegen den seit sechs Spielen unbesiegten FC Luhe-Markt. Umso bemerkenswerter ist die Leistung der Elf von Tobi Schiener einzuschätzen, welche mit dem nahezu letzten Aufgebot alles aus sich herausholte und für die schwachen Leistungen der letzten Wochen entschädigte. Giftig und zweikampfstark kam der Gast nie zu seinem Spiel und musste früh erkennen, dass an diesem Tag in Störnstein nichts zu holen war. So sorgten Kölbl und Voxbrunner mit einem Traumtor für die 2:0-Halbzeitführung.

Auch nach dem Wechsel war von Luhe nicht viel zu sehen, außer undiszipliniertem Verhalten, das mit zwei Platzverweisen geahndet wurde. Am Ende setzte erneut Kölbl mit einem Kopfball den Schlusspunkt unter einen mehr als verdienten Heimsieg des SV Störnstein, der vor allem auf die starke defensive Leistung zurückzuführen ist.

SV Altenstadt/WN 4:2 (1:2) DJK Neukirchen/Chr.

Tore: 1:0 (11./Elfmeter) Joachim Krämer, 1:1 (14.) Gregor Völkl, 1:2 (18.) Mario Baier, 2:2 (74.) Abdoulaye Ndiaye, 3:2 (75.) Tobias Schuller, 4:2 (77.) Abdoulaye Ndiaye - SR: Karl-Heinz sen. Klein (Weiden) - Zuschauer: 70

(fsp) Bei schwerem Geläuf trafen zwei Mannschaften aus dem Tabellenkeller aufeinander. Der SV Altenstadt hatte von Beginn an den Gegner im Griff. Nach einem sehenswerten Angriff der Heimelf über die rechte Seite konnte der DJK-Torwart den Stürmer nur durch ein Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän J. Krämer sicher zur Führung. Doch nun kam der Gegner immer besser in die Partie. Binnen vier Minuten glich Neukirchen aus und ging mit 2:1 in Führung.

Nach der Pause erhöhte der SVA den Druck. Spielerisch waren die Altenstädter nun überlegen. Folgerichtig fielen die Tore drei und vier. Selbst nach der 4:2-Führung der Heimelf gab sich die DJK nie auf. Doch der SV stand sicher in der Abwehr und hatte sogar noch Chancen auf einen höheren Sieg.

TSV Eslarn 3:2 (2:0) TSV Pleystein

Tore: 1:0 (16./Handelfmeter) Matej Dobias, 2:0 (29.) Matej Dobias, 3:0 (46.) Daniel Bäumler, 3:1 (57.) René Gall, 3:2 (72./Foulelfmeter) Volkan Kuzpinari - SR: Klaus Seidl (Störnstein) - Zuschauer: 120

(tmk) Das Derby startete mit einem offenen Schlagabtausch. Pleystein versuchte früh zu stören, aber die Heimmannschaft befreite sich geschickt. In der 16. Minute verwandelte Dobias einen Handelfmeter souverän zur 1:0-Führung. Eslarn spielte weiter druckvoll nach vorne und erhöhte in der 29. Minute wiederum durch Dobias zum 2:0-Pausenstand.

Nach der Halbzeit erwischten die Eslarner einen Blitzstart und schraubten das Ergebnis durch Bäumler auf 3:0 hoch. Die Gäste agierten weiter mit langen Bällen ins Sturmzentrum, die aber meist ins Leere liefen. Nach einem Fernschuss staubte Gall zum 1:3-Anschlusstreffer ab . In der Folgezeit entwickelte sich eine packende Partie mit vielen Fouls. In der 72. Minute wurde Gall im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kuzpinari. Pleystein drängte nun mit aller Macht auf den Ausgleich, der aber nicht mehr gelingen sollte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.