Futsal
Um die Bezirkskrone im Futsal

Mit Titelverteidiger ASV Burglengenfeld und den drei Kreis-Vizemeistern BSC Regensburg, SpVgg Vohenstrauß und TSV Tännesberg hat der 1. FC Schlicht starke Gegner in seiner Gruppe. Trotzdem hofft Spielertrainer Marek Vit (weißes Trikot), dass sich sein Team besser präsentiert als bei der Kreismeisterschaft. Bild: ref
Sport
Weiden in der Oberpfalz
16.01.2016
28
0

Wird die 33. Oberpfälzer Fußball-Hallenmeisterschaft der Herren um den Lotto-Bayern-Hallen-Cup nur halb so spannend wie die Organisation, dann dürfen sich die Zuschauer auf einen packenden Wettbewerb freuen. Denn bis vor einer Woche stand die Bezirksmeisterschaft auf der Kippe.

Weiden/Vilseck. Die Ausrichtung des Turniers vergab der Bezirksspielausschuss vor knapp einem Jahr an die SpVgg SV Weiden. Man ging davon aus, dass in der Mehrzweckhalle Weiden gespielt wird. Doch die Flüchtlingssituation machte eine Umplanung notwendig. Thomas Binner, der Technische Leiter der SpVgg SV, musste auf die Suche nach einem Ausweichquartier gehen. Dank der vorsorglichen Terminblockung durch Kreisspielleiter Albert Kellner, der Kooperation mit dem 1. FC Schlicht und dem Entgegenkommen der Stadt Vilseck ist seit einer Woche sicher: Am Samstag rollt ab 14 Uhr der Futsal-Ball in der Vilsecker Sporthalle.

Erstmals treten zehn Mannschaften an. Sie haben in zwei Gruppen und bei einer Spielzeit von 13 Minuten Gelegenheit, sich mit möglichst vielen Toren ins Halbfinale zu spielen. In der Gruppe A treffen die drei Kreismeister FC Kosova Regensburg (Regensburg), SpVgg Pfreimd (Cham/Schwandorf) und SpVgg SV Weiden (Amberg/Weiden, zugleich Ausrichter) sowie der Meister der Futsal-Bezirksliga, die SpVgg Illkofen, aufeinander. Als Nachrücker für den Ausrichter ist der FC Weiden-Ost als Dritter der Hallenkreismeisterschaft Amberg/Weiden dabei.

Die Favoritenrolle liegt eindeutig bei Bayernligist SpVgg SV Weiden. "Wir freuen uns auf das Turnier. Unser Ziel ist die Qualifikation für die bayerische Meisterschaft", sagt deshalb auch Co-Trainer Norbert Prediger, der für Cheftrainer Tomas Galasek (Urlaub) an der Bande steht. Er setzt sowohl auf Stammkräfte aus dem Bayernliga-Kader als auch auf Talente, die bei der Zwischenrunde auf sich aufmerksam gemacht haben. Noch heute wurmt die Weidener, dass sie im Bezirksfinale 2015 unglücklich im Sechsmeterschießen am ASV Burglengenfeld scheiterten.

Titelverteidiger Burglengenfeld trifft in der Gruppe B auf die drei Vizemeister BSC Regensburg (Regensburg), SpVgg Vohenstrauß (Amberg/Weiden) und TSV Tännesberg (Cham/ Schwandorf). Komplettiert wird das Feld mit dem 1. FC Schlicht, der als Co-Ausrichter die Wildcard bekam.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.