Handball
HC Weiden schafft Klassenerhalt

Die Handballerinnen des HC Weiden haben den Klassenerhalt geschafft: Nadine Götz (rechts) klatscht Tamara Rittner ab, die zehn Tore zum 36:28-Heimsieg über den HC Sulzbach-Rosenberg II beisteuerte. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
13.04.2016
58
0

Ende gut, alles gut: Die Handballerinnen des HC Weiden haben einen Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga in der Tasche.

Die Mannschaft, die in der Vorrunde als Schlusslicht lange Zeit wie ein sicherer Absteiger aussah, landete am Samstag den vorentscheidenden 36:28-Heimsieg gegen den Tabellenletzten HC Sulzbach II. Damit revanchierte man sich vor heimischem Publikum nicht nur für die in der Vorrunde erlittene Niederlage, sondern fuhr auch jene Zähler ein, die den Ligaverbleib bedeuteten.

Allerdings stand nach dem Schlusspfiff noch nicht fest, ob der Klassenerhalt tatsächlich unter Dach und Fach war. Erst am Sonntagabend um 19.45 Uhr war endgültig klar, dass die HC-Damen auch nächste Saison in der höchsten Liga in Ostbayern mitspielen werden. Mitkonkurrent SV Buckenhofen verlor gegen den TSV Röthenbach und kann am letzten Spieltag den HC Weiden nicht mehr in der Tabelle einholen.

"Es ist der überragenden Mannschaftsleistung und dem Siegeswillen zu verdanken, dass diese Begegnung so erfolgreich verlief", sagte ein überglücklicher Trainer Jannis Prelle. "Zu Weihnachten hatten wir gerade einmal zwei Punkte und viele haben nicht mehr an uns geglaubt. Alle Spielerinnen haben ihren Beitrag zum Klassenerhalt geleistet und können stolz darauf sein, was sie für eine Rückrunde gespielt haben", meinte Prelle.

Zu Beginn zeigten sich die Weidenerinnen nervös und gerieten durch viele Fehlwürfe im Angriff schnell in einen 0:3- und 2:5-Rückstand. Viele Ballverluste im Aufbauspiel führten zu schnellen Gegenangriffen der Gäste. Immer wieder gelangen den Sulzbacherinnen Tore durch die Mitte.

Zu diesem Zeitpunkt stand die Abwehr der Max-Reger-Städterinnen nicht besonders gut. Eine kurze Auszeit und eine Umstellung in der Abwehr führten zu einer deutlich besseren Leistung. Es dauerte nur wenige Minuten, bis die Gastgeberinnen erstmals ausglichen. Zur Halbzeit stand es dann 16:13 für Weiden.

Direkt nach Wiederanpfiff fand die Heimmannschaft optimal ins Spiel, kämpfte in der Abwehr um jeden Ball, spielte im Angriff sicher und konnte sich mit 22:15 absetzen. Diesen Vorsprung baute das Team aus und gewann letztlich souverän 36:28.

An diesem erfolgreichen Nachmittag gab es auch einige Verletzte. So musste Julia Hanauer, die sich bereits in der ersten Halbzeit am Knie verletzte, das Spiel von der Bank aus beobachten und wird zum Saisonende nicht mehr mitspielen können. Zudem verletzte sich Gästespielerin Marina Krüger und musste mit dem Rettungswagen abtransportiert werden.

Es spielten: List und Frischholz (Tor), Reichl, Hanauer, T. Rittner (10/2), N. Rittner (4), Götz (3), Häuber, Rath-Lux, Stahl (3), Häring (3), Dirnberger (4), Schlosser (4), Hermann (5).
Weitere Beiträge zu den Themen: HC Weiden (59)Handball Damen BOL (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.