Handball
Herren des HC Weiden gewinnen Spitzenspiel gegen HC Ostbayern

Björn Langsdorf (Nummer acht) hatte mit zehn Treffern erheblichen Anteil am Sieg im Spitzenspiel gegen den HC Ostbayern. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
15.12.2015
75
0

Die Handball-Herren des HC Weiden waren zum Spitzenspiel in der Bezirksliga Ost beim HC Ostbayern zu Gast. Obwohl als Außenseiter gehandelt, jubelten am Ende die Weidener.

Im Spitzenspiel in der Bezirksliga Ost zwischen dem Titelfavoriten HC Ostbayern und dem HC Weiden, setzte sich der HCW dank einer geschlossenen kämpferischen Mannschaftsleistung verdient mit 31:29 durch. Die Voraussetzungen konnten für die Weidner gar nicht schlechter sein. Nicht nur Spielertrainer Matthias Werner fehlte krankheitsbedingt sowohl als Spieler als auch auf der Bank. Auch Björn Langsdorf, Jannis Prelle und Stefano Flierl gingen angeschlagen oder krank in die Partie.

Das erste Tor des Spiels gelang Marek Nachtmann, dem besten Angreifer des OHC, der immer wieder brandgefährlich vor dem Weidner Tor auftauchte und mit zwölf Treffern bester Werfer des Spiels war. Bis zum 7:7 führten die Gastgeber stets mit einem Tor, das die Max-Reger-Städter postwendend ausglichen. Nachdem die Weidener ihre Abwehrarbeit verbesserten, kamen sie besser ins Spiel. In dieser Phase bewährte sich der Einsatz der beiden Kreisläufer Stefan Döppl und Jonas Baunoch als Mittelblock gegen Alexander Adam, den stärksten Spieler des HCO. Die Abwehr agierte offensiver und der Druck auf den gegnerischen Angriff wurde stärker. Mit der ersten Führung für den HCW war die Wende geschafft: Über 8:7 und 13:11 ging es beim Stand von 18:17 für Weiden in die Kabine.

Mit Wiederanpfiff waren die Gäste sofort wieder engagiert bei der Sache. Innerhalb der ersten zehn Minuten setzten sich die Weidener durch konzentrierte Abschlüsse und eine hervorragende Abwehrarbeit auf 26:20 ab. Doch wer glaubte, die Partie sei damit gelaufen, wurde eines Besseren belehrt. Die Gastgeber, die niemals aufgaben, rannten immer weiter an. Sie fanden mit zunehmender Spieldauer ihren Meister im bestens aufgelegten und sehenswert parierendem Michael Rex im Weidener Tor.

Hochklassige Partie


Der Abstand blieb bis zur 50. Minute konstant. Die Gäste mussten noch eine schwierige Phase überstehen, als es nach einer Zwei-Minuten-Strafe für Weiden nach einem Wechselfehler abermals eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe gab. Der OHC verringerte den Abstand kontinuierlich, ehe Richard Konrad mit einem sehenswerten Treffer 90 Sekunden vor Ende der Treffer zur 28:30-Führung gelang. Somit war die hochklassige Partie, die den Namen Spitzenspiel zurecht trug, entschieden.

Nach dem Spiel zeigte sich der Weidener Trainer Thomas Eichinger sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. "Ich zieh' den Hut vor meiner Mannschaft, unter so ungünstigen Voraussetzungen eine derart starke Leistung abzurufen. Unser taktisches Konzept ging auf. Eine starke, kämpferische Mannschaftsleistung. Konzentriert im Abschluss und eine überragende Abwehrarbeit über 60 Minuten waren der Schlüssel für den Erfolg."

HC Weiden: Rex, Schlosser (beide im Tor); Döppl (3), F. Lerke, Zahn, Hafner (2), Langsdorf (10), Konrad (3), Adam (1), Baunoch (4), Prelle (3), Schnabl (2), Flierl (3).
Ich zieh' den Hut vor meiner Mannschaft, unter so ungünstigen Voraussetzungen eine derart starke Leistung abzurufen.HC-Trainer Thomas Eichinger
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.