Handball
Souveräner Sieg

Sport
Weiden in der Oberpfalz
26.10.2016
14
0

Die HC-Damen spielten souverän. Mit einem Zehntore-Vorspung verließen die Handballerinnen am Sonntag die Halle.

Nach einer gut gespielten Auswärtspartie gegen den TSV Winkelhaid II wollten die HC-Damen auch gegen den BOL-Aufsteiger HV Oberviechtach die Punkte in Weiden belassen. Und das gelang. Am Ende stand ein deutlicher 33:22-Sieg.

Die Weidenerinnen begannen nervös. Doch schnell kristallisierte sich heraus, dass das unbegründet war. Bereits zu Beginn nahmen die Weidenerinnen die starke Mittelfeldspielerin mit Manndeckung aus dem Spielgeschehen. Dies führte zu Verunsicherungen der Gäste. Obwohl Weiden rasch mit 1:0 in Führung ging, glichen die HV-Spielerinnen zügig aus. Das war allerdings die einzige Situation, in der die Oberviechtacherinnen den Max-Reger-Städterinnen zu nahe kamen. Die Gastgeberinnen setzen sich bereits in den ersten zehn Minuten auf 10:5 ab und gaben ab diesem Zeitpunkt die Führung nicht mehr aus der Hand.

Die HC-Damen traten zwar nicht so schnell und aggressiv wie gegen Winkelhaid auf, aber dennoch war der Kampfgeist und der Wille zum Sieg zu sehen. Fehlwürfe waren auf beiden Seiten keine Seltenheit. Weiden vergab zudem noch etliche Torchancen aufgrund von zahlreichen Ballverlusten und Fehlpässen. Trotz dieser teilweise chaotischen Spielweise gingen die Weidenerinnen mit einer 18:10-Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit fand das Team von Jannis Prelle und Thomas Baldauf wieder schnell ins Spiel und setzte sich rasch auf 21:12 ab. Nun wurde auch eine zweite HV-Spielerin "aus dem normalen Spielablauf genommen" und Oberviechtach tat sich schwer, sein Können unter Beweis zu stellen.

Doch durch die großen Lücken in der HC-Abwehr kam Oberviechtach dennoch hin und wieder zu Torerfolgen. Aber oft war auch die Weidener Torfrau Babsi List zur Stelle. Mit einem Siebenmeter und der Schlusssirene stellte Tamara Rittner in der 60. Minute den 33:23-Endstand her. Sie hat sich acht Mal in die Torschützenliste eingetragen.

"Wir sind sehr stolz auf unsere Mädels. Nicht nur weil wir mit zehn Toren Abstand vom Platz gingen, sondern weil sie uns zudem noch zeigten, dass eine geschlossene Mannschaftsleistung mit das Wichtigste ist. So muss es weitergehen", freuten sich beide Weidener Trainer.

HC-Weiden: Nina Rittner 6, Nadine Götz 4, Jasmin Häring 3, Ilona Rath-Lux 1, Alexandra Stahl 1, Maria Schlosser 6, Maria Dirnberger 1, Tamara Rittner 11/3

Wir sind sehr stolz auf unsere Mädels. So muss es weitergehen.Die HC-Trainer Jannis Prelle und Thomas Baldauf
Weitere Beiträge zu den Themen: HC Weiden (59)Handballdamen (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.