Handball
Vorentscheidende Heimspiele

Die HC-Handballer mit ihrem Spielertrainer Matthias Werner (Bild) stehen vor einem entscheidenden Spiel. Wenn sie den Ostbayerischen HC bezwingen, haben sie die Vizemeisterschaft und damit die Relegation zur BOL so gut wie in der Tasche. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.03.2016
75
0

Jede Menge Spannung ist am Samstag, 19. März in der Realschulturnhalle angesagt, wenn die beiden Teams des HC Weiden ihre Heimspiele bestreiten, denn sowohl für die Herren (ab 17 Uhr) als auch für die Damen (ab 19 Uhr) geht es um entscheidende Zähler.

Für die Männer geht es um die Vizemeisterschaft, die zur Aufstiegs-Relegation berechtigt. Dazu gastiert mit dem Ostbayerischen HC eine Team, das selbst noch auf diesen Platz schielt.

Nachdem die Weidener am vergangenen Wochenende beim TV Wackersdorf einen überzeugenden Auswärtserfolg feiern konnten, geht die Saisonentscheidung in die nächste Runde. Mit dem Ostbayerischen HC gastiert ein noch junger Verein, der seinen handballerischen Standort in Cham hat. Das Saisonziel direkter Aufstieg kann aufgrund der Dominanz der HSG Naabtal nicht mehr erreicht werden. Umso mehr werden die Gäste alles für einen Erfolg am Wochenende geben.

Die Weidener sind für das Wochenende gut gerüstet und gehen mit Selbstvertrauen in die Partie. Sie können aus eigener Kraft den zweiten Tabellenplatz sichern. Die Mannschaft will mit der Unterstützung der Zuschauer die Realschule zu einer Festung machen. "Mit der letztes Wochenende gezeigten Aggressivität und Einsatzbereitschaft wird sich jeder Gegner gegen uns schwer tun", ist das Trainergespann der Weidner von seiner Truppe überzeugt.

Erfolgreich wehren sich die HC-Damen gegen den Abstieg. Trotz der fast schon unglaublichen Siegesserie droht aber noch immer die Bezirksliga. Jetzt gilt es, dem vorzeitigen Meister HC Forchheim auf den Zahn zu fühlen. Nach dem Unentschieden gegen Buckenhofen eine fast aussichtslos erscheinende Aufgabe. Der Gegner aus Oberfranken spielte bisher eine hervorragende Saison, in der Hinrunde haben die Weidenerinnen deutlich mit 21:31 verloren. Die Forchheimerinnen mussten sich nur einmal geschlagen geben, als sie gegen Amberg mit einem Tor Unterschied verloren.

Den Weidenerinnen steht das Wasser langsam bis zum Hals, denn immer noch brauchen sie zwei Siege in den letzten vier noch austehenden Spielen, um in der nächsten Saison wieder in der BOL mitspielen zu können. "Wir dürfen uns keine Patzer erlauben. Jeder Fehlwurf, jeder Ballverlust und jede Unaufmerksamkeit könnte sofort bestraft werden und uns gegebenenfalls den Sieg kosten", warnt Trainer Jannis Prelle.

Personell fehlt dem Weidener Trainergespann diesmal Jasmin Häring. Es spielen: List und Frischholz (Tor), Götz, Hanauer, Hermann, Rittner T., Rittner N., Dirnberger, Rath-Lux, Schlosser, Stahl, Häuber
Weitere Beiträge zu den Themen: Handball (372)HC Weiden (58)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.