Handball-WM
WM ohne TV-Übertragung sorgt für Unmut

"Zum Teil werden Randsportarten stundenlang übertragen. Handball aber nicht." Zitat: Christian Weiß, Vorsitzender des HC Sulzbach
Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.01.2017
137
0

Die Enttäuschung bei den Handball-Fans ist vor der WM in Frankreich deutlich zu spüren. "Es ist eine Katastrophe für den Sport, dass es keine TV-Übertragung gibt", meint Daniel Kessler, Trainer der HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Auch Peter Hackenberg, Abteilungsleiter beim Landesligisten SV 08 Auerbach, schließt sich an und findet es eine "riesige Sauerei". Christian Weiß, Vorsitzender beim Bayernligisten HC Sulzbach, gibt sich enttäuscht: "Gerade in einer Phase, in der Handball in Deutschland durch den Sieg bei der Europameisterschaft und Platz drei bei Olympia wieder im Aufwind war."

Die Verantwortlichen der Handball-Vereine in der Region wissen, dass es ihre Sportart gerade schwer hat. "Zum Teil werden Randsportarten stundenlang übertragen. Handball aber nicht und das geht für mich gar nicht", so Weiß. Hackenberg verweist auf die vielfachen Übertragungen von Fußballspielen, aber auch, dass an den Feiertagen über 100 Stunden Darts-WM gezeigt wurde. "Für die Handball-WM fühlt sich aber wohl kein Sender zuständig."

Dabei sind die Vorzeichen für das deutsche Team nach dem Erfolg bei der EM doch so gut. In einer Gruppe mit Kroatien, Weißrussland, Ungarn, Chile und Saudi-Arabien ist das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson einer der Favoriten. Nach der WM wird der Isländer nach Japan wechseln, will aber in Frankreich noch einen versöhnlichen Abschluss feiern.

Die Handball-Experten aus der Region sehen durchaus Chancen für die DHB-Auswahl, glauben aber nicht an einen Titelgewinn. "Unter die ersten acht Teams sollten sie schon kommen", meint Kessler. Weiß geht noch einen Schritt weiter: "Das Halbfinale sollte das erklärte Ziel sein." Hackenberg will sich keinen Tipp abringen lassen, weil es auf die Tagesform ankäme: "Im Viertel- und Halbfinale wird es dann eine ganz enge Kiste. Dass wir Weltmeister werden, ist vielleicht etwas zu hoch gegriffen." Als einen der großen Favoriten sehen die drei Funktionäre den fünfmaligen Weltmeister Frankreich.

Auch bei der Übertragung gibt es seit letzter Woche einen Lichtblick. Bundesliga-Sponsor DKB hat sich die exklusiven Übertragungsrechte für die deutschen Spiele sowie weitere ausgewählte Partien gesichert. Diese werden dann live und kostenlos auf der Website des Sponsors übertragen. Ganz ohne Live-Bilder von der Handball-WM müssen die Fans in Deutschland also nicht auskommen. Dennoch ist das nur eine Notlösung. Das sieht auch Nabburg-Trainer Kessler so: "Durch die Erfolge bei der EM und Olympia interessieren sich wieder mehr Menschen für Handball, die sonst nicht schauen. Es ist daher nicht optimal, dass es nur im Internet übertragen wird."

Zum Teil werden Randsportarten stundenlang übertragen. Handball aber nicht.Christian Weiß, Vorsitzender des HC Sulzbach


Es ist eine Katastrophe für den Sport, dass es keine TV-Übertragung gibt.Daniel Kessler, Trainer der HSG Nabburg/Schwarzenfeld


Dass wir Weltmeister werden, ist vielleicht etwas zu hoch gegriffen.Peter Hackenberg, Abteilungsleiter beim SV 08 Auerbach
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.