Inline-Hockey
Piranhas nicht zu schlagen

Sport
Weiden in der Oberpfalz
03.08.2016
30
0
Pleystein/Weiden. Die Inlinehockeyspieler der Pleystein Piranhas haben den Blue Lions aus Schwabach mit 11:2 (3:1,3:1,5:0) den Zahn gezogen. Damit landeten die bereits als Landesliga-Meister fest stehenden Piranhas den 13. Sieg im 13. Spiel.

Die Gäste reisten nur mit einem Rumpfkader von fünf Feldspielern an. Die Pleysteiner waren jedoch gewarnt vor dem Tabellendritten aus Mittelfranken. In einem umkämpften Hinspiel gelang den Piranhas erst 23 Sekunden vor Schluss der Siegtreffer.

Nach vier Minuten des Abtastens war es Schopper, der mit einem Schlagschuss für das 1:0 sorgte. Vier Minuten später erzielte erneut Schopper per Schlagschuss das 2:0. Nach dem Schwabacher Anschlusstreffer erhöhten die Piranhas den Druck und erspielten sich zahlreiche Chancen. Martin schoss nach Vorarbeit von Waldowsky zum 3:1-Pausenstand ein. Im zweiten Abschnitt zog Pleystein nach Toren von Stolz, Martin und Bienek auf 6:1 davon. Danach wollte nicht mehr viel gelingen. Die Gäste nutzten die Sorglosigkeit der Piranhas zum zweiten Treffer.

Die Pleysteiner sammelten sich in der Pause wieder. Im letzten Drittel ließ man nichts anbrennen. Stolz (2), Bienek, Grimaldi und Waldowsky schraubten das Ergebnis auf 11:2. Am Samstag geht die Reise zum letzten Saisonspiel nach Erlangen, ehe es gegen Dillingen um die Meisterschaft der bayerischen Landesligen geht.

Landesliga Mitte

SV Etzenricht - Gebenbach 1:0

Tor: (78.) Johannes Pötzl - SR: Tizian Hundsdörfer (Weidenberg) - Zuschauer: 420 - Gelb-Rot: (82.) Konstantin Graßl (SVE), wiederholtes Foulspiel

Der SV Etzenricht feierte gegen den als Spitzenreiter angereisten Nachbarverein Gebenbach den ersten Saisonsieg. Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Michael Rösch das Glück, das in den vorherigen Partien fehlte.

12 Minuten vor Ende erzielte Johannes Pötzl das Tor des Tages. Die von Stephan Herrmann getretene Ecke hatte er zuvor auch selbst herausgeholt und die DJK-Verteidiger hatten den Stürmer, der den zweiten Ball nach einem Kopfballduell verarbeitete nicht auf der Rechnung.

Ein strahlender SVE-Trainer Michael Rösch war mit der Leistung seiner Truppe mehr als zufrieden, feierte den Dreier gegen seinen ehemaligen Chef: "Endlich sind wir in dieser Saison belohnt worden. Es hat sich gezeigt, dass mit Tugenden wie Leidenschaft, Einsatz und Willen auch etwas bewegt werden kann. Kompliment an jeden einzelnen Spieler."

Die Spielanalyse von Faruk Maloku, Trainer der DJK Gebenbach, nach den bis zum Schlusspfiff hochspannenden Derby: "Glasklare Chancen haben wir ausgelassen und wie gegen Bad Abbach mit einer Ecke ein Gegentor kassiert, das den Spielverlauf auf den Kopf stellte."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.