Juniorenfußball
Tolle Belohnung für Max Baierl

Sicherer Rückhalt der U14 der SpVgg SV Weiden: Max Baierl (links) reist Anfang Februar mit dem BFV-Förderkader ins Trainingslager in die Türkei. Bild: lst
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.01.2016
179
0

Und hopp, und hopp, und... - Max Baierl hechtet nach links, dann nach rechts. Jedes Mal wehrt er den von Torwart-Trainer Jürgen Pankoff-Sosnowski scharf getretenen Ball sicher ab. Schuften für den Erfolg, der sich für den 13-jährigen Schlussmann der U15-Bezirksoberliga-Fußballer der SpVgg SV Weiden in den letzten Monaten immer regelmäßiger eingestellt hat und nun in der Einladung zum Trainingslager des Förderkaders des Jahrgangs 2002 des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) vom 3. bis 12. Februar an der türkischen Rivera in der Nähe von Antalya gipfelt.

Am letzten Wochenende war das gesamte BFV-Team mit insgesamt 29 Spielern, darunter drei Torhüter, zum Lehrgang in Oberhaching eingeladen. Dort entschied sich Verbandstrainer Engin Yanova dann für 18 Feldspieler und zwei Keeper, die Anfang Februar in die Türkei fliegen werden. Dabei überzeugte Max Baierl erneut, so dass er als einer von zwei Schlussmännern am Dienstag für das Trainingslager, bei dem die BFV-Akteure im Fünf-Sterne-Hotel "Sueno Beach Side" untergebracht sein werden, eingeladen wurde. Der Weidener ist der einzige Spieler aus der nördlichen Oberpfalz. Ansonsten sind mit Fabian Kammerl, Julian Kudala, Eric Martel und David Meyer noch vier Akteure vom SSV Jahn Regensburg berufen worden.

"Für Max eine absolut tolle Sache", sagt sein Vater Markus Baierl nicht ohne Stolz. "Er ist ungemein motiviert und wird die Farben der SpVgg SV Weiden sicherlich wiederum bestens vertreten", ist er sich sicher. Dabei war der Werdegang seines Sohnes nicht unbedingt so vorauszusehen. Der Fußball-Sport wurde dem heute 13-Jährigen zwar in die Wiege gelegt, immerhin kickte sein Vater in der Bezirksoberliga bei der SpVgg Vohenstrauß und sein Opa Richard Schönberger bei der DJK Letzau und dem SV Waldau , aber Max Baierl versuchte sein Glück zunächst als Feldspieler, ehe er ins Tor wechselte und im Juli 2014 zur SpVgg SV Weiden wechselte. Dort steht er aktuell bei der U15 im Tor. "Nicht zuletzt auch wegen des gezielten Trainings durch Ex-Keeper Jürgen Pankoff-Sosnowski, das Max seit zwei Jahren bekommt, hat er sich so enorm entwickelt", weiß sein Vater Markus Baierl.

Das erste Mal schaffte Max Baierl den Sprung in die Bayernauswahl im September letzten Jahres, drei Lehrgänge in Berlin und Oberhaching folgten, ehe es nun im Februar mit dem Förderkader in die Türkei geht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.