Kegeln
ESV den Zahn gezogen

Der Weidener Markus Schanderl legte mit 611 Holz den Grundstock für den Sieg der Kegler. Bild: otr
Sport
Weiden in der Oberpfalz
31.01.2016
82
0

Auch der Meisterschaftsanwärter ESV Schweinfurt hat sich am SKC Gut Holz SpVgg Weiden die Zähne ausgebissen. Die Weidener Kegler gewannen am Samstag ihr Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Unterfranken mit 5:3 (3485:3353). Damit müssen die Gäste ihre Meisterschaftsambitionen zumindest für diese Saison wohl überdenken.

Der SKC Weiden hat seine Hausaufgaben gemacht. Gegen den deutlich stärker eingeschätzten Tabellendritten aus Schweinfurt fuhren die Weidener zwei für sie selbst ganz wichtige Punkte ein. Die Gäste dürften nach dieser Niederlage aus dem Titelrennen um die Meisterschaft in der 2. Kegler-Bundesliga ausgeschieden sein.

Den Grundstock für den Sieg legten die Gastgeber in den Anfangspaarungen, wobei sowohl Markus Schanderl als auch Manfred Ziegler jeweils die 600er Marke knackten und ihre Farben gegen Christoph Parente und Roland Peter mit 2:0 in Führung brachten. Schanderl gegen Parente (173:148) und Ziegler gegen Peter (156:123) kauften ihren Gegnern gleich auf der ersten Bahn den Schneid ab und beendeten mit 4:0 beziehungsweise 3:1 Satzpunkten bei einem Vorsprung von 121 Kegelpunkten ihr Spiel. Zwei völlig verschiedene Durchgänge sahen die Zuschauer auf den Mittelbahnen. Michael Gesierich hatte nicht seinen besten Tag erwischt und musste sich Christian Rennert mit 0:4 bei 551:592 Holz geschlagen geben. Dieses Ergebnis wurde aber von Gert Erben korrigiert, der seinerseits den total neben der Spur stehenden Schweinfurter Markus Krug mit 4:0 und 589;510 Holz besiegte.

Bei einer Weidener Führung von 3:1 Mannschaftspunkten und 159 Kegelpunkten konnte im Schlussdurchgang eigentlich nicht mehr viel passieren. Und so war es dann auch. Stefan Schmucker lieferte sich mit Norbert Strohmenger ein spannendes und auf ansehnlichem Niveau stehendes Duell, das bei 2:2 Satzpunkten mit 590:592 Kegelpunkten letztendlich aber an den Schweinfurter ging. Thomas Immer schien gegen Manuel Büttner auf einem guten Weg, versemmelte aber mit einer Schlussbahn von 114:149 Kegelpunkte ein durchaus mögliches Erfolgserlebnis. 2:2-Unentschieden, aber insgesamt 529:554 Kegelpunkte, da ging auch dieser Mannschaftspunkt an die Gäste. Bei einem Endstand von 3:3 Mannschaftspunkten fiel die Entscheidung wieder einmal über die Kegelpunkte. Und hier hatten die Hausherren mit 132 Zählern klar das bessere Ende für sich.

Ergebnisse

Markus Schanderl - Christoph Parente: Kegel (173:148, 144:134, 143:127, 151:142) 611:551 - Satzpunkte: 4:0 - Mannschaftspunkte: 1:0;

Manfred Ziegler - Roland Peter: (156_123.141_154. 162_143. 156_134) 615:554 - 3:1 - 2:0;

Michael Gesierich - Christian Rennert: (149:164, 130:133, 139:159, 133:136) 551:592 - 0:4 - 2:1;

Gert Erben - Markus Krug: (141:120, 151:127, 162:130, 135:133) 589:510 - 4:0 - 3:1;

Stefan Schmucker - Norbert Stromenger: (147:164, 152:139, 151:146, 140:143) 590:592 - 2:2 - 2:3;

Thomas Immer - Manuel Büttner: (145:131, 132:142, 138:132:149:114) 529:554 - 2:2 - 3:3;

Kegelpunkte: 3590:3450 (Voll: 2247:2254 / Abräumen: 1238:1099); Satzpunkte: 15:9; Mannschaftspunkte: 5:3.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.