Kegeln
SKC Gut Holz SpVgg Weiden verliert beim FSV Erlangen-Bruck mit 3:5

Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.01.2016
90
0

Mit einem am Ende ungefährdeten 5:3-Sieg (3521:3385 Holz) gegen den SKC Gut Holz SpVgg Weiden setzte sich der FSV Erlangen-Bruck an die Spitze der 2. Kegler-Bundesliga. Der amtierende Vizemeister und neue Tabellenführer FSV Erlangen-Bruck war letztlich für den SKC Weiden eine Nummer zu groß. Zwei Drittel der Begegnung durften die Gäste aus der Oberpfalz Hoffnungen auf einen eventuellen Erfolg hegen, ehe die Hausherren über die Gesamtkegelzahl doch noch für klare Verhältnisse sorgten.

Die Partie begann aus Sicht der Gäste recht vielversprechend, denn Markus Schanderl setzte sich mit 4:0 Satzpunkten bei 571:530 Holz klar gegen Steffen Habenicht durch. Gegen den 30 Jahre jüngeren Juniorenweltmeister Michal Bucko konnte Manfred Ziegler nur auf Bahn eins für etwas Erstaunen sorgen. Die Durchgänge zwei bis vier gingen dann jeweils glatt an den Tschechen in Erlangener Diensten. Nach den Anfangspaarungen war das Match bei 1:1 Mannschaftspunkten und einer Weidener Führung von sechs Kegelpunkten praktisch ausgeglichen.

Im Mitteldurchgang hielt Michael Gesierich, er spielte mit 606 Holz das Weidener Tagesbestergebnis, seine Farben im Spiel. Nach Verlust der ersten Bahn und einem Remis auf Bahn zwei, setzte sich Gesierich auf den Bahnen drei und vier gegen Alexander Kern durch und verbuchte mit 606:578 Holz den Mannschaftspunkt. Die knappe Weidener Führung nach Kegelpunkten war dahin, als Thomas Immer sich Zdenek Kovac mit 1:3 und 553:616 Holz beugen musste. Vor dem Schlussdurchgang lag Erlangen beim Zwischenstand von 2:2 mit 29 Kegelpunkten vorne.

Die Hoffnungen der Gäste sanken aber schnell gegen Null, denn Michael Ilfrich punktete gleich zu Beginn mit 174:152 Holz gegen Peter Hartwich. Im Paralleldurchgang schien sich für Thomas Schmidt weiteres Unheil anzubahnen. "Unterirdische" 119 Punkte gegen Heiko Gumbrecht (146) ließen die Erlangener davonziehen. Während Hartwich überhaupt nicht mehr ins Match fand und mit 0:4 und 542:636 Holz chancenlos war, muckte Schmidt gegen Gumbrecht auf und drehte das Spiel. Zwar konnte Schmidt den anfänglichen Rückstand nicht mehr ganz wettmachen, aber die Bahnen zwei bis vier gingen an den Weidener, der zwar von den Kegelpunkten her mit 556:569 unterlag, mit 3:1 Satzpunkten aber den Mannschaftspunkt nach Weiden holte. So stand es nach Teampunkten 3:3, aber die Hausherren hatten mit 3521:3385 Kegelpunkten deutlich die Nase vorne und siegten damit 5:3.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.