Kegeln
Weidener Kegler korrigieren Hinspielniederlage

Stefan Schmucker hat den Einbruch vom vorletzten Wochenende gut weggesteckt: Im Heimspiel gegen die SG Partenstein/Rechtenbach erzielte der Weidener Kegler mit 621 Holz die Tagesbestmarke. Bild: nor
Sport
Weiden in der Oberpfalz
18.01.2016
140
0

Ein wichtiger und auch ungefährdeter 6:2-Heimsieg bei sehr guten 3591:3457-Kegelpunkten gelang dem SKC Gut Holz SpVgg Weiden. Die Weidener leisteten damit dem Lokalrivalen FAF Hirschau wertvolle Schützenhilfe, denn der geschlagene Gegner SG Partenstein/Rechtenbach rutschte damit an das Tabellenende.

Mit diesem Heimsieg haben die Weidener die Hinspielniederlage korrigiert und gleichzeitig die eigene Position im Tabellenmittelfeld gefestigt. Ganz aus dem Schneider ist man trotz des Punktgewinns noch nicht, denn am kommenden Wochenende ist Weiden spielfrei und die Konkurrenz am Tabellenende könnte wieder bedrohlich näher rücken.

Die Gäste aus Partenstein/Rechtenbach suchten ihr Heil in der Flucht nach vorne und wollten anfänglich die Gastgeber unter Druck setzen. Markus Schanderl ließ sich von Gästeakteur Andreas Weigand aber nicht beeindrucken und holte mit 3:1-Satz- und 613:571-Kegelpunkten souverän den ersten Mannschaftspunkt für die Hausherren. Deutlich schwerer tat sich Manfred Ziegler, der auf ansehnlichem Niveau spielte, sich am von der Schnittliste her stärksten Gästeakteur Georg Zenglein etwas unglücklich die Zähne ausbiss. 1:3 bei 599:607-Kegelpunkten musste sich Ziegler geschlagen geben, so dass es nach dem ersten Drittel der Begegnung 1:1 stand. Weiden lag nach Kegelpunkten aber mit 34 Zählern vorne.

Unentschieden hieß es auch nach den Mittelpaarungen. Michael Gesierich war gegen Thomas Schwartz zwar ansehnlich gestartet und führte mit 2:0-Satz- und 21 Kegelpunkten. Auf den Bahnen drei und vier punktete aber sein unterfränkischer Gegner, so dass bei 2:2.Satzpunkten der Vergleich bei den Kegelpunkten den Ausschlag zugunsten der Gäste gab. Schwartz rettete drei Holz ins Ziel und gewann den Mannschaftspunkt für die Gäste. Im Duell der "Altmeister" sorgte Gert Erben wieder für klare Verhältnisse. Gegen Edwin Bischoff holte Erben ungefährdet mit 3,5:0,5-Satzpunkten nicht nur den zweiten Mannschaftspunkt für Weiden, sondern brachte bei 607:547-Holz die Weidener Farben auch bei den Kegelpunkten mit 91 Holz Vorsprung in Front.

Dass der Weidener Anhang einen recht ruhigen restlichen Spielverlauf erlebte, dafür sorgte ausgerechnet Stefan Schmucker, der vor Wochenfrist in Erlangen so richtig eingebrochen war. Er beantwortete den ansehnlichen Start des Gästeakteurs Marcus Lang (160) mit herausragenden 175 Holz. Ein kurzer Durchhänger folgte auf Bahn zwei, dann hatte Schmucker Lang wieder fest im Griff. Mit der Tagesbestleistung von 621 Holz verbuchte Schmucker den dritten Weidener Mannschaftspunkt.

Ein interessantes Match lieferten sich Thomas Immer und Andreas Kranz. Zwar stand es am Ende 563:563-Holz, da aber Immer drei der vier Durchgänge für sich entschieden hatte, ging auch dieser Mannschaftspunkt an die Gastgeber, die das Spiel bei einem Vorsprung von 134 Holz letztendlich glatt für sich entschieden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.