Kein Sieger im umkämpften Schlagerspiel

Alexaner Benner freute sich zu früh: Trotz der zwei Treffer seines Goalgetters und einer 2:0-Führung musste sich der TSV Reuth in der Spitzenpartie beim VfB Mantel mit einem 2:2 zufriedengeben. Bild: Schwarzmeier

Das Spitzenspiel der Kreisklasse West endete unentschieden. Der VfB Mantel holte zwar einen 0:2-Rückstand auf, aber am Ende reichte dem TSV Reuth das Remis, um die Tabellenführung zu behaupten. Am meisten freute sich der SV Kohlberg über die Punkteteilung der Konkurrenz.

(af) Reuth (1./23) vor Kohlberg (2./22) und Mantel (3./19) - so lautet nun die Reihenfolge der Spitzenteams. Im Kellerduell gegen die SpVgg Windischeschenbach (13,/4) landete der FC Freihung (12./4) mit 4:1 den ersten Saisonsieg. Neues Schlusslicht ist Concordia Hütten (14./3).




Tore: 0:1 (14.) Alexander Benner, 0:2 (28.) Alexander Benner, 1:2 (44.) Thomas Friedrich, 2:2 (85.) Alexander Schärtl - SR: Finkel (Amberg) - Zuschauer: 120

(mdn) Der VfB Mantel begann druckvoll und schnürte die Gäste in ihrer Hälfte ein. Reuth löste sich allmählich aus der Umklammerung. Mit dem ersten TSV-Angriff erzielte Alexander Benner das 0:1. Wiederum Benner erhöhte wenig später sogar auf 0:2. Der VfB erarbeitete sich Chancen, ohne diese jedoch zu nutzen. Erst in der 44. Minute gelang es Thomas Friedrich, den Gästetorwart zu überwinden. Nach der Pause blieb Mantel tonangebend. Jedoch hatte die zweite Hälfte nicht mehr die spielerische Klasse der ersten Halbzeit. In der 85. Minute konnte Alexander Schärtl eine Hereingabe von Thomas Friedrich zum hochverdienten 2:2 verwerten.

TSV Kastl       1:3 (0:1)       SV Immenreuth
Tore: 0:1 (9.) Markus Pleier, 0:2 (53.) Philipp Hautmann, 0:3 (72.) Philipp Hautmann, 1:3 (86.) Sebastian Brand - SR: Carina Opel (Bayreuth)

(kej) Chancen waren durchaus vorhanden für die Heimelf, um die Niederlage in diesem Derby zu vermeiden. Die erste große Gelegenheit hatte Karlbauer, der erst am SV-Keeper und beim Nachschuss an einem Gästespieler auf der Linie scheiterte. Fast im Gegenzug fiel das 0:1 durch Pleier per nicht unhaltbarem Schuss aus 20 Metern. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hatte der TSV zwei weitere hervorragende Gelegenheiten, aber auch diese konnten nicht genutzt werden. Im zweiten Durchgang war die Heimelf zwar über weite Strecken spielbestimmend, aber die Durchschlagkraft war an diesem Tag nicht vorhanden. Anders bei den Gästen, die bei zwei schnellen Spielzügen den Vorsprung auf drei Tore ausbauten, bevor Brand kurz vor Schluss doch noch für die Gastgeber traf.

FC Vorbach       5:2 (1:1)       Concordia Hütten
Tore: 1:0 (15.) Patrick Künneth, 1:1 (23.) Markus Schätzler, 2:1 (47.) Patrick Künneth, 3:1 (48.) Philipp Tauber, 3:2 (49.) Rainer Biersack, 4:2 (67.) Florian Ritter, 5:2 (68.) Florian Ritter - SR: Dieter Brückner - Zuschauer: 126

(stk) Die Heimelf landete einen auch in der Höhe verdienten Sieg. Nach einer Viertelstunde war Patrick Künneth nach einer Flanke schneller am Ball als sein Gegenspieler und schoss aus fünf Metern zur Führung ein. Doch bereits in der 23. Minute glichen die Gäste nach einem Abwehrfehler aus. Bis zur Halbzeit gab es Chancen auf beiden Seiten. Nach dem Wechsel fielen die Tore fast im Minutentakt. Dank eines Doppelschlages von Patrick Künneth und Philipp Tauber (47./48.) lag Vorbach mit 3:1 vorne. Doch bereits eine Minute später verkürzte Rainer Biersack auf 3:2. Ein Doppelpack von Florian Ritter ließ den FC auf 5:2 davonziehen (67./68.). Damit war das Spiel entschieden. Die Gäste konnten die Vorbacher Abwehr nicht mehr ernsthaft in Gefahr bringen. Hervorzuheben ist FC-Torwart Manuel Soyke, der den Stammtorhüter Johannes Rumsauer sicher vertrat.

FC Freihung       4:1 (3:1)       SpVgg W'eschenbach
Tore: 0:1 (11.) Martin Braungart, 1:1 (13.) Daniel Neugebauer, 2:1/3:1 (23./43.) Jahleel Rogers, 4:1 (65.) Daniel Neugebauer - SR: Erdogan Sahinbay (Inter Bergsteig Amberg) - Zuschauer: 80

(rth) Zu Beginn wirkten die Gäste entschlossener und Torwart Jackson musste in höchster Not klären. Nur kurze Zeit später sah er bei einem Weitschuss von Braungart zum 0:1 etwas unglücklich aus, aber postwendend gelang dem FC durch Neugebauer per Kopf der Ausgleich. Nun nahm Freihung das Spiel in die Hand. Zunächst scheiterte Rogers noch am Gästekeeper, dann erzielte er nach Vorarbeit von Spies und Neugebauer zwei blitzsaubere Tore zum Halbzeitstand. Noch vor der Pause hätten Klier und Lühr, der die Latte traf, erhöhen können. Die Gäste scheiterten nach der Pause mit einem Lattenknaller. Für die endgültige Entscheidung sorgte erneut Spielertrainer Neugebauer per Kopf. Die Gäste resignierten und öffneten ihre Abwehr, so dass der FC das Ergebnis leicht höher schrauben hätte können, aber Spies und Bogner trafen nur die Latte.

SV Kohlberg       6:2 (1:2)       SC Schwarzenbach
Tore: Tore: 0:1 (6.) Tobias Schäffler, 1:1 (18.) Michael Baumann, 1:2 (32.) Sebastian Landgraf, 2:2 (50.) Sascha Wagner, 3:2 (59.) Fabian Wudy, 4:2 (61.) Markus Schlenk, 5:2 (65.) Fabian Wudy, 6:2 (89.) Michael Baumann - SR: Johann Grünauer (FSV Waldthurn) - Zuschauer: 80

(rit). Der heimische SV kam in der ersten Hälfte nicht richtig ins Spiel. Die Gäste standen hinten kompakt, versuchten ihr Heil mit Konter und kamen schnell zur Führung. Kohlberg versuchte zwar schnellstens den Ausgleich zu schaffen, aber meistens war ein SC-Bein dazwischen. Erst durch einen abgefälschten Schuss gelang der Gleichstand. Ab diesem Zeitpunkt kam das Heimteam besser ins Spiel, aber die langen Bälle der Gäste zeigten Wirkung. Nach einer guten halben Stunde ging der SC erneut in Führung, als Landgraf einen Freistoß aus 30 Metern an die Latte zirkelte und das Leder von TW Haschbergers Rücken ins Tor fiel. Bis zum Pausenpfiff konnten keine weiteren Chancen verzeichnet werden. Nach Wiederanpfiff begann Kohlberg druckvoller und kam bereits in der 50. Minute durch Forsters Kopfball zum Ausgleich. Mit einem Doppelschlag erspielte sich der SVK eine Zwei-Tore-Führung. Als Wudy in der 65. Minute noch auf 5:2 erhöhte war das Spiel gelaufen. Doch Kohlberg ließ den Gästen bis zum Schlusspfiff keinen Raum und kam fast mit dem Schlusspfiff noch zum 6:2.

SV Riglasreuth       3:0 (2:0)       TSV Krummennaab
Tore: 1:0 (34.) Florian Ritter, 2:0 (38.) Florian Ritter, 3:0 (68.) Matthias Kellner - SR: Josef Scheck (ASV Michelfeld) - Zuschauer: 70

In der 15. Minute vereitelte SV-Keeper Kellner mit einer Glanzparade die Gästeführung, als er aus kurzer Distanz einen Kopfball von Kropf parierte. Nach einer halben Stunde nahm die Partie Fahrt auf. Bei einem Aufsetzer fehlte die Abstimmung in der SVR-Abwehr, Kropf zögerte zu lange und Geisler konnte auf der Linie klären. Fast im Gegenzug fiel die Führung für die Heimelf,als Ritter eine Flanke einköpfte. Krummennaab antwortete, doch den Schuss von Gallersdörfer klärte Braun vor der Linie. Ein geblockter Distanzschuss von Dürrschmidt landete vor den Füßen von Ritter, der mit einem Flachschuss zum 2:0 einnetzte. Nach der Halbzeit waren die Gäste um den Anschluss bemüht, konnten sich aber nicht entscheidend durchsetzen. In der 68. Minute fiel die Entscheidung. Eine Flanke von Dumler setzte Matthias Kellner mit einem Volleyschuss in die Maschen. Wegmann (SV) scheiterte noch mit einem Drehschuss an der Latte.

SV Kulmain II       0:2 (0:0)       FC Tremmersdorf
Tore: 0:1 (78.) Fahrnbauer, 0:2 (85./Elfmeter) Dittner - Zuschauer: 55 - Besonderes Vorkommnis: (89.) Brunner (Kulmain) verschießt Elfmeter

Beide Mannschaften begannen abwartend. Chancen gab es auf beiden Seiten, die aber die beiden Torhüter zunichte machten. Nach dem Wechsel spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab.In der 78. Minute leistete sich die Heimelf einen Abspielfehler, den der Gast durch schnelles Umschalten zur Führung nutzte. In der 85. Minute konnte sich der starke Heimtorwart Reger nur mit einem Foul im Strafraum helfen. Den fälligen Strafstoß verwertete FC-Spieler Dittner eiskalt. Insgeheim war die Heimelf im Abschluss zu harmlos.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.