Kreisklasse Ost: FSV spielt gegen Tabellenletzten Neukirchen St. Chr.
Waldthurn will weg vom Relegationsplatz

Sport
Weiden in der Oberpfalz
21.04.2017
59
0

Die SpVgg Vohenstrauß II muss beim heimstarken SV Störnstein antreten, der sich für die 0:2-Hinspielniederlage revanchieren will. Der SV Waldau (38) liegt in Lauerstellung. Der SV Kohlberg (37) hat sich gut in Szene gesetzt. Vom Relegationsplatz will sich Waldthurn mit einem Sieg gegen den Letzten aus Neukirchen verabschieden.

SV Störnstein So. 15.00 SpVgg Vohenstrauß II

Von einer Nagelprobe gegen den Titelaspiranten spricht SV-Coach Tobias Schiener mit Blick auf den Gast. "Wir wollen unsere Serie zu Hause fortsetzen und uns für die 0:2-Hinspielniederlage revanchieren", sagt er. Löw ist wieder dabei. Für den Gast ist die Hürde hoch, Störnstein ist das heimstärkste Team der Liga. Trainer Markus Grosser sieht als Vorteil, dass die SpVgg kein Favorit ist und überraschen kann. Ohne Punkte will Grosser nicht heimfahren. Da die Erste gleichzeitig spielt, ist die SpVgg personell dünn besetzt.

SV Anadoluspor So. 15.00 SV Waldau

Mit einem Sieg will Anadoluspor den Angriff auf die Tabellenführung abwehren und einen Mitkonkurrenten aus der Bahn werfen. Trainer Chousein verlangt höchste Konzentration und bedingungslosen Einsatz. Ihm wäre ein 1:0-Sieg wie im Hinspiel lieb. Beim Gast hat Co-Trainer Norbert Bauer einen klaren Blick: "Wir sehen uns als Verfolger mit Außenseiterchancen, einen Punkt zu holen." Rewitzer fehlt weiter.

TSV Eslarn So. 15.00 FC Luhe-Markt

"Wir haben vor zwei Wochen in Altenstadt/Voh. die Chance verpasst, auf die Teams an der Spitze Druck zu machen", analysiert TSV-Trainer Fabian Dimper. Luhe sieht er als unangenehmen Gegner und als Favorit. Die Vorgabe von Gästetrainer Georg Ramsauer sind Konzentration und Willensstärke. Es ist wichtig, wie sein Team das Freitagsmatch überstanden hat. Führungsspieler Lukas Bauer ist beruflich im Ausland. Für Ramsauer geht es erst darum, die brandgefährlichen Tschechen der Gastgeber in den Griff zu kriegen.

SV Altenstadt/Voh. So. 15.00 FC Weiden-Ost II

Schlecht einzuschätzen sind die Ostler für SV-Coach Markus Karl. Auch deswegen, weil deren 41 Tore 16 Spieler erzielten. Sein Team sollte die vorherigen Spiele genügend Selbstvertrauen getankt haben, um zu punkten. "Die Tagesform und das effektive Ausnutzen der Torchancen werden entscheiden", sagt Karl. Felix Federl und Andreas Sax fehlen. Gästetrainer Martin Oppitz spricht von "Schlafmützigkeit" gegen Anadoluspor, weil das Team zwei klare Chancen nicht verwertete. Dass er seinen FC noch nicht gesichert sieht, will er mit einem Dreier ändern. Personell deutet sich Besserung an.

FSV Waldthurn So. 15.00 Neukirchen St. Chr.

Das Derby ist für FSV-Trainer Markus Dagner wichtig: "Wir stellen uns auf einen kampfstarken Gegner ein, der alles versuchen wird, die Möglichkeit zum Klassenerhalt offen zu lassen. Ich hoffe, dass meine Spieler wissen, dass wir noch direkt absteigen können." Gästetrainer Thomas Wittmann und sein Team sind sich der Situation bewusst. Personell bleibt die Lage angespannt. Die Moral und der Zusammenhalt sind trotz des Tabellenstandes sehr gut. Wittmann stellt klar, dass sein Team bis zum Schluss mit Anstand spielen wird, egal wie es für die DJK ausgeht.

SV Kohlberg So. 15.00 TSV Pleystein

SV-Trainer Achim Beck lobt sein Team für den Kampfgeist im Spiel gegen die DJK Neukirchen. Mit Leidenschaft und Spaß am Fußball will er weitermachen. Das Team ist in guter Verfassung obwohl Wudy fehlt. Forster und Wittmann sind wieder dabei. Gästetrainer Markus Fuchs hatte wegen des ausgefallenen Spiels gegen Eslarn eine Woche Pause, die Spieler konnten sich erholen. Mit Grauen erinnert sich Fuchs an das 1:6 im Hinspiel.

SpVgg Pirk So. 15.00 SV Altenstadt/WN

Da die SpVgg dieses Wochenende im Doppeleinsatz ist, entscheidet sich die Formation erst nach dem Freitagspiel in Vohenstrauß. Für Trainer Stefan Kleber ist klar: Ein 2:2 wie im Hinspiel wird ihm keinesfalls genügen. Mit einem solchen wäre Gästecoach Mario Bohnenstengel wohl zufrieden. Er hofft, dass sein Team über das spielfreie Ostern genügend Energie getankt hat. Er verordnet volle Konzentration und Biss, um zu punkten, dann ist alles möglich. Daniel Wokensky ist im Urlaub.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.