Kreisklasse West
Abstiegskampf pur

Die Jungs vom TSV Reuth, hier im Spiel gegen den Weiherhammerer Thomas Schusser (links), müssen gegen Kirchendemenreuth ran. Bild: af
Sport
Weiden in der Oberpfalz
21.04.2017
87
0

Interessante Duelle bringt der 26. Spieltag in der Kreisklasse West mit sich. Am Samstag stehen sich in einem Abstiegsduell die Reservemannschaften aus Kulmain und Auerbach gegenüber. Der Verlierer wird wohl schon für die A-Klasse planen können. Andere Vorzeichen hat das Spiel zwischen den Vereinen aus Kirchendemenreuth und Reuth.

(sf) Hier steht der Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz im Mittelpunkt. Vermutlich nur mehr um die "Goldene Ananas" geht es wohl in den Verfolgerduellen SC Eschenbach gegen TSG Weiherhammer und TSV Pressath gegen ASV Haidenaab. Oder sollten die führenden Teams in der Schlussphase der Saison doch noch schwächeln?

SV Kulmain II Sa. 16.00 SV Auerbach II

"In Kastl hätten wir bereits in der ersten Halbzeit das Spiel für uns entscheiden müssen", beklagt sich Trainer Markus Schönl. Für ihn ist das Match am Samstag die letzte Chance auf den Klassenerhalt. Glücklicherweise lichtet sich das Lazarett. Die Devise lautet,voll auf Sieg zu spielen. In Kulmain kommt es zum Kellerduell zwischen den Reserveteams der Liga. Bei den Gastgebern geht es seit der Winterpause stetig bergab: vier Niederlagen und eine Spielabsage.

Die Bergstädter starteten nach der Winterpause ihre Aufholjagd und kletterten vom letzten Tabellenplatz bis auf den Relegationsplatz. Am Wochenende stand das Team von Dietmar Ziegler vor einer Überraschung und verlor knapp gegen den souveränen Tabellenführer Mantel mit 0:1. Im Hinspiel lagen die Auerbacher bis zur 90. Minute in Führung, mussten in der Nachspielzeit einen Ausgleichstreffer hinnehmen. Nur der Sieger kann sich weiter Hoffnungen auf den Relegationsplatz machen.

Kirchendemenreuth So. 14.30 TSV Reuth

Die Haberländer hatten durch zwei Spielabsagen letztes Wochenende keinerlei Spielpraxis. Dennoch durften sie wegen des Nichtantretens des SV Kulmain einen Dreier auf ihr Konto verbuchen. Mit dem TSV Reuth kommt eine heikle Aufgabe auf die Heimelf zu. Durch das Fehlen von Kapitän Manuel Reich (Hochzeit) und wegen einiger angeschlagener Spieler, wird es im Derby ein heißer Kampf um Rang zwei werden.

Hansi Stangl, Spielleiter des TSV Reuth, gibt die Marschroute vor: "Wenn wir noch eine Chance auf Platz zwei haben wollen, dann müssen wir am Sonntag drei Punkte holen." Leider muss Reuth neben Tobias Maurer und Jonas Walberer auch auf Jonas Zeitler und Markus Käß sowie Bernd Schmidtke verzichten.

TSV Pressath So. 15.00 ASV Haidenaab

Nach der geglückten Revanche gegen Eschenbach kommt der punktgleiche ASV Haidenaab nach Pressath. In den letzten sechs Spielen konnten die Pressather keinen Sieg gegen die junge Truppe einfahren, was sich aber Dank der bisherigen Heimstärke ändern soll. Welche Elf Coach Betzl aufs Feld schickt, entscheidet er kurzfristig.

Durch die unglückliche, aber gerechte Punkteteilung gegen Weiherhammer hat die junge Mannschaft des ASV Haidenaab wieder zwei Punkte liegenlassen. Diese gilt es beim Auswärtsspiel in Pressath wiedergutzumachen, wobei dies keine leichte Aufgabe wird. Die Mannschaft aus Pressath hat in den letzten Partien gezeigt, welches Potenzial in dieser Mannschaft steckt und dass man sie durchaus zu den heißen Kandidaten auf Tabellenplatz zwei rechnen muss. Gegen Pressath gilt es, die starke Offensive mit dem wuchtigen Stürmer Waldmann unter Kontrolle zu bekommen. Beim ASV ist der Einsatz mehrerer Leistungsträger fragwürdig.

SC Eschenbach So. 15.00 TSG Weiherhammer

Der SCE verlor zu Ostern nicht nur beide Spiele, sondern auch in Schwarzenbach Stammkeeper Tobias Lehl durch eine Muskelverletzung. Für ihn ist die Saison beendet. Trainer Peter Renner vertraut aber seinem zweiten Mann im Tor, Thomas Held. Auch wenn es für die Elf vom Rußweiher um nichts mehr geht, so will der SC dennoch die Punkte gegen Weiherhammer behalten.

Zwei ordentliche Auftritte legte die TSG-Mannschaft von Trainer Tobias Heindl in Vorbach und Haidenaab hin. "Schade, dass uns diese Leistungen vorher nicht gelungen sind", bedauert der Coach. In Eschenbach wollen sich die Brandner-Kicker für die Hinspielniederlage revanchieren. Stephan Harrer, Maximilian Kohl und Christoph Vater fehlen.

Windischeschenbach So. 15.00 SC Schwarzenbach

Für die SpVgg Windischeschenbach, die mit dem Rücken zur Wand steht, scheint es am Sonntag personell wieder besser auszusehen. Das Trainerduo Sperber/Högen kann auf sein komplettes Aufgebot zurückgreifen. Josef Sperber schwört seine Truppe ein: "Wir müssen die drei Punkte zu Hause einfahren, alles andere zählt nicht."

Den nächsten Schritt zum Klassenerhalt will der SCS in Windischeschenbach machen. Spielertrainer Thomas Baier warnt seine Jungs davor, den Gastgeber aufgrund des klaren Hinspielerfolgs auf die leichte Schulter zu nehmen. Er nennt als warnendes Beispiel die Partie gegen Auerbach. Trotzdem will er Punkte mitnehmen.

TSV Krummennaab So. 15.00 TSV Kastl

Für Krummennaabs Trainer Markus Tusek gibt es am Sonntag nur ein Ziel: Drei Punkte müssen her. Damit wäre für ihn die Mission Klassenerhalt geschafft. Patrick Schieder fällt mit einem Bänderriss länger aus. Verzichten muss der Gastgeber auch auf Alexander Konz. Ob Leo Denk und Daniel Dostler auflaufen, entscheidet sich kurzfristig.

Am Sonntag muss der TSV Kastl zur "Mannschaft der Stunde", wie sie Trainer Karl Holub bezeichnete. Dort sieht er seine Elf in der klaren Außenseiterrolle. Da es das Ziel ist, den Relegationsplatz zu erreichen, wird Kastl auch in Krummennaab versuchen, zu punkten.

SV Riglasreuth So. 15.00 VfB Mantel

Nach fünf Niederlagen in Folge gibt es beim SVR kaum Hoffnung auf Besserung. Deshalb tritt er gegen den Tabellenführer als krasser Außenseiter an. Die ohnehin prekäre Personallage verschlechtert sich noch. Christian Putzer und Christoph Wegmann fallen aus.

"Gegen Auerbach II mussten wir alles in die Waagschale werfen, damit die drei Punkte zu Hause geblieben sind", resümiert VfB-Coach Roland Schuller nach dem mühevollen 1:0-Erfolg seiner Elf. "Wir wissen, dass wir sehr agil und fokussiert bleiben müssen, denn auswärts in Riglasreuth wird es keineswegs leichter", stimmt er seine Mannschaft ein. Ihm steht der Kader der Vorwoche zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (2083)Kreisklasse West (69)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.