Kreisklasse West
FC Tremmersdorf feiert Aufstieg

Gegen den Pressather Zweifach-Torschützen Fabian Waldmann hatte Torwart Philipp Hackl (TSV Kastl) keine Chance. Mit dem 3:0-Sieg sicherten sich die Pressather wichtige Punkte gegen den Abstieg. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
26.04.2016
127
0

Jubel beim FC Tremmersdorf (1./61): Der FC ist Meister in der Kreisklasse West. Mit seinem Sieg in Riglasreuth (5./34) liegt er 14 Punkte vor dem überraschend auf eigenem Platz geschlagenen Tabellenzweiten TSV Reuth und ist damit nicht mehr einholbar.

Die Reuther hingegen müssen weiter für ihren Relegationsplatz kämpfen. Noch ist ihnen der VfB Mantel (3./41.) mit nur sechs Punkten Unterschied auf den Fersen. Bei noch vier verbleibenden Spielen ist mit Blick auf Platz zwei alles offen. Eine Überraschung lieferte Schlusslicht Parkstein (14./19). Der SV bezwang Immenreuth (12./21) mit 3:2 und verwies diesen damit auf den Abstiegs-Relegationsplatz. Aus dem Sumpf hat sich vorerst der TSV Pressath (9./22) bezogen.

SV Riglasreuth 1:3 (1:3) FC Tremmersdorf

Tore: 1:0 (13./Eigentor) Michael Bauer, 1:1 (14.) Patrick Dittner, 1:2 (17./Eigentor) Julian Bauer, 1:3 (30.) Patrick Dittner - SR: Stefan Zimmer - Zuschauer: 100

(baj) Der SV Riglasreuth begann stark und setzte den Tabellenführer unter Druck. Nach einer Flanke von Müller lenkte Michael Bauer den Ball ins eigene Tor zur heimischen Führung. Mit einem Doppelschlag drehte der Gast das Spiel. Zuerst glich Dittner nach einer Ecke per Kopf aus, zwei Minuten später beförderte Julian Bauer eine Hereingabe von Neukam ins eigene Tor. Der SVR musste frühzeitig verletzungsbedingt zwei Wechsel vornehmen und verlor etwas die Ordnung. Dittner erhöhte erneut per Kopf zum 1:3. Nach dem Seitenwechsel ließen die Hausherren kaum noch Torchancen für den FC zu. Es blieb bis zum Schlusspfiff beim Gästesieg. Aufgrund einer guten zweiten Halbzeit wäre ein Unentschieden für die Heimelf durchaus verdient gewesen.

SpVgg W'eschenbach 0:0 SV Kulmain

Schiedsrichter: Michael Wittmann Senior (FSV Waldthurn) - Zuschauer: 80

(mdt) Das Spiel, das durch die guten Torhüterleistungen auf beiden Seiten mit 0:0 endete, bedeutet für die SpVgg, dass sie für den Klassenerhalt in den letzten vier Spielen alles geben muss. Positiv für die SpVgg ist dabei, dass sie es noch selbst in der Hand hat und auch die sportlich Verantwortlichen fest an die Mannschaft glauben. Sie trauen ihr den Klassenerhalt auf jeden Fall zu.

TSV Reuth 1:3 (1:2) FC Vorbach

Tore: 1:0 (4.) Sebastian Schieder, 1:1 (34.) Johannes Ruder, 1:2 (38./Handelfmeter) Nico Biersack, 1:3 (60.) Johannes Ruder - SR: Anton Dötsch (Schlammersdorf) - Zuschauer: 80

(ang) Vorne zu wenig Durchschlagskraft und hinten zu viele Fehler, lässt sich die Misere der Reuther umschreiben. Den verletzungsbedingten Ausfall mehrerer Leistungsträger und Torjäger konnten die aufopfernd kämpfenden, aber spielerisch überforderten, jungen Nachrücker nicht kompensieren. Dabei begann die Partie für die Hausherren hoffnungsvoll: Schieders Freistoß aus spitzem Winkel fand im dichten Schneetreiben den Weg ins Tor. Obwohl Vorbach danach wesentlich effektiver agierte, bedurfte es eines Abwehrfehlers und einer für die Reuther unglücklichen Elfmeterentscheidung zur Halbzeitführung der Gäste. Nach der Pause schien der TSV druckvoller ins Spiel zu kommen. Mit zunehmender Dauer setzte sich jedoch die Routine des homogenen Gästeteams durch. Der weitere Gegentreffer resultierte aus einem Missverständnis, das Doppeltorschütze Ruder mit einem Gewaltschuss unter den Querbalken nutzte.

TSV Pressath 3:0 (1:0) TSV Kastl

Tore: 1:0 (19.) Fabian Waldmann, 2:0 (46.) Fabian Waldmann, 3:0 (67.) Matthias Lober - SR: Karl-Heinz Klein sen. (Weiden) - Zuschauer: 80

(ffz) Drei wichtige Punkte gegen den Abstieg holte Pressath gegen Kastl. In der 20. Minute schob Waldmann an Torwart Hackl vorbei zum 1:0 ein. In der 43. Minute scheiterte er. Im Gegenzug setzte Kastl einen Freistoß an die Latte. Auch Pfleger scheiterte allein vor dem Tor. Nach Wiederanpfiff krönte Waldmann seine gute Leistung mit einem Schuss ins rechte Tordreieck. Mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern stellte Lober den Endstand her.

SC Schwarzenbach 1:2 (1:0) VfB Mantel

Tore: 1:0 (3.) Daniel Keck, 1:1 (63.) Sebastian Bierler, 1:2 (86.) Thomas Friedrich - SR: Thomas Schnaubelt - Zuschauer: 70

Der SC Schwarzenbach belohnte sich bereits in der 3. Minute mit dem 1:0. Durch ein starkes Angriffpressing eroberte Schäffler den Ball und spielte in die Spitze zu Keck der locker einlochte. Der SC drängte den VfB Mantel ununterbrochen in seine Hälfte und verpasste es, das zweite, wenn nicht sogar das dritte Tor zu erzielen. Nach der Halbzeit wurde der VfB etwas stärker konnte jedoch keine nennenswerte Torchancen herausspielen. In der 63 Minute fiel der mehr als glückliche Ausgleich durch Bierler, wobei der Ball deutlich im Aus war. In der 86. Minute gelang den Gästen durch Friedrich sogar noch der Siegtreffer.

TSV Krummennaab 3:3 (1:1) ASV Haidenaab

Tore: 0:1 (24.) Pascal Steeger, 1:1 (39.) Marcel Trauner, 1:2 (56.) Lukas Dötterl, 2:2 (61.) Sebastian Bauer, 3:2 (62.) Manuel Zeitler, 3:3 (65./FE) Lukas Dötterl - SR: Josef Scheck (SC Kirchenthumbach) - Zuschauer: 40

(ars) Den besseren Start in die Partie hatte der ASV, der in der 24. Minute durch Steeger in Führung ging. Der TSV ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und erspielte sich mehrere Torchancen. Eine hatte Zeitler, der den Schuss an die Latte setzte. Kurz darauf glich Trauner in der 39. Minute aus. Nach der Pause war der TSV die bestimmende Mannschaft, konnte aber seine Überlegenheit nicht nutzen. Der ASV ging durch einen schnellen Konter in der 56. Minute wieder in Führung. Fünf Minuten brachten Bauer - mit einem direkt verwandelten Freistoß - und Zeitler die Rotweißen in Führung. Drei Minuten später wurde dem ASV ein umstrittener Foulelfmeter zugesprochen, den Dötterl souverän verwandelte. Kurz vor Schluss machte der TSV durch Steinhauser das 4:3, das nicht anerkannt wurde, da ein angebliches Foulspiel voranging

SV Parkstein 3:2 (2:1) SV Immenreuth

Tore: 1:0 (14.) Markus Seitz, 2:0 (25.) Bastian Schwindl, 2:1 (41.) Benjamin Schwindl, 3:1 (74.) Bastian Schwindl, 3:2 (79.) Daniel Neumann - SR: Matthias Kaiser (DJK Seugast) - Zuschauer: 50

(ebn) In einem vom Abstiegskampf geprägten Spiel holte der SC einen nicht unverdienten Dreier. Die frühe Führung erzielte Seitz mit einem Freistoß aus gut 35 Metern. Dem 2:0 ging ein scharfer Schuss desselben Spielers voraus, den Torwartabpraller staubte Schwindl ab. Dem Anschlusstreffer kurz vor der Pause ging ein Abwehrfehler voraus. Mitte der zweiten Halbzeit stand Schwindl goldrichtig und markierte gekonnt zum 3:1. Das 3:2 ließ die Gäste hoffen, doch Parkstein verteidigte den Vorsprung. Bei der kämpferisch gut eingestellten Heimelf stachen der sichere Torwart Florian Hösl, der überragende Abwehrchef Johannes Spörer und der quirlige Youngster Michael Sollfrank heraus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.