Kreisklasse West
Mantel muss in Haidenaab liefern

Sport
Weiden in der Oberpfalz
05.11.2016
51
0

Es könnte zu einem Führungswechsel in der Kreisklasse West kommen: Spitzenreiter VfB Mantel muss zum heimstarken ASV Haidenaab, den er in der Hinrunde knapp mit 3:2 besiegte. Profiteur könnte der TSV Kirchendemenreuth sein. Der überzeugend aufspielende Neuling aus dem Haberland hat den SC Eschenbach zu Gast, der bislang erst ein einziges Mal auswärts gewann. Voller Brisanz steckt das VG-Derby zwischen Pressath und Schwarzenbach.

SV Riglasreuth So. 14.00 SpVgg W'eschenbach

Der SVR möchte nach dem überraschenden Punktgewinn in Eschenbach das Heimspiel für sich entscheiden. Trainer Rainer Wegmann warnt jedoch vor den erstarkten Gästen. Personell verbessert sich die Lage: Kapitän Bauer sowie Heinl kehren zurück. Hawranek, Putzer und Wegmann fallen aus. Mit sechs Punkten aus den letzten zwei Spielen hat die SpVgg den Anschluss ans rettende Ufer hergestellt, steht aber noch auf einem Abstiegsplatz. Nun muss die Elf um das Spielertrainerduo Högen/Sperber in Riglasreuth nachlegen. Martin Braungart und die Jugendspieler fehlen.

TSV Kirchendemenreuth So. 15.00 SC Eschenbach

Es ist schon fast unglaublich, wie sich der TSV mit den vermeintlich leichten Gegnern müht und den Spitzenteams die Stirn bietet. Am Sonntag wartet mit Eschenbach der nächste schwere Brocken. Fehlen werden Frieser, Reich und einige angeschlagene Akteure. Auf Wunsch des Gegners wird der Anstoß auf 15 Uhr verlegt. Gegen Riglasreuth spielte der SCE 90 Minuten auf ein Tor, brachte sich aber durch leichte Fehler um den verdienten Lohn. Der TSV profitiert von seinem kleinen Platz. Die Renner-Schützlinge, bei denen alle an Bord sind, wollen dennoch etwas mitnehmen.

TSV Pressath So. 14.00 SC Schwarzenbach

Dank einer Leistungssteigerung nahm der TSV in Auerbach verdient drei Punkte mit nach Hause. Dies gilt es im Derby gegen Schwarzenbach zu wiederholen. Lange ist es her, dass der TSV einen Derbysieg feierte. Auch wenn diese Duelle ihre eigenen Gesetze haben, brennt die Betzl-Elf darauf, die 2:3-Hinspielniederlage wettzumachen. Baller fällt wie die verletzten Rupprecht und Rauch aus. Dafür stößt Sparrer zur Mannschaft. Der SC Schwarzenbach präsentierte sich zuletzte als Einheit. Der freie Spieltag wurde genutzt, um kleinere Wehwehchen auszuheilen. Zum Derby wird Hösl fehlen. Ob Hohlrüther und Melzner auflaufen können, ist noch fraglich.

FC Vorbach So. 14.00 SV Auerbach II

Es war höchste Zeit für den FC: Nach langer Durststrecke fuhren die Ruder-Schützlinge wieder einen Dreier ein. Gut für das Selbstvertrauen war, einen Rückstand zu drehen. Spielertrainer Florian Ruder warnt davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Kapitän Retzer ist aus dem Urlaub zurück, dafür fehlt J. Ruder. Die drei Zähler sollten in Vorbach bleiben. Durch die 0:5-Heimniederlage gegen Pressath ist die Auerbacher Reserve wieder auf den letzten Platz abgerutscht. Gegen den FC musste man bereits zu Hause eine Niederlage einstecken. Beim SV wird die Luft langsam dünn und nur ein Sieg würde die Situation entschärfen.

TSV Reuth So. 14.00 TSV Kastl

Nach dem verdienten Punktgewinn beim Tabellenführer warnt Reuths Spielleiter Hans Stangl davor, Kastl zu unterschätzen. Vor allem das Ergebnis aus der Vorrunde muss aus den Köpfen. Die drei Punkte sollen in Reuth bleiben. Nachdem Schraml wieder zum Kader stößt, fehlen nur noch Zeitler und Amann. Eine unverdiente Niederlage musste Kastl gegen Vorbach einstecken. Die Mannschaft hat sich laut ihres Trainers Karl Holub für die gute Leistung nicht belohnt. Beim favorisierten Namensvetter muss man erneut an die Grenzen gehen. Umso mehr, da mit Rauch, Schöckelmann und Kastner drei Spieler ersetzt werden müssen.

ASV Haidenaab So. 14.00 VfB Mantel

Durch die beiden Niederlagen gegen Reuth und Kulmain, hat sich der ASV aus der Spitzengruppe abgemeldet. Um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren, kommt mit Mantel der denkbar ungünstigste Gegner. Die junge Mannschaft kann unbeschwert gegen den Favoriten aufspielen. Hübner fällt für den Rest des Jahres aus. Mehr als den einen Punkt hatte sich Mantel gegen Reuth erhofft. Das Remis bezeichnet Trainer Roland Schuller aber als gerecht. "Fußball ist kein Wunschkonzert, wir müssen den Gegner über 90 Minuten bearbeiten, um erfolgreich zu sein", fordert der Coach. Personell wird es schwierig, da viele Spieler verletzt, angeschlagen oder erkältet sind.

TSV Krummennaab So. 14.00 SV Kulmain II

In Windischeschenbach war der TSV die bessere Mannschaft, vergab klare Chancen und ein Fehler wurde bitter bestraft. Trainer Markus Tusek weiß, dass man sich die Niederlage selbst zuzuschreiben hat. Aber die Mannschaft zeigt Willen. Im enorm wichtigen Spiel gegen Kulmain II muss ein Sieg her. Wichtig ist es, vor dem Tor kaltschnäuziger zu agieren. Konz wird schmerzlich vermisst. Beim SV Kulmain freut man sich über den unerwarteten Sieg gegen Haidenaab, aber nun kommt ein viel wichtigeres Spiel. Bislang tat sich der SV gegen Mannschaften aus der hinteren Region schwer, dies sollte sich ändern. Christian Materne stößt wieder zum Team, aber dafür muss man zwei oder gar drei Spieler an die "Erste" abgeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.