Kreisliga Nord + Süd
Auswärtshürde für den TSV Erbendorf

Sport
Weiden in der Oberpfalz
13.08.2016
45
0

Die Partie zwischen den Aufstiegsaspiranten SV Kulmain (4) und SV Plößberg (3) steht am dritten Spieltag im Fokus der Kreisliga Nord.

Auf Tabellenführer TSV Erbendorf (6) wartet bei der DJK Ebnath (3) eine schere Auswärtshürde. Der Tabellendritte SV Neusorg (4) darf den Aufsteiger DJK Weiden (0) nicht unterschätzen und im Nachbarderby zwischen dem FC Dießfurt (0) und dem FC Tremmersdorf geht es bereits um wichtige Zähler für den Klassenerhalt.

Weidener Derby abgesagt


Wegen Spielermangels der SpVgg SV Weiden II wurde die Partie beim FC Weiden-Ost verlegt und wird nun am Freitag, 9. September, angepfiffen.

SVSW Kemnath Sa. 16.00 DJK Irchenrieth

Zum "Wiesenfest" möchten die Gastgeber die Niederlage gegen die "Zweite" vom Wasserwerk vergessen machen. Das erfahrene Gästeteam um Spielertrainer Benny Scheidler gilt es dabei aber auf keinen Fall zu unterschätzen. Aufgrund von Verletzungen und Urlaubern wird es mit Sicherheit zu personellen Veränderung kommen. Patrick Eckert kehrt nach einer langen Verletzung zurück und Schottenhammel, Schäffler und Toquani werden fehlen.

DJK-Spielertrainer Benny Scheidler fordert seine Mannschaft auf, defensiv gut zu stehen und gefährliche und erfolgreiche Konter zu setzen. Seine Mannschaft ist gut drauf: "Ich hoffe, dass bei unseren Angreifern der Knoten platzt, damit wir mindestens einen Punkt mitnehmen können." Der Kader bleibt unverändert.

SV Kulmain So. 15.00 SV Plößberg

SV-Vorstand Wolfgang Grosser freut sich über den hochverdienten und ungefährdeten Dreier am Weidener Flutkanal. Den kommenden Gegner bezeichnet er als anderes Kaliber. Dennoch sollen die Punkte zu Hause bleiben, wofür allerdings eine konsequente Chancenauswertung und das bisher gezeigte stabile Abwehrverhalten notwendig sein werden. Urlauber Andreas Ditschek kehrt zurück und Oli Schicker sollte wieder zum Kader stoßen. Die Verletzten Dumler und Weber werden fehlen.

"Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnten wir gegen starke Gäste einen letztendlich verdienten Dreier einfahren", freut sich Gästetrainer Harald Walbert nach den Heimdreier gegen Weiden-Ost. Auf einen schweren Gang bereitet er sein Team bei einem laufstarken und eingeschworenen Gegner vor. Trotz einiger Urlauber wird man wiederum eine schlagkräftige Truppe aufbieten, die natürlich auch punkten möchte.

DJK Ebnath So. 15.00 TSV Erbendorf

Nach der absolut vermeidbaren Niederlage in Irchenrieth treffen die Gastgeber im zweiten Heimspiel auf Tabellenführer Erbendorf, der zu den absoluten Topfavoriten zählt. Um den angestrebten Punktgewinn zu realisieren, braucht es eine ähnlich starke Leistung wie beim Auftaktsieg gegen Weiden. Torwart Manu Schmid fehlt Rot-gesperrt. Neuzugang Stefan Serfling wird nach seiner Verletzung erstmals im Aufgebot sein und Sven Kuhbandner steht zwischen den Pfosten. "In Ebnath haben wir uns schon oft sehr schwer getan, da die Gastgeber auf eigenen Terrain eine scharfe Klinge schlagen", warnt Gästecoach Roland Lang seine Mannschaft. Erschwerend kommt hinzu, dass Tretter, Güzel und Möller urlaubs- und Schönberger verletzungsbedingt fehlen. Trotzdem soll die Serie mit zwei Auftakterfolgen ausgebaut werden.

SV Neusorg So. 15.00 DJK Weiden

"Der Sieg war verdient, wenn auch etwas glücklich", berichtet SV-Coach Roland Grüner nach dem Heimdreier gegen Dießfurt, bemängelt aber die guten Gelegenheiten, die nicht verwertet wurden. "Wir haben nicht gut gespielt, aber die Einstellung und der Kampf vor allem in der zweiten Halbzeit waren lobenswert und Garant für den Sieg gegen in der Offensive brandgefährliche Gäste. Jetzt möchten wir gegen den Aufsteiger aus Weiden nachlegen und den guten Start weiter ausbauen." Herrmann und Eller werden fehlen.

"Wir haben die ersten zehn Minuten verschlafen", resümiert Gästetrainer Matthias Müller die Heimniederlage gegen Kulmain. "Nach dem schnellen 0:2-Rückstand war unsere Taktik über den Haufen geworfen." Ruhe zu bewahren und versuchen in Neusorg die ersten Punkte einzufahren, gibt er als Zielvorgabe seinem Team vor. Hecht und Zahn sind wieder dabei, dafür fehlen Fehn und Wagner.

DJK Neustadt/WN So. 15.00 Kirchenthumbach

"Wir hatten uns viel vorgenommen, konnten aber nichts davon umsetzen", blickt DJK-Coach Muhammet Dal betrübt auf die Niederlage in Erbendorf zurück. "Wir hatten eine hohe Fehlerquote im Spiel nach vorne und machten in der Abwehr Geschenke in Form von Gegentoren." Die Gäste aus Kirchenthumbach schätzt er richtig stark ein. Allerdings hofft er, dass sich die guten Trainingsleistungen endlich auch auf die Spiele übertragen, so dass auch Zählbares eingefahren werden kann.

Gäste-Spielertrainer Dani Klempau lobt sein Team für die starke kämpferische Leistung beim Auftaktsieg in Dießfurt. Nun fordert er seine Mannschaft auf, nachzulegen und Zählbares mit nach Hause zu nehmen, auch wenn 48 Stunden zuvor das Nachbarderby gegen Tremmersdorf anstand. Andreas Böhm ist verletzt, Milot Korcaj, Lukas Retsch und Tim Fronhöfer befinden sich im Urlaub und Christian Perl fehlt aus privaten Gründen.

FC Dießfurt So. 15.00 FC Tremmersdorf

Nach der unnötigen Niederlage in Neusorg sollen die Punkte gegen den Aufsteiger aus Tremmersdorf unbedingt zu Hause bleiben, fordert FC-Spielertrainer Christopher Dotzler seine Mannschaft auf. Um vom Tabellenende weg zu kommen, ist es sehr wichtig, die Partie zu gewinnen. Wild, Klein und Schraml stehen für dieses Vorhaben nicht zur Verfügung.

Nach der Partie am Freitagabend in Kirchenthumbach wird sich zeigen, ob die Zeit zur Regeneration ausreichend war. Bei einem vermeintlich direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt soll auf jeden Fall Zählbares ins Heimgepäck geschnürt werden. Wer personell dabei sein kann, ist vom Ausgang des Nachbarderbys abhängig.

Kreisliga Süd

SC Luhe-Wildenau So. 15.00 FC Edelsfeld

Für die Heimmannschaft gilt es in diesem Spiel, den kompletten Fehlstart in die Saison zu verhindern und vor allem die herausgespielten Chancen für Tore zu nutzen. Am vergangenen Wochenende zeigte die Truppe von Roland Rittner eine über weite Strecken gute Leistung, agierte aber erneut vor dem Tor zu unentschlossen. Der kommende Gegner aus Edelsfeld erzielte am letzten Spieltag einen überzeugenden Sieg gegen Bezirksligaabsteiger SV Freudenberg. Der SC ist also gewarnt, den Gegner keinesfalls zu unterschätzen. Beide Teams kennen sich noch aus gemeinsamen Bezirksligazeiten. Die letzten Duelle datieren allerdings noch aus der Saison 2010/11. Damals konnte der SC Luhe-Wildenau beide Spiele knapp für sich entscheiden. SC-Coach Rittner stehen außer den langzeitverletzten André Wagner und Nico Argauer alle Spieler zur Verfügung. Auch Tobias Köppl ist wieder aus dem Urlaub zurück und einsatzbereit.
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Erbendorf (40)Fußball-Kreisliga Nord (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.