Kreisliga Nord
Doppel-Rot: Tätlichkeit gegen Mitspieler

Die punktgleichen SV Plößberg (rechts Patrick Trautner) und TSV Erbendorf (links Christoph Kastner) lieferten sich am Sonntag einen verbissenen Kampf. Am Ende gab es ein 1:1, obwohl die Plößberger in der letzten halben Stunde zwei Mann mehr auf dem Platz hatten. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
26.09.2016
429
0

Der TSV Erbendorf schwächt sich im Verfolgerduell beim SV Plößberg auf kuriose Weise selbst - ergattert aber zu neunt einen Zähler. Am Tabellenende sorgt der FC Dießfurt mit einem neuen Trainer für eine faustdicke Überraschung. Die Rote Laterne wandert daher nach Neustadt/WN.

(fle) Beim bisherigen Schlusslicht Dießfurt stand erstmals Reinhard Marschke für den zurückgetretenen Christopher Dotzler in der Verantwortung - und feierte einen Einstand nach Maß: Gegen den Bezirksliga-Absteiger SVSW Kemnath gewann der FC überraschend mit 3:2. Neuer Inhaber der Roten Laterne ist die DJK Neustadt/WN, die durch einen späten Treffer knapp in Kulmain unterlag. Keine Blöße gab sich der FC Weiden-Ost, der die DJK Ebnath auf eigenem Gelände mit 4:0 abfertigte.

SV Plößberg 1:1 (0:0) TSV Erbendorf

Tore: 0:1 (55.) Kaan Güzel, 1:1 (75.) Max Weniger - SR: Roland Bauer (ASV Waldsassen) - Zuschauer: 140 - Rot: (60.) Cagri Zengin (TSV) wegen Schiedsrichterbeleidigung, (60.) Kaan Güzel (TSV) wegen Tätlichkeit gegen den eigenen Mitspieler

(svp) Mit einem leistungsgerechten Unentschieden trennten sich in einem vor allem in der zweiten Halbzeit hektischen Spiel die Verfolger von Spitzenreiter FC Weiden-Ost. Der ersatzgeschwächte Gastgeber, mit T. Weniger, Köllner und Lalenko fehlten die Strategen im Mittelfeld, mussten die Einheimischen nach 15 Minuten auch noch verletzungsbedingt auf Schmidkonz verzichten. Beide Mannschaften begannen nervös. Niemand wollte etwas riskieren, so dass kaum Torszenen zu verzeichnen waren. Erst nach 30 Minuten nahm die Partie Fahrt auf. Binnen weniger Minuten scheiterten Güzel (Erbendorf) und im Gegenzug Benner und Prantzke (Plößberg) in aussichtsreicher Position. Den zweiten Abschnitt begannen die Hausherren stürmisch. Doch ein Abspielfehler vor dem eigenen Strafraum ermöglichte dem Gast die Führung. Nach einer Stunde dezimierten sich die Gäste selbst: Zengin musste wegen einer Tätlichkeit am eigenen Mitspieler Hösl vom Platz und Güzel folgte ihm wegen Schiedsrichterbeleidigung. In der Folgezeit berannten die Grün-Weißen das gegnerische Tor, doch die Angriffe waren zu hektisch und ungenau vorgetragen. Mehr als der Ausgleichs- und ein Lattentreffer von Benner wollte nicht mehr gelingen.

FC Weiden-Ost 4:0 (1:0) DJK Ebnath

Tore: 1:0 (13.) Johannes Stark, 2:0 (48.) David Hofmeister, 3:0 (53.) Michael Werner, 4:0 (58.) David Hofmeister - SR: Adrian Kohn (FC Amberg) - Zuschauer: 80

(gil) Die Zuschauer sahen ein flottes Kreisliga-Spiel, in dem die Ostler durch einen Pfostenschuss von Werner das erste Ausrufezeichen setzten. Die Gäste versteckten sich keineswegs und hatten auf der Gegenseite zwei vielversprechende Möglichkeiten. Nach 13 Minuten drückte Stark eine Hereingabe von Diener zum 1:0 über die Linie. Die DJK zeigte sich nicht geschockt und hatte durch Spielertrainer Sebald die beste Ausgleichschance, als er einen Freistoß neben das Gehäuse setzte. Die spielentscheidende Phase folgte direkt nach Wiederanpfiff, als Ebnath geistig noch in Pause weilte. Zunächst setzte sich Werner gut durch und legte quer auf Hofmeister, der keine Probleme hatte, das 2:0 zu markieren. Beim 3:0 dachte Schuller gut mit und spielte auf den frei stehenden Werner, der zum 3:0 einschoss. Das 4:0 blieb Hofmeister vorbehalten, als er nach Zuspiel von Werner eiskalt blieb. Jetzt wachte die DJK wieder auf. Beide Teams hatten noch eine Möglichkeit, doch es blieb beim verdienten Erfolg für die Heimelf.

SV Kulmain 2:1 (1:0) DJK Neustadt/WN

Tore: 1:0 (33.) Oliver Schicker, 1:1 (68.) Florian Bösl, 2:1 (85.) Christoph Dumler - SR: Stefan Betz (Weiden) - Zuschauer: 150

(sol) Angesichts von vier Aluminiumtreffern kann man von einem verdienten Heimsieg für den SV sprechen. Die Gelb-Schwarzen bleiben somit weiter ungeschlagen in der Spitzengruppe. Die Gäste versuchten mit einer giftigen Zweikampfführung dagegen zu halten. Kulmain brauchte etwas, um spielerische Mittel zu finden. Eine Doppelchance hatte der agile Schicker. Doch der Innenpfosten und Gäste-Keeper Rössler hatten etwas gegen die Kulmainer Führung. Kurz darauf traf Dollhopf nur die Querlatte. Die Führung fiel nach einem schönen Lupfer von Dumler über die Abwehr. Schicker stand allein vor Rössler und schob überlegt ein. Nach dem Wechsel ging ein 20-Meter-Freistoß von Greger wieder an den Pfosten. Mit der einzig nennenswerten Chance gelang nach einem Eckball Florian Bösl per Kopf der völlig überraschende Ausgleich für die Gäste. Die Heimelf bewies Moral und setzte immer wieder nach. Der Jubel war groß, als Christoph Dumler mit einem strammen Schuss von der Strafraumkante zum Endstand traf. Schicker hätte noch erhöhen können, doch der Innenpfosten stand wieder im Weg.

FC Dießfurt 3:2 (1:1) SVSW Kemnath

Tore: 0:1 (33.) Christian Ferstl, 1:1 (43./Eigentor) Dominic Reiter, 2:1 (50.) Serhat Kaya, 3:1 (60.) Denis Miles, 3:2 (68.) Ramiz Toqani - SR: Thomas Schneider (SSV Kirchenpingarten) - Zuschauer: 70.

(fs) Einen gelungenen Einstand feierte Feuerwehrmann Reinhard Marschke, der kurzfristig für den zurückgetretenen Spielertrainer Christopher Dotzler eingesprungen war. Von Beginn an zeigte sich die Heimelf präsenter als in den letzten Partien. Die Gäste zeigten die reifere Spielanlage, doch der FC hielt mit viel Einsatz dagegen. In der 33. Minute hatte Dominik Brüderer die Riesenchance zur Führung, doch im Gegenzug stand es 0:1. Ein harmloser Schuss von Ferstl rutschte dem bis dahin tadellos agierenden TW Käs durch die Finger. Ein Eigentor bescherte dem FC den Ausgleich vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel sorgte Kaya mit einer feinen Einzelleistung für die überraschende Führung. Miles luchste kurz darauf Schottenhammel das Leder ab und erhöhte auf 3:1. Die FC-Abwehr war nach einem Eckball unaufmerksam. Nach einer Kopfballabwehr an die eigene Torlatte, brauchte Toqani nur noch einzunicken. Die Gäste forcierten noch einmal ihre Bemühungen, aber auch Kaya und Schmid hätten für die vorzeitige Entscheidung sorgen können.

SpVgg SV Weiden II 4:0 (2:0) DJK Irchenrieth

Tore: 1:0 (23.) Niklas Lang, 2:0, 3:0, 4:0 (35./Elfmeter, 58., 60.) Marco Kießling - SR: Klaus Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 90

(otr) Die SpVgg SV Weiden II hat den Sprung ins obere Tabellendrittel geschafft. Gegen Irchenrieth spielte die von Rainer Fachtan betreute Bayernliga-Reserve einen sicheren Sieg nach Hause. Schon in der 10. Minute hätte Marco Kießling den Führungstreffer erzielen müssen. Der gelang Niklas Lang nach einer schönen Einzelleistung. Das 2:0 erzielte der an diesem Tag dreifache Torschütze Marco Kießling per Foulelfmeter. Martin Kostka hatte Philipp Götz im Strafraum gelegt. Zwei Minuten nach dem Weidener 2:0 jubelten die Gäste, aber Kostka stand bei seinem Kopfballtreffer im Abseits. In der Schlussphase der ersten Halbzeit vergab Irchenrieth die größte Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Patrick Naar zog von der Grundlinie den Ball scharf nach innen. Auf der Torlinie behinderten sich jedoch Ersin Tiryaki und Fatih Demir gegenseitig. Der Gast hielt auch in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit dagegen. Mit dem 3:0, Marco Kießling überlief die gegnerische Abseitsfalle, war der Widerstand der Gäste gebrochen. Nach exakt einer Stunde war es wieder Kießling, diesmal steil geschickt, der den Ball am herauslaufenden Gästekeeper Dominik Kummer vorbeischob.

DJK Weiden 0:0 SC Kirchenthumbach

SR: Lukas Schwendner (DJK Ensdorf) - Zuschauer: 80

(asm) Die Gastmannschaft übernahm von Beginn an die Initiative und drängte die Heimelf in die eigene Hälfte. Die DJK leistete sich im Spielaufbau zu viele Fehler und kam im ersten Spielabschnitt kaum zu Torchancen. Der SC versuchte es immer wieder mit schnellen Bällen in die Spitze auf die beiden Stürmer, die aber scheiterten am gut aufgelegten DJK-Torwart Hecht. In der zweiten Hälfte nahm die DJK den Kampf an, und spielte zielstrebiger nach vorne. Birawsky schloss zweimal aus aussichtsreicher Position ab, verfehlte aber das Tor. Kirchenthumbach blieb durch Standards gefährlich. Der starke Hecht hielt für die DJK einen Punkt fest.

SV Neusorg 1:1 (0:1) FC Tremmersdorf

Tore: 0:1 (15.) Patrick Dittner, 1:1 (76.) Tobias Holzinger - SR: Stefan Nörl (SpVgg SV Weiden) - Zuschauer: 80 - Bes. Vorkommnis: (51.) Herrmann (SVN) verschießt Foulelfmeter

(cow) Letztlich zu wenig ist dieses Remis gegen Tremmersdorf für den SVN angesichts klarer Überlegenheit. Neusorg legte los wie die Feuerwehr und erspielte sich schnell gute Gelegenheiten. Genau in diese Drangphase hinein folgte die kalte Dusche. Dittner zog aus 30 Metern ab und brachte den bis dato überforderten Aufsteiger in Führung. Fortan nahm der Druck der Heimelf ab, das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt, wo sich beide Teams in vielen Zweikämpfen aufrieben. Nach der Halbzeit startete der Gastgeber wieder furios. Holzinger wurde im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß jagte Herrmann über den Querbalken. Nach einer weiteren vergebenen Chance von Holzinger tauchten die Gäste vor Torhüter Fuchs auf, vergaben aber überhastet. Den hochverdienten Ausgleich besorgte Holzinger per Kopf, als Qajomis Flanke zur Bogenlampe geriet. Zum stärksten Mann auf dem Platz avancierte Gästetorwart Arnold, der erst mit einer Blitzreaktion Hautmanns Kopfball parierte und quasi mit dem Schlusspfiff Wedlichs platzierten Freistoß.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.