Kreisliga Nord
Erster Heimsieg für den FC Tremmersdorf

Der Kirchenthumbacher Julian Lehner (Mitte) überlistet die Tremmersdorfer Abwehr mit einem Pass in die Tiefe. Auf das Ergebnis hatte diese Szene keinen Einfluss. Der SC Kirchenthumbach verlor das Derby beim Aufsteiger FC Tremmersdorf mit 2:3. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
06.11.2016
132
0
 
"Wer nimmt die Trikots mit zum Waschen?" Während die Zuschauer beim 3:3 zwischen dem FC Weiden-Ost und dem SV Plößberg auf ihre Kosten kamen, müssen einige Waschmaschinen jetzt Sonderschichten einlegen. Bild: Büttner

Ausgerechnet gegen den Nachbarn SC Kirchenthumbach schafft Aufsteiger FC Tremmersdorf in der Kreisliga Nord den ersten Heimsieg. Das torreichste Spiel liefern der FC Weiden-Ost und der SV Plößberg im Verfolgerduell ab.

Keine Blöße gab sich Spitzenreiter SV Kulmain (1./36) auf heimischem Platz gegen die DJK Weiden (9./16). Allerdings hatte der Bezirksliga-Absteiger mit dem Aufsteiger beim mickrigen 1:0-Erfolg mehr Mühe als gedacht. Nichts für schwache Nerven war das Verfolgerduell zwischen dem FC Weiden-Ost (4./28) und dem SV Plößberg (5./25). Erst führte der FC 2:0, dann lag der SV plötzlich vorne und am Ende teilten sich beide Mannschaft beim 3:3 gerecht die Punkte. Nach einer schier unendlichen Sieglos-Serie feierte die DJK Ebnath (9./16) gegen die DJK Irchenrieth (8./17) das lang herbeigesehnte Erfolgserlebnis. Die Partie SVSW Kemnath (6./21) gegen die SpVgg SV Weiden II (3./29) fiel den Witterungsbedingungen zum Opfer.

SV Kulmain 1:0 (0:0) DJK Weiden

Tor: 1:0 (79.) Christoph Dumler - SR: Matthias Ehlich (Mehlmeisel) - Zuschauer: 115

(sol) Kulmain tat sich deutlich schwerer als im Hinspiel gegen eine nun unverkennbar defensiver ausgerichtete Gäste-Elf. Ohne die etatmäßigen Stürmer Sokol und Schicker hatte der SV Probleme die vorhandene Überlegenheit trotz hoher Ballsicherheit in nennenswerte Chancen umzumünzen. Mit zunehmender Spielzeit gab es aber doch die ersten Gelegenheiten. So verzog Griener nach einem Eckball nur knapp aus spitzem Winkel. Dollhopf scheiterte aus 18 Metern am guten Gäste-TW Hecht. Zu oft kam der letzte Pass im Kulmainer Spiel nicht an. Und so hatte die DJK die beste Möglichkeit in der ersten Spielhälfte, als nach schönem Konter Birawsky das Leder nur knapp über das Kulmainer Tor setzte. Gleich nach dem Seitenwechsel blieb Kulmain ein klarer Elfmeter verwehrt, als Dollhopf im Strafraum umgestoßen wurde. Es entwickelte sich im Anschluss eine zerfahrene Partie, die sich zwar vorwiegend in der Weidener Hälfte abspielte, jedoch arm an Höhepunkten blieb. Ein Foul im Strafraum an Pusiak wurde fälschlicherweise an die Strafraumkante verlegt, doch Christoph Dumler verwandelte den daraus resultierenden Freistoß mustergültig in den Winkel zur verdienten Führung. Der SVK bleibt dadurch nicht nur weiterhin im Saisonverlauf ungeschlagen, sondern festigt auch seine Tabellenführung.

FC Tremmersdorf 3:2 (1:1) SC Kirchenthumbach

Tore: 0:1 (16.) Günther Fahrnbauer, 1:1 (24.) Alexander Lautner, 2:1 (49.) Christofer Neukam, 2:2 (58.) Johannes Lautner, 3:2 (89.) Reinhold Quast - Zuschauer: 250 - Schiedsrichter: Markus Bäuml (SV Kohlberg)

(rli) Er ist geschafft: der erste Kreisliga-Heimsieg des FCT. Nachdem ein Freistoß am rechten Pfosten landete, reagierte Fahrnbauer am schnellsten und traf aus kurzer Distanz trotz Vollversammlung im Fünfmeterraum. Der SCK zeigte sich unbeeindruckt und A. Lautner traf nach einem überflüssigen Ballverlust der Heimelf sehenswert nach einer schnellen Drehung ins linke Kreuzeck. Kurz nach der Pause ließ Neukam seinen Gegenspieler stehen und vollendete flach in die lange Ecke. Doch auch hier hatte der SCK eine Antwort parat. J. Lautner nahm einen präzisen Steilpass auf und setzte seinen Flachschuss platziert in die lange Ecke. Die folgende Drangphase überstand der FC schadlos und traf aus dem Gewühl kurz vor Schluss durch Quast zum wichtigen Heimsieg. Das Glück stand dieses Mal auf der Seite des FCT.

FC Weiden-Ost 3:3 (2:0) SV Plößberg

Tore: 1:0 (33.) Michael Werner, 2:0 (42.) David Hofmeister, 2:1/2:2 (48./78.) Florian Prantzke, 2:3 (85./Foulelfmeter) Alexander Benner, 3:3 (90.) David Hofmeister - SR: Roman Mastalar (SV Wurz) - Zuschauer: 60

(gil) Trotz schwierigem Untergrund war es ein absolutes Topspiel. Die Heimelf hatte nach einem Eckball die erste große Möglichkeit, als Sichert um Zentimeter an der Führung vorbeisprang. Auf der Gegenseite setzte Benner einen Freistoß an den Außenpfosten. Die verdiente Führung auf der Gegenseite markierte dann Werner per Freistoß. Noch vor der Pause legte Hofmeister mit dem 2:0 nach. Nach dem Seitenwechsel verlor die Heimelf völlig den Faden und lud den Gegner quasi zum Toreschießen ein. Prantzke nutzte die Einladung zweimal zum 2:2-Ausgleich. Zusätzlich stand noch ein Aluminiumtreffer und eine Hundertprozentige für den SV zu Buche, so dass sich die Heimelf beim 2:3 durch Benner per Strafstoß nicht über einen noch höheren Rückstand hätte beschweren dürfen. Allerdings steckten die "Ostler" nicht auf, kamen durch Hofmeister noch zum 3:3-Ausgleich und hätten in der Nachspielzeit nach einem Eckball sogar noch den Siegtreffer erzielen können, aber SV-Keeper Krapfl reagierte beim Abschluss von Gillitzer prächtig und rettete seiner Elf somit das Remis.

DJK Ebnath 1:0 (0:0) DJK Irchenrieth

Tor: 1:0 (90.+2) Alexander Schinner - SR: Florian Gnichtel (Holenbrunn) - Zuschauer: 65

Nach langer Durststrecke feierte die DJK gegen starke Gäste einen verdienten Heimsieg. Bereits nach einer Minute verhinderte das Aluminium die Ebnather Führung, als Sebald einen Freistoß an die Latte setzte. Die schnellen Gästeangreifer rannten zwar immer wieder an, doch gegen Küffner und Rubenbauer gab es kein Durchkommen. Als ein Stemmer-Kopfball von einem Irchenriether Spieler von der Linie gekratzt wurde, und A. Schinner eine weitere Möglichkeit vergab, ging es torlos in die Kabine. Auch im zweiten Spielabschnitt blieben die Einheimischen tonangebend, allerdings musste Torwart Tomusko zweimal sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern. Als in der Schlussphase A. Schinner, Sebald und Steinkohl erneut am Pfosten, bzw. am Gästetorwart scheiterten, schien es auf ein Unentschieden hinauszulaufen. In der Nachspielzeit krönte Alexander Schinner seine tolle Leistung mit dem Siegtreffer.

FC Dießfurt 3:0 (1:0) SV Neusorg

Tore: 1:0 (24.) Raphael Hösl, 2:0 (83.) Serhat Kaya, 3:0 (89.) Serhat Kaya - SR: Jonas Kohn (SC Germania Amberg) - Zuschauer: 50.

(fs) Mit einem weiteren Erfolg verbuchte der FC Dießfurt wertvolle Punkte im Abstiegskampf. Dabei hätte die Heimelf schon frühzeitig deutlich führen können. In der neunten Minute hatte TW Walberer Glück, als er einen abgefälschten Schuss gerade noch entschärfen konnte. Kurze Zeit später setzte R. Hösl frei stehend einen Kopfball neben das Tor. Glück hatte der FC, als Wolf nur den Pfosten traf. Nach 22 Minuten hatte wieder R. Hösl die Führung auf dem Fuß, doch aus drei Metern schoss er dem Gäste-Torwart in die Hände. Nur eine Minute später gelang ihm aber nach einer Ecke und Vorlage von T. Hösl per Kopf das 1:0. Eine brenzlige Situation gab es kurz vor der Pause: Die Gäste verfehlten nur um Zentimeter den Ausgleich. Viel Kampf zeigte der FC nach dem Seitenwechsel. Neusorg war zwar die etwas bessere Mannschaft, am Ende haperte es aber immer wieder mit dem letzten Pass. Braun zielte nach 76 Minuten knapp am FC-Pfosten vorbei. Erst in der Schlussphase kam es wieder zu Torszenen. Rackl hätte für die Vorentscheidung sorgen können, doch die besorgte Kaya eine Minute später. In der Schlussminute erzielte Kaya den Endstand, als TW Walberer zu weit vor seinem Tor stand.

DJK Neustadt/WN 0:2 (0:2) TSV Erbendorf

Tore: 0:1 (14.) Sandro Hösl, 0:2 (33.) Sandro Hösl - SR: Markus Bäuml (SV Kohlberg) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (39.) Cagri Zengin (TSV)

(wsc) Nichts wurde es aus der Überraschung zur Kirchweih. Zwei Tore von "Tormaschine" Sandro Hösl genügten der Lang-Truppe, um, obwohl mehr als eine Halbzeit in Unterzahl, verdient die Punkte mit in den Steinwald zu nehmen. Ohne Abtastphase ging es sofort in die Vollen. Beim offenen Schlagabtausch bot die DJK dem Favoriten Paroli. Die Probleme im Abschluss traten wieder deutlich zutage. Anders die Gäste: Hatte Lang noch einen ersten Hochkaräter liegen lassen, genügte Hösl ein kurzer Antritt, um per Flachschuss zum 0:1 einzulochen. Nur wenig später verhinderte Neustadts Torwart Pöhlmann mit einer Blitzreaktion gegen Kastner den zweiten TSV-Treffer. In der Folge fing sich die Dal-Elf, war nach guten Angriffen aber am Sechzehner mit dem Latein am Ende. Wie man's macht, zeigte erneut Sandro Hösl: Geschickter Doppelpaß mit Dominik Lang und wieder nur halbherzig attackiert, bugsierte er aus spitzem Winkel die Kugel zu Saisontreffer 20 ins Netz. Nach zuvor Gelb wegen Meckerns wurde Cagri Zengin nach einer unglücklichen Attacke zum Duschen geschickt. Nach Wiederbeginn zog sich Erbendorf zurück und ließ den Gastgeber anrennen. Dabei zeigte sich die Defensive des Tabellenvierten gut organisiert, denn die Neustädter fanden kaum Lösungen. So hatte der Gast wenig Mühe, auch mit einem Mann weniger den Vorsprung über die Zeit zu bringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.