Kreisliga Nord
Schirmitz will wieder angreifen

Mit einer unerwarteten Niederlage gegen den FC Dießfurt (weiße Trikots) verspielte die SpVgg Schirmitz (im Bild Turan Bafra) letzten Sonntag ihren Platz an der Tabellenspitze. Gegen die DJK Neustadt will das Team von Trainer Josef Dütsch wieder drei Punkte einfahren. Die Dießfurter hoffen auf einen Sieg bei der DJK Irchenrieth. Bild: G.Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
16.04.2016
40
0

Mit dem Heimsieg gegen den Tabellensechsten FC Weiden-Ost (34) hat sich der SV Plößberg (44) die Tabellenführung in der Kreisliga Nord wieder zurückgeholt.

Die SpVgg Schirmitz (41) ist nach der unerwarteten Niederlage beim Neunten FC Dießfurt (23) auf Rang zwei zurückgefallen und empfängt den Siebten DJK Neustadt (31). Mit einem Sieg beim Vorletzten SC Eschenbach (14) würde der Tabellendritte TSV Erbendorf (40) ganz vorne dabeibleiben. Nur der Sieger aus dem Verfolgerduell zwischen dem Fünften SV Auerbach 08 (36) und dem Vierten SpVgg SV Weiden II (37) kann sich weiter Hoffnung auf die Bezirksliga machen.

SV Neusorg So. 15.00 SV Plößberg

"Wir gehen als krasser Außenseiter in die Partie, zumal auch das Derby vom Freitag noch in den Knochen sitzen wird", berichtet SV-Coach Rainer Wegmann. "Allerdings möchten wir Wiedergutmachung für die Hinspielniederlage betreiben." Leider ist die personelle Situation alles andere als rosig und es wird es von Woche zu Woche schwieriger. "Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ging der Sieg letztendlich in Ordnung", resümiert Gästetrainer Harald Walbert das 2:1 gegen Weiden-Ost. "In Neusorg erwartet uns wieder ein schweres Spiel, da die Gastgeber nichts zu verlieren haben." Definitiv nicht dabei ist Torwart Zeus. Die Aufstellung erfolgt kurzfristig.

SpVgg Schirmitz So. 15.00 DJK Neustadt

Von einer mehr als unnötigen Niederlage in Dießfurt spricht SpVgg-Coach Josef Dütsch. "Wir hatten zu wenige Toraktionen und sind durch die Niederlage, nach zuvor sechs Siegen in Serie, wieder aufgeweckt worden. Meine Mannschaft hat es während der Woche gut weggesteckt und nun werden wir wieder angreifen." Schwerwiegender ist allerdings die Verletzung von Kapitän Florian Ziegler, der bis zum Saisonende ausfallen wird. DJK-Teammanager Mike Stangl, der von einem unglücklichen Spielverlauf gegen clevere Auerbacher spricht, rechnet sich in Schirmitz etwas aus. "Wir werden alles geben und können frei aufspielen. Der Druck gewinnen zu müssen liegt beim Tabellenzweiten." Ohne personelle Probleme hofft er auf eine Überraschung und würde gerne einen Punkt mit nach Hause nehmen.

FC Weiden-Ost So. 15.00 SV Kohlberg

Die zweite Halbzeit hat uns den Sieg gekostet", analysiert Ost-Coach Peter Kämpf die Niederlage in Plößberg. "Damit ist der Aufstiegszug ohne uns abgefahren. Wir werden Kohlberg nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die drei Punkte sollen zu Hause bleiben." Die Aufstellung ergibt sich erst nach dem Spiel der zweiten Mannschaft am Samstag. Nach der Niederlage gegen Ebnath besteht für die Gäste nur noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt. "Ich muss meiner Mannschaft ein dickes Lob aussprechen", sagt Trainer Stefan Wittmann. "Die Jungs haben alles gegeben, aber aufgrund der zahlreichen personellen Ausfälle war nicht mehr drin." Auch im Weidener Osten muss mit einer Rumpf-Elf angetreten werden.

DJK Ebnath So. 15.00 SC Kirchenthumbach

Sowohl Gastgeber Ebnath als auch die Gäste hängen in der hinteren Tabellenhälfte fest. Es geht für beide Teams um wichtige Punkte. Bei der DJK stößt Florian Söllner wieder zur Mannschaft und auch Wolfgang Schinner sollte wieder fit sein. "Wir fahren nach Ebnath mit der Vorgabe unseren Punktevorsprung auf den Relegationsplatz mit aller Macht zu verteidigen", heißt die Zielvorgabe von SCK-Coach Bernd Häuber. "Wir möchten auf keinen Fall als Verlierer vom Platz gehen. Das wissen meine Spieler, und so werden sie auch auftreten. Ich erwarte ein sehr kampfbetontes Spiel." Personell ändert sich nichts.

SV Auerbach 08 So. 15.00 SpVgg SV Weiden II

SV-Coach Marko Scholz freut sich über den verdienten Sieg in Neustadt. "Ausschlaggebend waren wenige individuelle Fehler und gute spielerische Akzente", lobt er. "Nun kommt ein Hochkaräter nach Auerbach. Die technisch vermutlich beste Mannschaft der Liga. Ich erwarte einen Fight auf Augenhöhe. Es wird wieder einmal Zeit gegen eine Spitzenmannschaft einen Big-Point zu landen." Der Kader ist bis auf den rotgesperrten Hudert komplett. "Wir sind uns der Situation bewusst, dass nur der Sieger in Auerbach das Ziel Bezirksliga noch vor Augen haben kann", erklärt Gästecoach Hakan Boztepe. Bis auf Demir Fatih, dessen Einsatz gefährdet ist, kann er auf seinen gesamten Kader zurückgreifen aus dem er Andre Klahn hervorhebt, der gegen Eschenbach der beste Mann auf dem Platz war.

SC Eschenbach So. 15.00 TSV Erbendorf

Gegen den Tabellendritten aus Erbendorf standen die Spiele schon immer auf Messers Schneide. Um den Klassenerhalt noch zu realisieren, müssen die Punkte diesmal in Eschenbach bleiben. Alexander Wiesent fehlt rotgesperrt. Gästetrainer Roland Lang fordert seine Mannschaft auf, sich nach der schwachen Partie gegen Neusorg in Eschenbach deutlich zu steigern. "Zumindest besteht keine Gefahr den Gegner zu unterschätzen, wenn wir die eigene Leistung sehen", gibt er seinem Team mit auf den Weg. Da wieder einige Spieler fehlen werden, stellt sich die Mannschaft von selbst auf.

DJK Irchenrieth So. 15.00 FC Dießfurt

Das Remis in Kirchenthumbach geht für Trainer Benny Scheidler in Ordnung. Kampf und Einsatz seiner Mannschaft bezeichnet er als hervorragend. Gegen Dießfurt soll voll auf Angriff gespielt werden, um die aktuelle Erfolgsserie weiter auszubauen. Hierfür muss mit aller Macht gegen die körperbetont spielenden Gäste dagegen gehalten werden. Bis auf Stolorz sind alle an Bord. "Kompliment an meine Mannschaft, die sich die drei Punkte total verdient hat", freut sich Gästetrainer Christopher Dotzler nach dem Heimsieg gegen Schirmitz. "Nun möchte wir auch aus Irchenrieth Zählbares mit nach Hause nehmen." Tobias Hösl wird fehlen, Kummer ist wieder dabei.

Spiel vom Freitagabend

DJK Ebnath 1:3 (0:1) SV Neusorg

Tore: 0:1 (34.) Schuller, 0:2 (53.) Schuller, 1:2 (65.) Kaya, 1:3 (81.) Küffner - SR: Willi Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 220

Einen verdienten Derbysieg landete der personell stark geschwächte SV Neusorg. Beide Mannschaften hatten wenig Kreisliga-Fußball zu bieten, doch die Gäste waren energischer in den Zweikämpfen und bemühter im Spielaufbau. Ebnath war an diesem Abend zu schwach und ohne Konzept, um einen wichtigen Heimsieg einzufahren. Es dauerte lange bis zur ersten Tormöglichkeit. Die hatte nach 20 Minuten Frank Steinkohl, als er den Gästetorwart aus spitzem Winkel prüfte. Nach einem langen Ball stand dann die wacklige DJK-Abwehr schlecht und Schuller konnte ungehindert die SV-Führung erzielen. Erst als im zweiten Spielabschnitt Schuller auf 2:0 für Neusorg erhöhte, wurde Ebnath zwingender. Der Anschlusstreffer durch Kaya bewirkte endlich ein Aufbäumen. Starke 15 Minuten reichten allerdings nicht. Stattdessen fiel die Entscheidung durch ein durchaus vermeidbares Eigentor. Jetzt heißt es für Ebnath schleunigst den Schalter umzulegen und wieder den Fußball zu zeigen, der in der Vorrunde durchaus häufig zu sehen war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.