Landesliga Mitte: 2. Spieltag
Auge in Auge mit Auge

Zu Beginn der Punkterunde war der SV Etzenricht um Kapitän Stephan Herrmann (Mitte) im Vergleich zu den Vorbereitungsspielen nicht wiederzuerkennen. Jetzt erwartet man den ASV Cham, der sein erstes Spiel 6:1 gewann. Archivbild: war
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.07.2016
129
0

Es geht Schlag auf Schlag in der Landesliga Mitte. Punktspiel folgt auf Punktspiel, innerhalb der ersten Ligawoche stehen für die Teams drei Spiele an. Die Ereignisse vom Auftaktktwochenende sind noch kaum aufgearbeitet, da findet am Mittwoch schon der zweite Spieltag statt. Der ASV Cham ist der erste Tabellenführer der Saison 2016/17. Die Truppe um den ehemaligen Kapitän des FC Amberg, Michael Plänitz, besiegte zum Auftakt den TSV Bad Abbach mit 6:1. Auch wenn die ASV-Tore 3 bis 6 erst in den letzten zehn Minuten fielen, ist das Ergebnis doch ein erstes Ausrufezeichen des Mit-Favoriten auf die Meisterschaft.

Ettmannsdorfer Fehlstart


Der SC Ettmannsdorf startete mit einer Ernüchterung in die neue Saison. In Osterhofen verlor die Mannschaft von Trainer Timo Studtrucker mit 0:2. Die Partie war geprägt von Hektik und Nervosität auf beiden Seiten. Drei Spieler flogen vom Platz. Besonders bitter ist die Rote Karte für SC-Abwehrmann Daniel Bäumler wegen Schiedsrichterbeleidigung. Der Defensivspieler wird damit am Mittwoch fehlen, wenn es im Derby gegen den ASV Burglengenfeld geht.

Die Burglengenfelder konnten mit ihrem Auftakt zufrieden sein. Gegen den FC Sturm Hauzenberg feierte der ASV einen 2:0-Sieg. Ein gelungener Start in die neue Saison, wenn auch etwas glücklich. Für die Bösl-Elf trafen Matthias Gröger nach feinem Solo und Neuzugang Christoph Dietrich. Die Gäste rannten dagegen ein ums andere Mal an, ihre Chancen konnten sie jedoch nicht nutzen.

Sorghof überrascht


Seine Chance genutzt hat der SV Sorghof. Dem Liganeuling gelang im ersten Spiel der erste Sieg. Die Mannschaft von Thorsten Baierlein kann sich wie in der letzten Bezirksligasaison auf einen Mann verlassen: Udo Hagerer. Der Torjäger trifft auch eine Liga höher. Bereits nach sechs Minuten erzielte Hagerer den entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg gegen den TSV Kareth-Lappersdorf. Am Mittwoch reisen die Sorghofer zu Klaus Augenthaler, zum heiß gehandelten SV Donaustauf. Dass die Augenthaler-Truppe keineswegs unschlagbar ist, zeigte der erste Spieltag. Der SV Donaustauf musste sich in Waldkirchen beim 1:1 mit einem Punkt begnügen.

Gebenbacher Paukenschlag


Für einen Paukenschlag sorgte die DJK Gebenbach. Beim hoch eingeschätzten SV Fortuna Regensburg gewannen die Gebenbacher verdient - und überraschend klar mit 4:1. Zweimal Martin Kopac, Timo Kohler und Cengiz Izmire netzten ein und katapultierten die DJK auf den zweiten Tabellenplatz. Der sagt nach einem Spieltag freilich noch nichts aus. Ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz war es trotzdem. Jetzt empfängt das Team von Faruk Maloku die SpVgg Ruhmannsfelden. Der Bayernliga-Absteiger trennte sich am Wochenende vom SV Etzenricht mit 1:1.

Die Etzenrichter zeigten sich zur Vorbereitung stark verbessert und sicherten sich vor allem durch eine gute Leistung nach der Halbzeitpause einen verdienten Punkt. Den ersten SV-Treffer der neuen Saison erzielte Andreas Schimmerer. Der Stürmer staubte nach einem Eckstoß ab. An die zweite Hälfte muss die Rösch-Truppe anknüpfen. Denn bereits morgen wartet ein echter Kracher: Tabellenführer ASV Cham.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.