Landesliga Mitte
Weltmeisterlicher Besuch in Schwandorf

Vor gut vier Wochen spielte Klaus Augenthaler mit seinen Donaustaufern beim SV Etzenricht. Am Sonntag (15 Uhr) ist er mit seinem Team erneut in der Oberpfalz zu Gast. Dann gastiert der SVD beim Schlusslicht SC Ettmannsdorf. Bild: war
Sport
Weiden in der Oberpfalz
16.09.2016
124
0

Weiden/Amberg. Nach einem Drittel der Spielzeit von einer Überraschung oder gar Sensation zu sprechen, verbietet sich. Das ist auch keine Anfangseuphorie mehr. Die DJK Gebenbach (1. Platz/23 Punkte) hat sich in der Landesliga Mitte vorne festgesetzt und ist sicherlich ein Mitfavorit im Aufstiegsrennen. Und das auch, weil die normalerweise favorisierte, namhafte Konkurrenz wie der FC Bad Kötzting (3./19), ASV Cham (6./18) oder der ASV Burglengenfeld (7./18) immer wieder schwächelt. Am 12. Spieltag reist die DJK zum SV Hutthurm (11./14) in den Bayerischen Wald. Dort ist die Truppe von Trainer Faruk Maloku wieder Favorit.

Von solch einer Rolle kann man beim SV Sorghof (12./13) sicherlich nicht sprechen. Nach furiosem Saisonauftakt ist die Baierlein-Truppe völlig außer Tritt, was die 0:6-Prügel zuletzt in Neukirchen am Heiligen Blut so richtig zum Ausdruck brachten. Ein Punkt am Sonntag im Heimspiel gegen Fortuna Regensburg (9./17) wäre da schon ein kleiner Schritt nach vorne.

Größere Schritte nach vorne machte zuletzt der SV Etzenricht (13./12). Drei Spiele unbesiegt, sieben Punkte. Das tut auch in der Tabelle gut und lässt die brisante Abstiegszone etwas zurück. Die Fahrt am Sonntag zum TSV Seebach (4./19) wird aber wohl alles andere als ein Spaß. Der Aufsteiger aus dem Kreis Straubing spielt frech auf. Allerdings hat der SVE schon vor zwei Wochen in Bad Kötzting bewiesen, dass er Favoriten durchaus ins Stolpern bringen kann.

Weg vom letzten Platz


Weltmeisterlichen Besuch hat der SC Ettmannsdorf (18./9) zu Gast. Der SV Donaustauf (8.(17) mit Trainer Klaus Augenthaler kommt nach Schwandorf. Auf "Auge" und seine Aktivitäten an der Außenlinie sollte sich der Sportclub aber nicht allzu sehr konzentrieren. Die Ettmannsdorfer brauchen dringend Punkte, um vom letzten Platz wegzukommen.

Nur ein paar Kilometer weiter südlich steigt das Verfolgerduell der Landesliga Mitte. Am Sonntag empfängt der ASV Burglengenfeld den ASV Cham - Siebter gegen Sechster. Die Platzierungen mögen sich leicht nach Mittelfeld anhören, mit einem Sieg kann man aber in dieser Liga ganz schnell weit vorstoßen. Die Burglengenfelder setzen sich aber trotzdem nicht unter Druck. Beim Bayernliga-Absteiger ist man mit dem bisherigen Abschneiden zufrieden. Ein Aufstieg um jeden Preis ist sicherlich nicht das Ziel.

Landesliga Mitte

12. Spieltag

Waldkirchen - Ruhmannsfeld. Fr. 19.00 Uhr

Bad Kötzting - Kareth Sa. 15.00 Uhr

Osterhofen - Bad Abbach Sa. 15.00 Uhr

Hutthurm - Gebenbach Sa. 16.00 Uhr

Hauzenberg - Neukirchen Sa. 16.00 Uhr

Seebach - Etzenricht So. 14.00 Uhr

Ettmannsdorf - Donaustauf So. 15.00 Uhr

Sorghof - Regensburg So. 15.00 Uhr

Burglengenfeld - Cham So. 16.00 Uhr



1. DJK Gebenbach 11 21:9 23

2. TSV Bad Abbach 11 19:16 20



3. 1. FC Bad Kötzting 11 18:8 19

4. TSV Waldkirchen 11 23:17 19

5. TSV Seebach 11 23:17 19

6. ASV Cham 11 21:16 18

7. ASV Burglengenfeld 11 17:12 18

8. SV Donaustauf 11 17:14 17

9. SV Fortuna Regensburg 11 28:27 17

10. FC Sturm Hauzenberg 11 14:13 17

11. SV Hutthurm 11 16:26 14

12. SV Sorghof 11 10:20 13

13. SV Etzenricht 11 14:21 12



14. SV Neukirchen b.Hl. Blut 11 20:23 11

15. TSV Kareth-Lappersdorf 11 11:17 11

16. SpVgg Ruhmannsfelden 11 12:14 10

17. SpVgg Osterhofen 11 10:17 10

18. SC Ettmannsdorf 11 11:18 9
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.