Landesliga Mitte
Zeit fürs Spitzenspiel

Die Stunde der Wahrheit schlägt am Samstag für die DJK Gebenbach um Trainer Faruk Maloku (links) und Martin Kopac. Um 15 Uhr empfangen sie den ersten Verfolger ASV Burglengenfeld. Bild: Ziegler
Sport
Weiden in der Oberpfalz
07.10.2016
54
0
 
Die Stunde der Wahrheit schlägt am Samstag für die DJK Gebenbach um Trainer Faruk Maloku (links) und Martin Kopac. Um 15 Uhr empfangen sie den ersten Verfolger ASV Burglengenfeld. Bild: Ziegler

Spitzenreiter DJK Gebenbach lässt in der Landesliga Mitte überraschend in Osterhofen Federn. Da auch Verfolger und Augenthaler-Klub SV Donaustauf nicht über ein Remis hinauskommt, steht am Samstag das Spitzenduell Erster gegen Zweiter an.

Weil der ASV Burglengenfeld (2. Platz/25 Punkte) den SV Etzenricht (17./13) deutlich mit 4:0 abfertigte und auf Tabellenplatz zwei vorrückte, reist die Truppe von Coach Matthias Bösl als erster Verfolger zum direkten Duell mit Ligaprimus Gebenbach (1./30). Die Maloku-Elf verfügt trotz des Wacklers am vergangenen Spieltag (1:1 in Osterhofen) noch über ein sattes Fünf-Punkte-Polster. Vorrangiges Ziel dürfte es sein, den Verfolger auf Distanz zu halten. Andererseits könnte der ASV mit einem Dreier in Gebenbach der Liga neue Spannung verleihen. Auf eine Einbuße des Spitzenreiters spekuliert auch das dicht gedrängte Verfolgerfeld. Von Platz zwei bis Rang zehn tummeln sich die Teams innerhalb von fünf Zählern.

Hohe Hürde


Ganz andere Sorgen plagen den SV Sorghof (15./14), den SV Etzenricht und den SC Ettmannsdorf (18./10) im Tabellenkeller. Während Sorghof auf heimischem Gelände einen Zähler (2:2) gegen den ASV Cham (8./22) behielt und auf Rang 15 kletterte, verharrt der Sport-Club am Tabellenende. Da half auch der Teilerfolg (2:2) daheim gegen SV Neukirchen b. Hl. Blut (12./15) wenig. Immerhin ist der Punktestand jetzt im zweistelligen Bereich angekommen. Die Sorghofer um Trainer Thorsten Baierlein stehen beim Dritten TSV Bad Abbach (3./25) vor einer hohen Hürde. Schon ein Punktgewinn südlich der Donau käme überraschend. Dagegen genießt Ettmannsdorf erneut Heimrecht. Die Studtrucker-Elf erwartet den 1. FC Bad Kötzting (6./22) und wäre mit etwas Zählbarem sicherlich einverstanden. Dagegen wäre der dritte Saisonsieg des Schlusslichts ein deutliches Lebenszeichen an die Kontrahenten im Kampf um den Ligaverbleib.

Dazu zählt auch der SV Etzenricht, der nach der herben Abfuhr im Derby gegen Burglengenfeld auf Wiedergutmachung aus ist. Auf eigenem Platz gegen den TSV Waldkirchen (7./22) liegt die Favoritenrolle zwar eindeutig bei den Gästen, doch wenn die Lage nicht noch brenzliger werden soll, wäre ein Heimerfolg angebracht. Hoffnung gibt der Mannschaft von Trainer Michael Rösch, dass zwei der drei bisherigen Saisonsiege zu Hause eingefahren wurden.

Landesliga Mitte

15. Spieltag

Kareth - Osterhofen Fr. 19 Uhr

Hauzenberg - Hutthurm Sa. 15 Uhr

Donaustauf - Seebach verlegt

Gebenbach - Burglengenfeld Sa. 15 Uhr

Etzenricht - Waldkirchen Sa. 15 Uhr

Bad Abbach - Sorghof Sa. 15 Uhr

Cham - Regensburg Sa. 16 Uhr

Neukirchen - Ruhmannsfelden So. 15 Uhr

Ettmannsdorf - Bad Kötzting So. 15 Uhr



1. DJK Gebenbach 14 29:12 30

2. ASV Burglengenfeld 14 28:13 25



3. TSV Bad Abbach 14 24:18 25

4. SV Donaustauf 14 22:17 24

5. SV Fortuna Regensburg 14 35:30 23

6. 1. FC Bad Kötzting 14 22:13 22

7. TSV Waldkirchen 14 28:24 22

8. ASV Cham 14 27:25 22

9. TSV Seebach 14 26:22 21

10. FC Sturm Hauzenberg 13 17:16 20

11. TSV Kareth-Lappersdorf 14 18:21 18

12. SV Neukirchen b.Hl. Blut 13 24:26 15

13. SpVgg Osterhofen 14 15:20 15



14. SV Hutthurm 14 20:34 15

15. SV Sorghof 14 13:28 14

16. SpVgg Ruhmannsfelden 14 14:20 13

17. SV Etzenricht 14 16:29 13

18. SC Ettmannsdorf 14 15:25 10
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.