Leichtathletik
Mit der Staffel zu WM-Silber

Der Weidener Karl Schmid sprintete mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel bei der WM im australischen Perth zur Silbermedaille. Bild: lst
Sport
Weiden in der Oberpfalz
12.11.2016
116
0

Weiden/Perth. Je älter, desto besser: Dieses Attribut trifft auf Karl Schmid, Senioren-Leichtathlet der SpVgg SV Weiden, zu. Denn er kehrte von den Leichtathletik-Weltmeisterschaften der Senioren aus dem aus- tralischen Perth mit einer Silbermedaille zurück. Diese holte sich Schmid mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel. Zudem holte sich der Weidener über 100 Meter in der Altersklasse 75 den achten Rang und im Weitsprung den fünften Platz.

"Es war ein tolles Erlebnis", blickt Schmid auf die WM zurück, die in Perth im Frühling bei durchaus hochsommerlichen Temperaturen über die Bühne ging. Wie schon in den Jahren davor, ließ es sich der SpVgg SV-Athlet nach dem Erreichen der Qualifikationsnormen nicht nehmen, die Reise zur WM anzutreten.

Der Nordoberpfälzer hatte seinen ersten Auftritt am dritten Wettkampftag im Vorlauf über die 100 Meter. Dort kam er in sehr guten 14,61 Sekunden auf den vierten Platz und war für den Endlauf und für die 4 x 100-Meter-Staffel qualifiziert. Sieger im Vorkampf war sein deutscher Teamkollege Hermann Beckering in 14,38 Sekunden. Knappe 24 Stunden später stand das Finale auf dem Programm, in dem Schmid aber Pech hatte. "Im Endlauf bin ich 30 Meter vor dem Ziel gestürzt. Ein vierter Platz hätte es sein können. Der Sturz ging so schnell, das ich nicht erklären kann, wie es mir passieren konnte", sagt der Weidener. "Durch den Sturz erlitt ich Schürfwunden, aber zum Glück keine schwerwiegenden Verletzungen. So konnte ich am Weitsprung teilnehmen", sagt Schmid, der im 100-Meter-Finale Sportgeist bewies, aufstand und in 29,20 Sekunden Achter wurde. Es siegte der Australier Barrie Kernaghan (14,33).

Im Weitsprung segelte Schmid trotz seines Handicaps auf 3,76 Meter und den fünften Rang. Gold holte sich der Japaner Takehiro Yasui (4,32). Der krönende Abschluss für den SpVgg-SV-Sportler sollte am letzten WM-Tag folgen. Zusammen mit Heckering, Horst Hufnagel und Hartmann Knorr sprintete er in 1:01,02 Minuten zu Silber. Schneller war lediglich Gastgeber Australien in 59,95 Sekunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Karl Schmid (4)Leichtathletik Senioren (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.