Neu geschätzte eineinhalb Jahre Umbauphase der Realschulsportstätten
Vereine müssen mit Hallenausfällen rechnen

Einschnitte bei Trainingszeiten sind für etwa eineinhalb Jahre gewiss. "Die Verwaltung plädiert für einen Neubau der Realschulsportstätten", erklärte OB Kurt Seggewiß (stehend, rechts) beim Stadtverband für Leibesübungen. Stadtrat Hans Sperrer (vorne, rechts) verteidigte die Prüfung des erstmals vorgelegten Zahlenwerks zur Sanierung. Bild: Dobmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
18.05.2017
38
0

Die geplante Sanierung der Realschulschwimm- und der -turnhalle schlägt auch im Stadtverband für Leibesübungen Wellen. Denn einige Mitgliedsvereine sind von der bevorstehenden Schließung betroffen.

(rdo) Der Sanierungsbeginn verzögere sich bis zum Sommer 2018. Die Maßnahme werde vermutlich bis Ende 2019 oder Anfang 2020 dauern, hieß es in der Monatsversammlung am Dienstagabend. "Die Vereine müssen sich wieder einschränken", bedauerte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Doch die Maßnahme sei unumgänglich.

"Die Zeit drängt"


Die Stadträte seien über die Kostensteigerung im Bestand nach vier Jahren erschrocken (siehe NT-Mittwochsausgabe), wogegen die Verwaltung einen Neubau favorisierte. Es gebe Zuschüsse in Höhe von 50 bis 60 Prozent, in Zeiten mit Stabilisierungshilfe sogar bis zu 90 Prozent. Die Zeit dränge, machte der OB klar. "Bis zum 1. November 2017 muss das Sanierungskonzept stehen, sonst ist der Zug für die Zuschüsse abgefahren - das ist Wahnsinn."

CSU-Stadtrat Hans Sperrer erklärte, dass der Stadtrat in der Sitzung am Montag erstmals konkrete Planungen und Zahlen erhalten habe. Über Jahre sei die Haushaltskonsolidierung im Vordergrund gestanden, wobei die Kürzungen auch die Sportvereine betroffen hätten. Als Stadtrat sei es seine Pflicht, die Zahlen zu hinterfragen. "Vertrauen Sie darauf, dass der Stadtrat das Projekt in absehbarer Zeit umsetzt", versicherte Sperrer.

Vonseiten der Verwaltung bat Markus Kindsgrab die Vereinsvertreter um Kooperation bei der Hallenumbelegung und warb um Verständnis. Denn der Ausfall der Sportstätten würde natürlich Einschnitte bedeuten. Stadtverbandsvizepräsidentin Andrea Glaubitz sah dadurch auch Mehrkosten auf die Vereine zukommen, beispielsweise durch Gebühren für WTW-Benutzung. Bastian Rosner von Karate-Budokan bemängelte den Wegfall der Turnhalle in Rothenstadt und berichtete von Gerüchten, wonach die Sporthalle in Neunkirchen ebenfalls abgerissen werde. Dies dementierten der Oberbürgermeister und die anwesenden Stadträte.

Sportliche Erfolge


Stadtverbandsvorsitzender Reinhard Meier verkündete den dritten Platz von Robert Niederhaus vom Athletenclub bei der süddeutschen Meisterschaft. Zwei Teams des BVS beteiligten sich an der Deutschen Meisterschaft im Bowling. Gerhard Reil und Adelheid Schütz gewannen die Stadtmeisterschaft im Radrennen des VC Corona. Die Jungs der Jahrgänge 2003 und 2004 des Augustinus-Gymnasiums (AGW) gewannen die bayerische Schulmeisterschaft im Schwimmen und fahren zur "Deutschen" nach Berlin, die AGW-Mädchen wurden Vizemeister.

Meier wies darauf hin, dass der Datenschutz für Vereine alle personenbezogenen Daten umfasse. Der BVS richtet am 26. und 27. Mai die Deutsche Meisterschaft im Fußballtennis in der Gymnasiumshalle in Neustadt/WN aus. Ebenso organisiert der BVS die Deutsche Meisterschaft im Faustball am 26. und 27. Mai in der Mehrzweckhalle Weiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.