Nullnummer kostet Tabellenführung

Sport
Weiden in der Oberpfalz
08.09.2015
13
0

Nach drei Spielen auf Rang eins muss der SV Anadoluspor (3./15) den Spitzenplatz in der Kreisklasse Ost wieder abgeben. Ein torloses Remis bei der DJK Weiden (5./13) war letztendlich zu wenig. Neuer Spitzenreiter ist der TSV Eslarn (1./16).

Der TSV landete vor 200 Zuschauern einen knappen Derbysieg in Pfrentsch (13./4). Dicht auf den Fersen bleibt der FSV Waldthurn (2./15), der beim FC Luhe-Markt (8./10) nichts anbrennen ließ. Am Tabellenende erzielte der SV Floß (10./7) den ersten Heimsieg gegen Störnstein (12./5) und kletterte auf Rang zehn.

SpVgg Vohenstrauß II       3:2 (2:2)       SpVgg Pirk
Tore: 0:1 (20.) Martin Slajs, 1:1 (25.) Kevin Vogel, 2:1 (30./Foulelfmeter) Michael Riedl, 2:2 (35.) Fabio Nicolella, 3:2 (65.) Michael Pinter - SR:Hans Fischer (TSV Tännesberg) - Zuschauer: 60

(ggr) Die Heimelf gewann in einem offenen Schlagabtausch verdient und hätte mehr Tore erzielen können. Zwei Großchancen der Hausherren gingen der überraschenden Führung durch Slajs voraus. Wie so oft wurde das eigene Unvermögen bestraft. Allerdings ließ sich das Team von Mario Neuber nicht schocken und glich durch einen Beinschuss von Vogel aus. Die Führung folgte nach einem Strafstoß vom gefoulten Riedl, der sicher verwandelte. Die Pirker steckten nicht auf und glichen nach einem Freistoß aus. Nicolella staubte ab, nachdem Torwart Minich abprallen ließ. Nach der Pause wurde das Spiel zerfahrener und Vohenstrauß hatte mehrere Chancen. Letztlich war es Pinter vorbehalten, das Siegtor zu erzielen.

SV Pfrentsch       1:2 (0:1)       TSV Eslarn
Tore: 0:1 (32.) Tobias Lindner, 0:2 (47.) Michael Sachs, 1:2 (63.) Tomas Krapf - SR: Andreas Kink (Störnstein) - Zuschauer: 200 - Gelb-Rot: (82.) Bauer (TSV)

(spn) Im hart umkämpfen Derby erwischte der TSV den besseren Start, konnte sich aber zunächst keine klaren Chancen erspielen. Erst nach einem direkten Freistoß, den der SV-Torwart nicht festhalten konnte, staubte Lindner zum 0:1 ab. Mit dem knappen Spielstand ging es in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte spielte Eslarn weiter nach vorne und Pfrentsch verteidigte couragiert. Kurz nach Wiederbeginn wurde ein Schuss von Sachs immer länger und senkte sich ins Tor der Heimelf. Die Gäste drückten auf die Vorentscheidung, stattdessen kamen die Pfrentscher zum Anschlusstreffer. Die Partie wurde hektischer und beide Mannschaften riskierten alles. Doch am Ende reichte es trotz eines Platzverweises für die Eslarner nicht mehr zum Ausgleich für die Heimelf.

DJK Weiden       0:0       SV Anadoluspor
SR: Christian Ertl (Waldau) - Zuschauer: 70

(asm) Es entwickelte sich von Beginn an ein intensives Spiel. Beide Mannschaften zeigten sich lauf- und kampfstark. In der ersten Hälfte spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, da beide Abwehrreihen sehr gut standen. In der zweiten Hälfte baute Anadoluspor mehr Druck auf. Doch bis auf einen gefährlichen Schuss durch Cengin und einen Freistoß sprang nichts heraus. Torhüter Hecht war jeweils auf dem Posten. Die DJK kam erstmals nach 70 Minuten gefährlich vor das gegnerische Tor, doch Aha konnte einen Abwehrfehler nicht nutzen. Kurz vor Schluss gab es Aufregung im gegnerischen Strafraum, als Zahn nach einer Ecke zum Kopfball kam, doch ein Abwehrspieler kratzte den Ball von der Linie. Am Ende blieb es beim gerechten Remis.

FC Luhe-Markt       1:3 (0:0)       FSV Waldthurn
Tore: 0:1 (57.) Hubert Pühler, 0:2 (61.) Franz-Josef Ertl, 1:2 (81.) Lukas Bauer, 1:3 (86.) Daniel Bergmann - SR: Rainhard Marschik (Kohlberg) - Zuschauer: 90

(tmr) Die erste Hälfte hatte keine großen Höhepunkte. FC-Torwart Hotek musste nur bei einem Flachschuss von Pühler parieren und war zur Stelle, als Grünauer sich nach einem Solo den Ball zu weit vorlegte. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine zerfahrene Partie. Die Versuche des FC, mit hohen Bällen zu agieren, schlugen fehl. Waldthurn hatte Vorteile im Kopfballspiel. Flachpässe landeten zu früh bei den Gästen. Die Quittung folgte in der 57. Minute. Waldthurn spielte Manuel Grünauer über links frei und seine Hereingabe musste der mitgelaufene Pühler nur noch einschieben. Vier Minuten später erhöhte Ertl auf 2:0. Mit dem Anschlusstreffer durch Lukas Bauer kam Hoffnung auf, aber nur kurz später sorgte Daniel Bergmann nach einem Konter für die Entscheidung.

SV Altenstadt/Voh.       1:0 (0:0)       SV Altenstadt/WN
Tore: 1:0 (80./Foulelfmeter) Marcel Schmidt - SR: Andreas Frieser (Kohlberg) - Zuschauer: 95 - Gelb/Rot: (83.) Vehbi Zogaj (Altenstadt/WN)

(lsb) Vom Anstoß weg entwickelte sich ein Mittelfeldgeplänkel. Die erste Halbzeit spielte sich nur zwischen den beiden Strafräumen ab. Die Heimelf versuchte über die Außenbahnen in den gegnerische Hälfte zu gelangen. Der Gast versuchte es dagegen durch die Mitte. Beide Abwehrreihen verteidigten souverän und Strafraumszenen waren Mangelware. Nach der Pause schaltete die Heimelf einen Gang höher und ging aggressiver in die Zweikämpfe. Vor allem über die linke Seite entwickelte sie mehr Druck. Der Gastgeber erspielte sich ein Chancenplus, aber Gästekeeper Vollath war stets auf dem Posten. Der Heimelf lief die Zeit davon, aber nach einer langen Flanke von Seer wurde Stangl regelwidrig im Strafraum gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Schmidt souverän. In den letzten Minuten hatten beide Mannschaften je eine gute Chance, aber die Punkte blieben im Vohenstraußer Vorort.

SV Floß       3:2 (1:0)       SV Störnstein
Tore: 1:0 (33./Eigentor) Karlheinz Schreiner, 2:0 (53.) Christoper Schaller, 2:1 (54.) Johannes Schell, 3:1 (82.) Christopher Schaller, 3:2 (88.) Patrick Löw - SR: Bernd Dietl (Kummennaab) - Zuschauer: 100

(mac) Nun ist der erste Heimsieg unter Dach und Fach. Im Lokalderby ließ Floß den Gast nicht zur Entfaltung kommen und war offensiv stark. Beim 1:0 lenkte die Störnsteiner Abwehr, bedingt durch den Flosser Druck, den Ball ins eigene Tor. Der Gast hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn die Hausherren höher geführt hätten. Gleich nach dem Seitenwechsel bauten die Flosser ihre Führung aus. Quasi im Gegenzug brachte Schell mit einem klasse Treffer den Gast wieder heran. Von nun an war es ein offenes Spiel und es taten sich beiderseits Chancen auf. Der gut aufgelegte Schaller stellte den alten Abstand wieder her. Störnstein gab nie auf und verkürzte nach einem abgefälschten Schuss.

DJK Neukirchen/Chr.       3:0 (2:0)       TSV Pleystein
Tore: 1:0 (13.) Dominik Hacker, 2:0 (42.) Walter Janda, 3:0 (48.) Dominik Auer - SR: Andreas Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 140

(pi) Für DJK-Coach Hans Jürgen Mühling sind Spiele gegen seinen Heimatverein immer etwas Besonderes. Entsprechend hatte er sein Team auf das Derby eingestellt, das die Hausherren vor prächtiger Zuschauerkulisse über weite Strecken beherrschten. Die junge Mannschaft aus der Nachbarkommune war zwar bemüht, wirkte mitunter aber etwas überfordert und kreuzte nur selten vor dem Tor von Thomas Wittmann auf. Dazu kam für die Gastgeber, dass die Tore zu perfekten Zeiten fielen: in der Anfangsphase sowie jeweils kurz vor und nach dem Seitenwechsel. Nach dem 3:0 war auch für die eingefleischten TSV-Fans "die Messe gelesen". Und dass mit Walter Janda und Dominik Auer zwei Ex-Pleysteiner unter den Torschützen waren, machte die Freude bei der DJK umso größer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.