Radsport
Zeitfahrelite im Wettstreit

Adelheid Schütz in Aktion: Die Zeitfahr-Spezialistin des VC Corona Weiden hat bereits siebenmal die bayerische Meisterschaft gewonnen. Am 7. Mai besteht auf der "Heimstrecke" zwischen Schätzlerbad und Meerbodenreuth Gelegenheit, die Titelsammlung auf deren acht zu erweitern. Bild: hfz
Sport
Weiden in der Oberpfalz
03.03.2016
31
0

Egal ob jung oder alt, Hobbyradler oder Profi: Noch ist für alle Radsportler Zeit zum Training. Der VC Corona Weiden richtet am Samstag, 7. Mai, die bayerische Meisterschaft im Zeitfahren aus. Bis zu 400 Radsportler werden an den Start gehen - darunter auch eine Top-Favoritin.

Der VC Corona hat Erfahrung in Sachen Organisation: Seit 2009 hält der Weidener Radsportverein jährlich ein Zeitfahren ab. Es sind Rennen für Jedermann, die zunächst auf einer hügeligen Strecke zwischen Oberwildenau und Kohlberg stattfanden. Zuletzt bevorzugten es die Coronesen flacher und verlegten die traditionell am 1. Mai stattfindende Wettfahrt auf die Strecke zwischen Schätzlerbad und Meerbodenreuth. Und genau hier wird sich auch die bayerische Zeitfahrelite am 7. Mai beweisen müssen.

Haushohe Favoritin


"Die Strecke ist relativ flach, windgeschützt und schnell, hat einen guten Belag und mit dem angrenzenden Schätzlerbad auch Atmosphäre", weiß Adelheid Schütz. Das Veranstaltungsmotto "Tag der Arbeit" nimmt die 42-Jährige wörtlich. Als Teil der rund 30-köpfigen Helferschar will Schütz nicht nur zum Gelingen des Radsporttages beitragen. Wenn um 14.15 Uhr die "Elite Damen" in die Pedale tritt, ist die für den VC Corona startende Bayreutherin die haushohe Favoritin auf den Titel. Zuletzt holte Schütz den bayerischen Zeitfahr-Titel sieben Mal in Folge. "Ich würde mich schon ärgern, wenn ich nicht wieder gewinne", gibt sie zu.

Fast ebenso klar verteilt ist die Favoritenrolle bei den "Elite Herren". Sollte der mehrfache bayerische Meister Friedrich Meingast melden, wird es an dem 31-jährigen Gymnasiallehrer aus Nürnberg wohl kein Vorbeikommen geben.

Den Lizenzfahrern gilt am 7. Mai das Hauptinteresse. Aber auch der ambitionierte Nachwuchs möchte sein Können unter Beweis stellen. "Bei den U17/U19 wird es die größten Teilnehmerfelder geben", sagt Corona-Schriftführer und Veranstalter Rainer Völkl. Sogar die ganz Kleinen (U11) sind eingeladen. Beim abschließenden Jedermann-Rennen (ab 15.30 Uhr) kann jeder Hobby-Fahrer Gas geben. Besonders interessant: Für Starter aus Weiden geht es um die Ehre des Stadtmeisters. Die Streckenlängen betragen je nach Altersklasse zwischen 3 Kilometer (U11) und 27 Kilometer (Elite Herren).

Im übrigen: Eine Absage der Veranstaltung ist so gut wie ausgeschlossen. "Da müssten wir schon mindestens Windstärke 6 oder vereiste Straßen haben", sagt Völkl. "Das ist im Mai eigentlich nicht zu erwarten."

Meldeschluss 1. Mai


Weitere Informationen und Anmeldung im Internet auf www.TagDerArbeit.de oder www.turbo-sport.eu. Meldeschluss ist am 1. Mai. Bis dahin muss auch das Startgeld überwiesen sein. Eine Nachmeldung vor Ort ist nicht möglich.
Ich würde mich schon ärgern, wenn ich nicht wieder gewinne.Adelheid Schütz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.