Rekord schon vor dem Start
"Wahnsinn": 8362 Anmeldungen zum Nofi-Lauf 2016

Start zum Nofilauf 2013 in Weiden. Rund 4100 Läufer gingen auf die Strecke. Für den 4. Mai haben sich mehr als doppelt so viele angemeldet. Bild: Götz
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.04.2016
1152
0

Seit Montagmorgen steht fest: Oberbürgermeister Kurt Seggewiß muss zum Nofi-Lauf antreten. Die Startnummer 8000 haben ihm die Organisatoren bereits Anfang April überreicht. Damals hatten sich über 7200 Sportler angemeldet. Jetzt sind es 8418. Absoluter Rekord.

"Wahnsinn", entfährt es Martin Neuhaus (Kliniken AG) vom Organisationsteam des 7. Nordoberpfälzer Firmenlaufs, der am Mittwoch, 4. Mai, über 5,9 Kilometer durch Weiden führt. Mit seinen Mitstreitern Ilona Stadler (Der neue Tag) und Norbert Tannhäuser (Kliniken AG) hatte er zu den Teilnehmerzahlen Wetten laufen. Die mit Abstand optimistischste stammte von Neuhaus selbst: 8000 Anmeldungen. "Aber dass es nochmal so viel mehr werden würden - das hat wirklich niemand geglaubt", bekennt Ilona Stadler. Zum Vergleich: Beim Regensburg-Marathon 2015 gingen rund 4000 Sportler auf die Strecke.

2000 Starter zur Premiere


Am heutigen Mittwoch ist der letzte Anmeldetag für den Nofi 2016. Schon länger steht allerdings fest, dass er die Bestmarke von Neustadt im vergangenen Jahr - 5300 Starter - nochmals satt übertrumpft. Gegenüber der Premiere im Jahr 2010 (2000 Sportler) haben sich die Teilnahmezahlen sogar vervierfacht. Nach 1800 Läufern im Jahr darauf in Tirschenreuth stieg die Resonanz stetig: 3300 Starter in Neustadt 2012, 4100 in Weiden 2013, 4500 in Tirschenreuth 2014, dann nochmal 800 mehr in Neustadt. Neuhaus: "Das hat jetzt richtig Volkslaufcharakter."

Erfahrungsgemäß springen kurzfristig bis zu 10 Prozent der Angemeldeten ab. Da kann das Wetter eine große Rolle spielen. Blieben aber immer noch rund 7500 Läufer, die sich am Vortag von Christi Himmelfahrt vor die Startlinie in der Weigelstraße schieben. Zu viel Andrang? Die Organisatoren haben erwogen, die Sportler nacheinander "in Blöcken" starten zu lassen. "Doch dann würde die Veranstaltung zwei bis drei Stunden dauern, und es geht ja primär nicht um Wettkampfzeiten", sagt Neuhaus. Stattdessen wird jetzt die Startzone erweitert: vom Bereich vor dem NT-Gebäude über die Kreuzung mit der Dr-Pfleger-Straße bis hin zur Arbeitsagentur. Martin Neuhaus zeigt sich zuversichtlich: "Die Läufer kommen gut weg. Und die Straßen halten's aus."

Größere Probleme durch die massiv gestiegenen Teilnehmerzahlen erwarten die Organisatoren auch sonst nicht. "Wir bitten um Verständnis, dass es an den Ausgabeständen vielleicht etwas länger dauert", sagen sie. "Aber wir sind gewappnet." Auch die Küchen der Kliniken AG in Weiden und Kemnath. Sie kümmern sich wieder darum, dass sich die Sportler nach dem Lauf stärken können. Die Mengen wurden nochmals nach oben korrigiert: Geordert werden nach Stand der Dinge 1300 Kilo Nudeln und 1500 Liter Chili.

"Erfolgsgeschichte"


Warum die Anmeldezahlen derart explodierten? "Da bin ich absolut ratlos", gesteht Neuhaus. "Die Nordoberpfälzer sind halt sehr sportlich ..." Ilona Stadlers Erklärungsversuch: "Weiden ist der größte Ort mit dem weitesten Einzugsgebiet, hat die meisten Firmen - und die einfachste Strecke." Hinzu komme, dass der Nofi ohnehin eine "Erfolgsgeschichte" sei, die sich Zug um Zug ausgewachsen habe. "Den Leuten macht der Lauf einfach Spaß." Möglicherweise braucht's aber bald eine Spaßbremse. Martin Neuhaus schwant, "dass wir irgendwann mit einer Teilnahmebegrenzung arbeiten müssen. Neustadt zum Beispiel könnte keine 8000 Läufer verkraften". (Hintergrund)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.