Rollstuhlbasketball
Licht und Schatten

Durchwachsen waren die beiden letzten Saisonspiele der Rollstuhlmannschaft des Behinderten- und Vitalsportvereins (BVS) Weiden. Mit einem klaren Sieg und einer Niederlage kam sie aus Ulm zurück.

Wie erwartet gewannen die Weidener souverän das erste Spiel gegen den Tabellenletzten aus Freiburg. Von der ersten Spielminute an war klar, dass die in allen Belangen unterlegenen Breisgauer an diesem Tag chancenlos sind. Mit taktischer Disziplin in der Defense und schnellem Fastbreak-Spiel ging Weiden Punkt für Punkt in Führung und baute diese kontinuierlich aus. Am Ende stand ein klarer 88:40-Sieg.

Punkte Weiden: Köhler 35, Brunner 18, Mückl 14. Stangl 8, Feneis 7, Kraus 4, Neubauer 2

Im zweiten Spiel trafen die Oberpfälzer auf den Tabellenzweiten aus Ulm. Der mit einer permanenten Press-Taktik spielende Gegner legte wie erwartet los. Aber die Weidener waren taktisch gut eingestellt und antworteten mit einem eigenen System. Es entwickelte sich ein hartes und schnelles Spiel, in dem die Führung ständig wechselte.

Obwohl das Weidener Team gegen die eigene schwache Trefferquote kämpfte, spielte es gut und führte über viele Minuten noch bis zur Halbzeit mit 27:25. Aber anstatt durch die eigene gute Leistung Sicherheit zu erlangen, vergab man immer wieder die einfachsten Korbversuche im Überzahlspiel. So gerieten die Weidener in Rückstand. Hinzu kam noch, dass der Spielmacher fünf Minuten vor Ende mit dem fünfte Foul das Feld verlassen musste. So musste man sich mit 47:56 geschlagen geben.

Punkte Weiden: Köhler 16, Feneis 8, Mückl 8, Brunner 7, Stangl 6, Kraus 2
Weitere Beiträge zu den Themen: Rollstuhlbasketball (5)BVS Weiden (18)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.