SC Ettmannsdorf empfängt SpVgg SV Weiden
Mehr Verband als Pokal

Für Ralph Egeter von der SpVgg SV Weiden kommt das Pokalspiel noch zu früh. Der Stürmer fehlt in Ettmannsdorf wie etliche andere Spieler auch - auf beiden Seiten. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
05.07.2016
141
0

Jetzt wird's ernst: Der SC Ettmannsdorf empfängt die SpVgg SV Weiden in der ersten Qualifikationsrunde des Verbandspokals. Große Aussagekraft bezüglich der Stärke der Mannschaften wird das erste Pflichtspiel der Saison wohl nicht haben. Beide Teams plagen sich mit Personalsorgen.

Ettmannsdorf/Weiden. (aho/ssl) Der SC Ettmannsdorf bestreitet zum ersten Mal ein Qualifikationsspiel für den Verbandspokal auf eigenem Platz. Heute um 19 Uhr empfängt der Landesligist die SpVgg SV Weiden von Trainer Tomas Galasek.

Im Vorjahr durfte die Elf von Timo Studtrucker nicht teilnehmen, weil sie am Ende der Saison schlechter platziert war als Rang zehn. Heuer freuen sich die Gastgeber auf den Pokal, wenngleich sie vor einer ganz schweren Aufgabe stehen. Der Gast aus der Bayernliga gehörte in der abgelaufenen Spielzeit zu den Titelaspiranten. Am Ende landete die SpVgg auf Rang fünf. Aktuell haben die Weidener gute Ergebnisse in ihren Vorbereitungsspielen erzielt, sie sind in einer ansprechenden Frühform.

Zwei Neue im SC-Kader


Davon sind die Spieler des SC Ettmannsdorf noch ein Stück weit entfernt. Die Mannschaft zeigt sich im Training willig und motiviert. Zuletzt gewann der SCE das Testspiel bei der SpVgg Hainsacker mit 2:0. Beim Turnier in Burglengenfeld hinterließ die Mannschaft trotz zweier Niederlagen einen guten Eindruck. Bislang konnte Timo Studtrucker noch nicht mit seiner Wunschelf antreten. Auch heute Abend fehlen einige Stammspieler. Trotzdem wollen die Gastgeber konzentriert an die Sache herangehen und den höherklassigen Gegner beschäftigen. Unbestritten ist, dass die Weidener als Favorit in das Spiel geht. Das Ziel der Ettmannsdorfer ist, so lange wie möglich ohne Gegentor zu bleiben. Mit dabei sind die SC-Neuzugänge Johannes Böhm und Lukas Rothut.

Die SpVgg SV Weiden geht mit gemischten Gefühlen ins erste Pflichtspiel der Saison. "Es ist schön, dass es endlich los geht. Wir wollen auch im Pokal eine gute Rolle spielen und weit kommen. Allerdings kommt dieses Spiel zu einem sehr schlechten Zeitpunkt", sagt Tomas Galasek. Der Trainer spricht damit die aktuelle Personalsituation an. Am Sonntag beim Testspiel gegen die U19 des 1. FC Nürnberg fehlten sieben Stammspieler. Der ein oder andere dürfte zwar heute zurückkehren, aber zumindest hinter dem Einsatz von Lukas Hudec, Ibrahim Devrilen, Tobias Plößner und Josef Rodler stehen noch Fragezeichen. Zudem verletzten sich am Sonntag Florian Reich und Johannes Scherm, deren Einsatz sich erst heute entscheidet. Für Stefan Graf und Ralph Egeter kommt der Pokal noch zu früh. "Die Situation ist aktuell natürlich nicht lustig, aber ich bin froh, dass seit dem 1. Juli auch unsere älteren A-Jugendspieler spielberechtigt sind", sagt Galasek. Von der U19 fahren Moritz Zeitler, Tobias Bernkopf, David Dobras und Niklas Lang mit nach Ettmannsdorf.

Neuer Torwart im Test


Wegen der personellen Situation hofft die SpVgg SV, noch den ein oder anderen Akteur verpflichten zu können. Zumindest ein zweiter Torwart könnte mit Probespieler Jakub Richter vom FC Hirschfeld bald verpflichtet werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.