Schachklub gar nicht matt
Zweite Mannschaft wird Meister und Verein präsentiert spektakulären Neuzugang

Beim Schachklub Weiden herrscht eitel Sonnenschein. Völlig überraschend gewann die "Zweite" den Meistertitel. Und ein spektakulärer Neuzugang sorgt zudem für gute Stimmung. Bild: hfz
Sport
Weiden in der Oberpfalz
02.06.2016
42
0

Die Ausgangslage zu Beginn der Saison war nicht gerade einfach. Unter anderem verlies der stärkste Spieler den Verein und musste ersetzt werden. Trotzdem schaffte die zweite Mannschaft des Schachklubs völlig überraschend den Aufstieg in die Bezirksliga Nord. Und ein neuer Spieler zeigte gleich, was er draufhat.

Bei einer kleinen Feier, an der auch Ehrenmitglied Eduard Lotter teilnahm, erinnerte Vorsitzender Josef Wiesend an die Probleme zu Saiosnbeginn. Mit dem umzugsbedingten Weggang von Josef Kanewski musste der stärkste Spieler des Vereins ersetzt werden und aufgrund beruflicher und gesundheitlicher Umstände standen mehrere Stammspieler nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung.

Trotzdem meisterte der Schachklub die prekäre Situation. Die erste Mannschaft schaffte aus eigener Kraft sicher den Klassenerhalt in der Oberpfalzliga und belegte angesichts der Verhältnisse einen guten achten Platz. Auch die dritte Mannschaft konnte die Kreisliga II Nord halten. Sie wurde mit 11 zu 9 Punkten Fünfter - obwohl die beiden in dieser Mannschaft eingesetzten Jugendlichen, Johannes Denz und Marcel Hunsperger, noch Lehrgeld zahlen mussten. Sie holten aus zwölf Partien nur zwei Punkte. Die Überraschung der Saison war der Aufstieg der zweiten Mannschaft von der Kreisliga I Nord in die Bezirksliga Nord. Mit 12:2 Punkten, und damit 3 Punkte vor dem Zweitplatzierten 1. FC Schwarzenfeld, setzte sich die "Zweite" ungeschlagen durch. Lediglich gegen den SC Bad Kötzting und den SV Neustadt/Altenstadt musste sie sich mit Remis begnügen.

Spieler besonders gelobt


Besonders hervorzuheben waren die Leistungen von Raimund Kampe mit 7 Punkten aus 8 Partien, davon 4 in der 1. Mannschaft, Christoph Sanner mit 6,5 Punkten aus 8 Partien, davon 4,5 in der 1. Mannschaft, Johann Schmid mit 6,5 Punkten aus 9 Partien, davon 3 in der 1. Mannschaft und Kurt Vogel, der mit 5,5 Punkten aus 7 Partien in der 2. Mannschaft ohne Niederlage blieb, sowie Stefan Dziallas mit 7 Punkten aus 10 Einsätzen in der 2. und 3. Mannschaft.

Einen wesentlichen Beitrag zum Klassenerhalt der ersten Mannschaft leisteten auch Ernst Fischer mit 4,5 Punkten aus 7 an den Brettern fünf bis sieben und Grigorij Moroz mit 4,5 Punkten aus 9 Einsätzen am zweiten Brett.

Erfreulich, dass der Blitzmeister-Titel der Oberpfalz bei den Senioren in Weiden geblieben ist. Johann Schmidt gewann das Turnier in Waldmünchen und löste damit Grigorij Moroz, der Vierter wurde, als Vorjahressieger ab.

Besonders freute sich der Vorsitzende, dass er mit Mladen Dvornic einen Fide-Meister (Elo-Zahl 2300) als Neuzugang vorstellen konnte. Mladen Dvornic, den es beruflich nach Parkstein verschlagen hat, wird die Weidener Schachspieler an Brett 1 in der Oberpfalzliga in der kommenden Saison erheblich verstärken.

Gleich gewonnen


Was er kann, demonstrierte Dvornic gleich bei einem Blitzturnier. Mit 13 Punkten aus 13 Partien setzte sich der Favorit souverän durch. Auf den Plätzen folgten Christoph Sanner (11 Punkte) vor Grigorij Moroz (ebenfalls 11 Punkte). Vierter wurde Andreas Kaltschmit vor Raimund Kampe (beide 8,5 Punkte). Die Jugendwertung gewann Johannes Denz mit 5 Punkten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.